Thomas Ruff – illusionslose Entzauberungen

Thomas Ruff: "Porträt (Isabelle Graw)", 1988, Chromogenic color print, 24 x 18 cm.Thomas Ruff: “Porträt (Isabelle Graw)”, 1988, Chromogenic color print, 24 x 18 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Thomas Ruff: "Nudes kn 30", 2000, C-Print, lim. Auflage 100 Exemplare, 59,9 x 49,9 cm

Thomas Ruff: “Nudes kn 30”, 2000, Farbfotografie, verso signiert, datiert und nummeriert. lim. Auflage 100 Exemplare, Format: 52 x 41,9 cm / 60 x 49,8 cm. Herausgegeben von Frameworks, Wien. – Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

Thomas Ruff: “Barcelona Pavillio, d.b.p.02”, 2000/2004, aus der L.M.V.D.R., Ludwig Mies van der Rohe Serie, Color C-Print auf Aluminum-Dibond, 58,4 x 96,9cm, Bild: 35,6 x 54,6 cm, lim. Auflage 40 Exemplare, signiert und nummeriert von Thomas Ruff on verso, ungerahmt. Lietratur: Matthias Winzen, Thomas Ruff 1979 to the Present, DAP, Cologne, 2001, p. 242 Catalogue Reference LMV07, another Barcelona Pavillion reproduced in color. http://www.josephklevenefineartltd.com/NewSite/Thomas_Ruff_dbp.htm Thomas Ruff: “Barcelona Pavillio, d.b.p.08”, 2000/2004, aus der L.M.V.D.R., Ludwig Mies van der Rohe Serie, Color C-Print, signiert, limitieret Auflage 250 Exemplare 41,9 x 30,5 cm. Literatur: Matthias Winzen, Thomas Ruff 1979 to the Present, DAP, Cologne, 2001, p. 242 Catalogue Reference LMV07, another Barcelona Pavillion reproduced in color. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

_________________

Thomas Ruff ist ein scharfer und konzentrierter Beobachter, der seine Motive mit einem hyperpräzisen, chirurgischen Blick wiedergibt. Er gehört zu den wichtigsten Fotografen der Gegenwart, dessen Oeuvre so unterschiedliche Bereiche umfasst wie den Menschen, die Architektur, den Kosmos und das Internet. Thomas Ruff, geboren 1958 in Zell am Harmersbach, Schwarzwald, lebt und arbeitet in Düsseldorf. Er studierte von 1977 bis 1985 bei Bernd und Hilla Becher an der Kunstakademie Düsseldorf Fotografie.

 

THOMAS RUFF:"Interior 1a", 1979, C-print, © the artist Courtesy the artist & the Staatliche Kunsthalle Baden-BadenThomas Ruff: “Interior 1a”, 1979, C-print, © the artist Courtesy the artist & the Staatliche Kunsthalle Baden-Baden

Thomas Ruff: "Interieur 3B", 1980, C-print, 10.83 x 8.07 inches, 27.5 x 20.5 cmThomas Ruff: “Interieur 3B”, 1980, C-print, signiert, 27.5 x 20.5 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

___________

Die Photographien von Thomas Ruff, die mit konventioneller photographischer Technik Architektur – Interieurs oder Außenaufnahmen von Gebäuden – abbilden, vermitteln eine direkte, neutrale Sicht auf das Dargestellte und sind jeweils nach denselben konzeptuellen Vorgaben aufgenommen worden. Für Ruffs Arbeitsweise ist es charakteristisch, daß ihm eine Aufnahme für jedes Motiv genügt. Die Photographien dokumentieren nicht eine Vielzahl von Ansichten ein und derselben Architekturen sondern avisieren Exemplarisches. Ruff wählt dabei bestimmte Motive, die oft gerade wegen ihrer Durchschnittlichkeit auch Zeittypisches aussagen. Schon während seines Studiums an der Düsseldorfer Kunstakademie photographierte Ruff private Interieurs, deren Möblierung aus den 1950er bis 1970er Jahren stammte. Seit 1987 photographiert Ruff auch Bauten von außen. Anders als seine Lehrer an der Düsseldorfer Akademie, Bernd und Hilla Becher, erstellt Ruff dabei keine Gebäudetypologien. Seine Bilder eröffnen keine anschauliche Vergleichsebene, sondern sind wieder exemplarisch gemeint. Charakteristisch für Ruffs Häuseraufnahmen ist dabei gleichwohl die Wahl fester Parameter. So photographiert er Wohnhäuser und Schulen, Verwaltungs- und Fabrikgebäude in strikter Frontalität oder exakter Übereck-Perspektive, sorgt für gleichmäßige Schärfe und neutrale Beleuchtung und wählt immer den gleichen Aufnahmestandpunkt in ungefähr drei Meter Höhe. Störende Elemente werden, zum Teil durch Computerretusche, ausgeblendet; ein Umfeld der Gebäude wird nicht angegeben. Wie die Bechers bedient sich Ruff hier des standardisierten Aufnahmeverfahrens, um ein objektives photographisches Bild zu erzeugen.

THOMAS RUFF:”03h 00m / -35″, 1989, C-print, © the artist. Courtesy the artist & the Staatliche Kunsthalle Baden-BadenThomas Ruff:” Haus Nr. 7″, 1983, C-print, © the artist. Courtesy the artist & the Staatliche Kunsthalle Baden-Baden

Thomas Ruff w.h.s.01 2001 C-print 130 x 170 cm., ed. 5 Thomas Ruff: “w.h.s.01″, 2001, C-print, 130 x 170 cm.

Thomas Ruff:"m.d.p.n. 01", 2002, C-Print, Diasec Face, EDITION/SET OF: 3/5 (+ 2 AP), Verso signiert, datiert und nummeriert, 186 x 270 cmThomas Ruff:”m.d.p.n. 01″, 2002, C-Print, Diasec Face, lim. Auflage 5 Exemplare (+ 2 AP), Verso signiert, datiert und nummeriert, 186 x 270 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Thomas Ruff:"l.m.v.d.r. (h.e.k.04", 2001-04, signiert, nummeriert, lim. Auflage 40 Exemplare, Format: 58×70cmThomas Ruff: “l.m.v.d.r. (h.e.k.04”, 2001-04, signiert, nummeriert, lim. Auflage 40 Exemplare, Blattformat: 58×70cm, Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Thomas Ruff hält die Gestalt der Fassaden selbst als aussagekräftige Zeugnisse ihrer Zeit: “Solche Gebäude repräsentieren mehr oder weniger Ideologie und Geschäft in der Bundesrepublik Deutschland in den letzten dreißig Jahren. Es sind ja nicht nur Fassaden, sondern die Gebäude stehen ja auch für etwas ein: etwa für den Geschmack des Erbauers oder den Ungeschmack des Erbauers oder den Geschmack des Architekten oder den Ungeschmack des Architekten oder für mangelndes Geld im Falle der Sozialbauten.”  Die Präzision der Häuseraufnahmenvon Thomas Ruff und die Ausblendung aller störenden Elemente im Bild bezeugen eine Verfügbarkeit, ein Sich-Aneignen-Können des Abgebildeten. Gleichzeitig irritieren die Photographien jedoch aufgrund ihres geringen Informations-gehaltes. Die Aufnahmen Thomas Ruffs vermitteln daher nicht in erster Linie Erkenntnisse über die uns umgebende Umwelt, sondern über das Bild der Realität, welches eine direkte Erfahrung der Wirklichkeit zunehmend ersetzt.

_________________________

 

THOMAS RUFF:"03h 00m / -35", 1989, C-print, © the artist Courtesy the artist & the Staatliche Kunsthalle Baden-BadenThomas Ruff:“03h 00m / -35”, 1989, C-print, © the artist. Courtesy the artist & the Staatliche Kunsthalle Baden-Baden

_______________

Thomas Ruff:"Titan", 2006, C-Print, Format 42 x 30 cm, lim. Aufl. 100, rücks. nummeriert, datiert und handsigniert. Thomas Ruff:”Titan”, 2006, C-Print, Format 42 x 30 cm, lim. Aufl. 100, rücks. nummeriert, datiert und handsigniert. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

Thomas Ruff, Portrait (I. Graw), 1989, C-Print, signiert Thomas Ruff: „Portrait 1989 (I. Graw)“, 1989, C-Print, limitierte Auflage 150 Exemplare, handsigniert und nummeriert en verso, Bildformat: 30 x 22 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Thomas Ruff, Porträt (C. von Heyl)“, 1985, C-Print, signiert__________________________________

Thomas Ruff: „Porträt (C. von Heyl)“, 1985, C-Print, limitierte Auflage 150 Exemplare, handsigniert und nummeriert en verso, Bildformat: 40 x 30 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Thomas Ruff: „Porträt (J. Sasse)“, 1984, C-Print, signiert_______________________________

Thomas Ruff: „Porträt (J. Sasse)“, 1984, C-Print, limitierte Auflage 150 Exemplare, handsigniert und nummeriert en verso, Bildformat: 40 x 30 cm

_______________________________________________________

Thomas Ruff: "Portrait (Zapp)", 1990, C-print in artist's frame, diasec, 210 x 165 cm, signiert

_____________________________________

Thomas Ruff: “Portrait (Zapp)”, 1990, C-Print, lim. Auflage 4 Exemplare, signiert, 210 x 165 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris.

THOMAS RUFF: "Portrait (G. Benzenberg)", 1983, C-print, 24 x 18 cmThomas Ruff: “Portrait (G. Benzenberg)”, 1983, C-print, 24 x 18 cm, signiert, Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris.

Thomas Ruff: "Portrait (T. Ruff)", 1983, Color Print, 24 x 18 cm__________________________________

Thomas Ruff: “Portrait (T. Ruff)”, 1983, Color Print, 24 x 18 cm, Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris.

_______________________________________

Ganz nüchtern hat Ruff  Männer und Frauen in seinen Portraits abgelichtet: neutraler Hintergrund, hartes Licht, Lächeln unerwünscht. Ihr sozialer Kontext ist komplett ausgeblendet. Nichts Privates geben die Portraits preis. “Die innere Wahrheit einer Person kann nie in einem Bild dargestellt werden”, so Ruff. Die Ästhetik seiner Serie erinnert an gigantische Passfotos. 40 Menschen mit unbewegtem Gesicht. Manche sehen an uns vorbei, andere schauen uns an. Und wieder andere im Profil – wie auf Polizeifotos, wie Verdächtige, die identifiziert werden wollen. Thomas Ruff hat seine Generation fotografiert und diese Fotos dann zu einer Riesengrösse von über zwei Meter vergrössert. Alle Portraitierten sind in einer ähnlichen Lebenssituation wie er selbst: Studenten, die die Zukunft noch vor sich haben. Für den Künstler sind seine Bilder Dokumente des Unglaubens. “Das Vorbild für die Fotografie in meiner Generation ist nicht mehr die Wirklichkeit, sondern die Bilder, die wir von dieser Wirklichkeit kennen”, sagt er.

 Thomas Ruff, Nacht 21 III, 1996, 190 xx 190 cmThomas Ruff:”Nacht 21 III”, 1996, 190 xx 190 cm

Thomas Ruff:"Nacht 7-i", 1992, C-Print, lim Auflage 45 Exemplare, signiert, 71.1 x 73.7 cm

 Thomas Ruff:”Nacht 7-i”, 1992, C-Print, lim Auflage 45 Exemplare, signiert,  71.1 x  73.7 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Thomas Ruff:" Nacht 14"; 1993, C-print, Image Size: 190 x 190 cm, Edition of 2 Thomas Ruff:” Nacht 14″; 1993, C-Print, Format: 190 x 190 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Die Nachtbilder entstanden mit Hilfe einer Kombination von Kamera und Nachtsichtgerät, das das Sehen bei starker Dunkelheit mittels Multiplikation der für das menschliche Auge unzureichenden Restlichtelektronen ermöglicht. Wenn Ruff dieses mit dem Einsatz im Golfkrieg bekannt gewordene Sehinstrument verwendet, sind in der Erinnerung an die in der Berichterstattung gezeigten grünen Bilder zugleich der militärische Kontext, das konkrete zeitgeschichtliche Ereignis und die besonders diesem Krieg eigene mediale Dimension aufgerufen. Mit den identischen Bildern am Computerbildschirm der militärischen Entscheidungsträger und auf dem häuslichen TV-Gerät fällt das Faktische mit der medialen Vermittlung zusammen: Der Zuschauer sieht sich dem in der Darstellung vollzogenen Geschehen selbst gegenüber und wird zum Voyeur. Indes zeigt Ruff keine Bilder aus dem Golfkrieg selbst, sondern löst vordergründig die Technik aus diesem Kontext, indem er das Nachtsichtgerät in der heimischen Stadtszenerie anwendet.

Thomas Ruff: "Nudes vt04", (2003), C-Print, signiert, lim. Auflage 100 Exemplare + 20 AP, Format 21 x 28 cmThomas Ruff: “Nudes vt04”, (2003), C-Print, signiert, lim. Auflage 100 Exemplare + 20 AP, Format 24,4 x 8 cm.  EUR 3.600. LITERATUR: Matthias Winzen (Hrsg.), Thomas Ruff. Fotografien 1979 – heute, Köln 2002. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Thomas Ruff: "nudes bb36", 2002, Laserchrome und DiasecThomas Ruff: “nudes bb36”, 2002, Laserchrome und Diasec, verso signiert, datiert und nummeriert. lim. Auflage 100 Exemplare. Format: 52 x 41,9 cm Gesamt, 60 x 49,8 cm Bild. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Nach seinen großformatigen fotografischen Suiten, wie den Porträts zu Beginn der 1980er Jahre, den Sternenhimmeln, großformatigen technischen Fotografien von nächtlichen Himmeln im Großformat, wandte sich Thomas Ruff einem kalkuliert gewählten Thema zu, Nudes, Akte, nackte Paare, die der Künstler dem Internet entnommen hat, elektronisch bearbeitet, verwischt und weichgezeichnet hat. Ruff legt mit dieser Folge einen kritischen Blick auf die Warenwelt der pornografischen Bilder vor, wie sie uns heute in den elektronischen wie Printmedien in breitester Fülle umgibt. Auf fast melancholische Art wird diese veränderte Bilderwelt in einem Fotoband von einem Text von Michel Houellebecq begleitet, der die Veränderungen der Szene in einem französischen Swinger-Club und das schließliche Entschwinden dieser Tauschbörse für sexuell aktive Paare beschreibt.

Thomas Ruff:“Nude Component Drawing No. 14”, 1999, Offset, signiert, Format: 55 x 40 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Thomas Ruff: "AP 14", 2001, C- Print, lim. Auflage 50 Exemplare, signiert, 40 x 30cm,___________________________________________

Thomas Ruff: “AP 14”, 2001, C- Print, lim. Auflage 50 Exemplare, signiert, Format: 40 x 30cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Thomas Ruff, Nude with Stockings, 2001, Original - Lithografie, 75 x 60 cm. lim. Auflage 59 Exemplare, signiert

Thomas Ruff: “Nudes”, 2001, aus dem Set mit 8 Iris Prints auf Rag Papier, jedes Exemplar, handsigniert und nummeriert en verso, im Format von je 75 x 60 cm (29½ x 23½ in), lim. Auflage 50 Exemplare. LITERATUR: Nudes: Mit einer Short Story von Michel Houellebecq, September 2006, von Thomas Ruff und Michel Houellebecq. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

thomas-ruff-nudes

thomas-ruff-nudes

thomas-ruff-nudes-3

thomas-ruff-nudes-5

thomas-ruff-nudes-4

thomas-ruff-nude

thomas-ruff-nudes-2

____________________________________

Thomas Ruff spielt durchaus bewusst mit dem, was die Erwartung des Publikums bei einem Fotoserie mit dem Titel “Nudes” oder “Akte” ist. Die Eindeutigkeit der Erwartungen, die Sicherheit, erotisch stimulierende Szenen, sorgfältig komponierte animierende Ansprache und pornografische Inspirationen vorgeführt zu bekommen, ist deutlich. Ruff enttäuscht diese; er zitiert nicht, vielmehr verwendet er die Bildvorlagen als Ausgangspunkt eines eigenen künstlerischen Herangehens. Er löst die Schärfe der Bilder auf, verwischt sie, koloriert sie digital, vergrößert sie, nimmt sie heraus aus der Flüchtigkeit ihrer digitalen Existenz und druckt sie schließlich aus in großformatigen Fotografien. Mit dieser Verfremdung treibt Ruff ein höchst irritierendes Spiel mit der Wahrnehmung. Sobald sich der Betrachter der Abbildung selbst zuwenden will, scheint sich der erotische Inhalt dem Blick zu entziehen. So wird seine Absicht deutlich, es geht Ruff um die Sichtbarmachung einer entseelten, in immergleichen Posen erstarrten, entindividualisierten und eigentlich sehr einsamen Vergnügungswelt.

Thomas Ruff:"jpegs 2006", C-Print, lim. Auflage: 45 signiert und nummeriert (verso) 122 x 91,4 cm gerahmt Preis auf Anfrage_______________________________________________________

Thomas Ruff: ”jpegs 2006″, C-Print, lim. Auflage: 45 + 8 A.P., hier angeboten: A.P. signiert und nummeriert (verso), Format: 122 x 91,4 cm. Preis € 5.400. Bestellen Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Thomas Ruff:”jpegs 2006″, C-Print, lim. Auflage: 45 signiert und nummeriert (verso) 122 x 91,4 cm, gerahmt, komplette Serie mit 5 Arbeiten. Preis auf Anfrage

_________________________________________________________

Thomas Ruff:”jpegs 2006″, C-Print, lim. Auflage: 45 signiert und nummeriert (verso), Format: 122 x 91,4 cm, gerahmt, komplette Serie mit 5 Arbeiten. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Thomas Ruff:”jpegs 2006″, C-Print, lim. Auflage: 45 signiert und nummeriert (verso) 122 x 91,4 cm, gerahmt, komplette Serie mit 5 Arbeiten. Preis auf Anfrage

______________________________________________________

Thomas Ruff:”jpegs 2006″, C-Print, lim. Auflage: 45 signiert und nummeriert (verso), Format: 122 x 91,4 cm, gerahmt, komplette Serie mit 5 Arbeiten. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris _________

Thomas Ruff:”jpegs 2006″, C-Print, lim. Auflage: 45 signiert und nummeriert (verso) 122 x 91,4 cm, gerahmt, komplette Serie mit 5 Arbeiten. Preis auf Anfrage________________________________________________

Thomas Ruff:”jpegs 2006″, C-Print, lim. Auflage: 45 signiert und nummeriert (verso), Format: 122 x 91,4 cm, gerahmt, komplette Serie mit 5 Arbeiten. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Thomas Ruff:”jpegs 2006″, C-Print, lim. Auflage: 45 signiert und nummeriert (verso) 122 x 91,4 cm, gerahmt, komplette Serie mit 5 Arbeiten. Preis auf Anfrage

________________________________________________________

Thomas Ruff: ”jpegs 2006″, C-Print, lim. Auflage: 45 signiert und nummeriert (verso), Format: 122 x 91,4 cm, gerahmt, komplette Serie mit 5 Arbeiten. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

_____________

Thomas Ruff setzt 2004 seine Reflektionen über die technischen und bildhaften Möglichkeiten der Fotografie mit der jpg-Serie, fort. Die großformatigen, Fotoarbeiten basieren auf dem gleichnamigen Bilddatei-Komprimierungsformat, das im Internet für die Aufbereitung und Optimierung digitaler Bilder und besonders für die weltweite Verbreitung via Internet genutzt wird. Die Datenmenge des Bildes wird beim jpeg minimiert, indem alle Informationen, die man zur realitätsgetreuen Wiedergabe nicht benötigt, gelöscht werden. Dadurch entstehen Bilder mit einer groben Pixelstruktur, die im kleinen Format vom Auge gut zu erkennen sind, bei Vergrösserung allerdings unscharf werden. Ruff verwendet meist im Internet gefundene Bilder und bearbeitet sie, indem er die Rasterstruktur der Pixel intensiviert und die Bilder in einem grossen Format abziehen lässt. Die Bilder werden aus dem virtuellen in den realen Raum übertragen und ohne Kommentar, Kontext und Untertitel ausgestellt. Sie zitieren und hinterfragen so die Kommunikationsformen des globalisierten, digitalisierten Zeitalters, das von einer medialen Bildwelt bestimmt wird. Aus der Nähe betrachtet wirken die Bilder nun fast abstrakt, das Motiv verschwimmt in einem Rastermuster, erst von der Ferne aus setzen sich die Pixelmuster zu einem deutlich erkennbaren Bild zusammen. Die Reduzierung digitaler Bilder und der damit einhergehende Informationsverlust werden sichtbar. Die Motive zeigen Ereignisse und Orte aus dem weltpolitischen Geschehen wie „9/11“ oder die Explosion eines Atombomben-Versuchs, aber auch Landschaften und Ausschnitte aus der Natur wie Palmen, Seen und blühende Bäume in Korea, die ohne erkennbaren Kontext stehen.

homas Ruff:”#Substrat 17 / 2003/10″, Original C-Print, 42 x 32 cm auf 50 x 40 cm, Auflage 100+10 a.p.´s, verso nummeriert und handsigniert. EUR 2.500.

__________________________________________________

Thomas Ruff:”Substrat 17 / 2003/10″, Original C-Print, Format: 42 x 32 cm auf 50 x 40 cm, Auflage 100+10 a.p.´s, verso nummeriert und handsigniert. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

ScreenHunter_161 Jul. 29 12.29

Thomas Ruff, Substrate, 2003, Suite mit 4 x Ditone Drucke auf 250 g Satin Papier, aufgezogen auf Aluminum Board (Dibond), jeweils 100 x 75 cm (39½ x 29½”), signiert, nummeriert, lim. Auflage 45 Exemplare. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

Thomas Ruff:" Substrate", 2010, C-Print, lim. Auflage 100 Exemplare, signiert, 42 x 32 cm auf 50 x 40 cm

_________________________________________________________

Thomas Ruff:” Substrate”, 2010, C-Print, lim. Auflage 100 Exemplare, signiert, Format: 42 x 32 cm auf 50 x 40 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris Thomas Ruff:"Substrat 2 I", Kunstdruck, unsigniert, 70 x 100cm, Copyright Thomas Rufff

___________________________________________________

Thomas Ruff:”Substrat 2 I”, Kunstdruck, unsigniert, 70 x 100cm, Copyright Thomas Ruff. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Mit der Serie Substratum bietet Thomas Ruff säure-gefärbte Denkanstöße, ein Experiment in Technik und Kunst, Fotografie und Abstraktion. Im Prozess der Herstellung seiner Substrate, hat Ruff keine Kamera, keine Negative und begibt sich in keine Dunkelkammer. Er entnimmt Bilder der japanischen Anime-und Manga aus der Unterwelt des Cyberspace und manipuliert sie in pulsierenden abstrakten Farbfeldern, um sie dann auf Fotopapier mittels eines mechanischen Druckers neu entstehen zu lassen. Zwar gibt es zahlreiche “ohne Kamera” Fotografien wie Man Ray’s Rayograms oder auch Adam Fuss’ Fotogramme. Doch sie alle kommen aus der Dunkelkammer der Physik, das sie die charakteristische fotografische Eigenschaft der Abhängigkeit von Licht in eine chemische Reaktion auslösen, um ein Bild zu erzeugen. Ruff jedoch produziert keine Negative, von denen ein Bild gedruckt wird, im Gegensatz zu diesen Künstlern, können Ruffs Bilder endlos von ihrer “Original”-Datei reproduziert werden, ohne jede Abweichung von menschlichen Fehlern beim Druckprozess. Aber mit dieser Gruppe von Bildern, die kaum als Fotografien klassifiziert werden können, scheint Ruff etwas unter der Oberfläche des Bildes zu beanspruchen. Hat Ruff in der Vergangenheit  immer gesagt, dass er nichts anderes und nichts mehr als nur die Oberfläche fotografiere, impliziert der Titel Substratum, dass er damit etwas von der Essenz, der Grundlage der Fotografie einfangen will.

Thomas Ruff:"Zycles", 2009, C-Print, signiert, nummeriert, lim Auflage 15 Exemplare, 70x54 cm

___________________________________________________

Thomas Ruff:”Zycles”, 2009, C-Print, signiert, nummeriert, lim Auflage 15 Exemplare, Format: 70×54 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Thomas Ruff: "Zycles - 3", 2009, Original-Ditone print auf halbtransparenter Polyesterfolie, 70 x 122 cm, Auflage nur 15, vorderseitig unten rechts signiert und nummeriert

Thomas Ruff: “Zycles – 3”, 2009, Original-Ditone print auf halbtransparenter Polyesterfolie, Format: 70 x 122 cm, Auflage nur 15, vorderseitig unten rechts signiert und nummeriert. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris
____________________
Die ZYCLES-Serie von Thomas Ruff basiert auf mathematischen Berechnungen. Sie ist inspiriert durch Kupferstichtafeln aus dem 19. Jahrhundert mit Abbildungen von elektromagnetischen Feldern. Mit Hilfe von 3D-Computersoftware überträgt Ruff die algebraische Formel eines Zykloiden durch abstrahierende Verdrehung in die Zweidimensionalität des Printmediums. Der dabei entstehende Raum scheint durch die fehlenden Referenzpunkte unendlich und lädt den Betrachter zu einer spielerischen und sinnlichen Ergründung ein. “Die Wirklichkeit vor der Kamera ist Wirklichkeit ersten Grades, die Abbildung der Wirklichkeit vor der Kamera ist Wirklichkeit zweiten Grades, danach gibt es alle möglichen Abstufungen und Verfälschungen,” sagt Thomas Ruff.
Thomas Ruff:"cassini 26", 2009, C-Print, signiert, lim. Auflage 6 Exemplare, 108,2 x 108,2 x 4,6 cm

Thomas Ruff:“cassini 26”, 2009, C-Print, signiert, lim. Auflage 6 Exemplare, Format: 108,2 x  108,2 x 4,6 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

Thomas Ruff:"cassini 07", 2009, Fotografie, signiert. lim. Auflage 6 Exemplare, 108,5 x w: 108,5 cm Thomas Ruff:”cassini 07″, 2009, Fotografie, signiert. lim. Auflage 6 Exemplare, Format: 108,5 x w: 108,5 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

Thomas Ruff:"Cassini", 2009, C Print, lim. Auflage 50 Exemplare, signiert, nummeriert, 40 x 50/25x25 cm Thomas Ruff:”Cassini”, 2009, C- Print, lim. Auflage 50 Exemplare, signiert, nummeriert, Blattgrösse 40 x 50, Bildgrösse 25×25 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

___________________

Als Vorlage der Reihe cassini dient Thomas Ruff Bildmaterial der Weltraumbehörde NASA vom Planeten Saturn und seiner Monde, aufgenommen von der Raumsonde Cassini. Ruff unterzieht diese einer digitalen Bearbeitung, verändert Farben und manipuliert die Bilder. Der menschliche Blick dringt so in Räume vor, in welche der menschliche Körper nie gelangen könnte. Thomas Ruff bläst Ausschnitte davon auf, manipuliert und koloriert sie und verschärft damit Manipulationsabläufe, welchen die Aufnahmen bereits auf der NASA Website unterworfen sind. Doch die verführerischen, flächigen Oberflächen dieser Weltraumbilder haben ihre Tücken darin, zu sehr in einen ästhetisierenden Blick zu geraten. Vom „realen“ Bild hat Thomas Ruff hier den Schritt zum abstrakten Bild gemacht. Thomas Ruff: “ma.r.s.13”, 2011, Chromogener Abzug, limitierte Auflage 100 + 10 A.P., Bildformat: 42,8 x 30 cm, Blattformat: 52,8 x 40 cm. handsigniert en verso, datiert, nummeriert. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

______________

Den m.a.r.s. Bildern von Thomas Ruff liegen detaillierte topografische Aufnahmen des Planeten zugrunde, die eine von der University of Arizona entwickelte HiRISE (High Resolution Imaging Science Experience) Kamera seit 2006 aufnimmt. Ruff koloriert diese Aufnahmen und er staucht sie. Durch das Stauchen entsteht eine Pseudoperspektive, die dem Betrachter das Gefühl vermittelt, er oder sie flöge auf den Himmelskörper zu oder auch über ihn hinweg. Da die Bilder nur Schwarzweiß zur Erde übermittelt werden, färbt Ruff sie ein.____________________________

______________


Thomas Ruff: "# phg.06_I", 2013, C- print, signiertThomas Ruff: “# phg.06_I”, 2013, Chromogener Abzug, Blattformat: 50 x 40 cm, Bildformat: 40 x 30 cm, en verso von Hand nummeriert, datiert und signiert, lim Auflage 100 Exemplare. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Thomas Ruffs seit 2012 entstehende Serie “phg” (photograms) entsteht in Fortsetzung seiner sich konsequent von der klassischen Fotografie weiter entwickelnden Technik auf vollständig digitale Weise. Inspiration lieferte die in den 1920er Jahren durch die Surrealisten bekannt gewordene Photogrammtechnik, bei der ohne Verwendung einer Kamera in Handarbeit durch direkte Belichtung von Objekten Schwarz-Weiß-Motive entstehen. Eine nach Künstlerwunsch entwickelte 3D Software versetzt Thomas Ruff nun in die Lage, Photogramme quasi als digitales Faksimile auch für große Formate zu verwirklichen und dabei Farben einzusetzen. Dies geschieht auf verschiedene Weise, so steht das Kürzel “s.” im Titel einer Arbeit beispielsweise für “solarisiert” (überbelichtet), “ch.” für “chromatisch”, d.h. das farbige Licht sitzt auf dem Objekt selbst. Was entsteht sind vielfältige frei schwingende Formen, Kreise, Wellen, Linien und Flächen von gedeckter Farbigkeit in Kompositionen, die an die Malerei der 1920er Jahre erinnern, aber über ihre eigene, in das 21. Jahrhundert weisende Ästhetik verfügen. Klicken Sie hier – und erfahren Sie mehr!

Ein wichtiges Charakteristikum von Ruffs Arbeiten ist die nüchterne und konzentrierte Beobachtung von Wahrnehmungsprozessen, einem nur scheinbar einfachen, selbstverständlichen Thema. In Ruffs fotografischer Reflexion wird nicht nur das Illusionistische und Konzentrierte des Kamerablicks sichtbar, sondern auch das Uneindeutige und Phantasiewillige des Blicks mit „bloßem Auge“. Mit seinen Arbeiten widmet sich Ruff nicht mehr den traditionellen Kunstaufträgen Schönheit und Wahrheit. In Ruffs Konzentration auf Wahrnehmung spiegelt sich vielmehr eine (kunst-) historische Entzauberung wieder. Sie macht Thomas Ruff zum illusionslosen Zeitgenossen unserer heutigen Situation. Zugleich stellt sie Ruff an das jüngste Ende einer Linie von Künstlern wie Marcel Duchamp, Andy Warhol oder Gerhard Richter, in deren Werk Indifferenz produktive Unvoreingenommenheit bedeutet. Die Werkserien zeigen, wie Thomas Ruff den Wahrheitsanspruch von Fotografie durch die Fotografie desillusioniert – mit den illusionistischen Mitteln der Fotografie. So ist es am Ende wohl genaue diese Fähigkeit von Thomas Ruff, die uns an seiner Kunst so gefangen hält.

____________________________________________

Fordern Sie hier unserer aktuelle Preisliste mit Werken von Thomas Ruff an. Klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris 

____________________________________________

Literatur: Thomas Ruff: Illusion parfaite, Quadrillage, France, 2010.  – Cruel and Tender. London: Tate Publishing, 2003.  – Eberswalde Library: Herzog & de Meuron. London: AA Publications, 2000. –  Porträts. Velbert: Museen der Stadt, 1988.  – Thomas Ruff. Munich: Goethe Institute, 1989.  – Thomas Ruff. Frankfurt am Main: Museum fur Moderne Kunst, 1992.  – Thomas Ruff: Andere Porträts + 3D. Germany: Cantz, 1995.  – Thomas Ruff  Nudes. New York: Harry N. Abrams, 2003.

_____________________________________________

Lesen Sie hier ein Interview mit Thomas Ruff “Photograms for the New Age”  Klicken Sie hier!

_______________________________________________