Julian Schnabel – Wenn das Herz rast

Julian Schnabel – (Untitled) Olatz Lopez, 1992, Siebdruck in 16 Farben, signiert, nummeriert, lim. Auflage 250 Exemplare + 25 AP’s, Format: 137.2 x 110.5 cm. Preis auf Anfrage

Über dieses Werk

Olatz Schnabel (Lopez) ein im Baskenland geborenes ehemaliges Modell, war seit über 17 Jahren Schnabels Muse und Frau. In dieser Hommage an Olatz spiegelt sich ein Neo-Expressionismus wider, der auch eine Rückkehr zu romantischen und poetischen Themen einleitete. Schnabel sucht hier aber auch eine Verbindung mit der Kunst seines engen Freundes  Cy TwomblyAm 5. Juli 2011, dem Tag von Cy Twomblys Tod, hat Julian Schnabel eine Reihe von kreuzförmigen Werken als Tribut an Twombly gemalt, der stets einen wichtigen Einfluss auf seine frühen Gemälde ausübte. Diese Stilrichtung, auf die er sich nach seinen Plate Paintings (1978-86) bezog, und somit der Wende zu traditionellen Konventionen der Malerei und Skulptur widerstand. Im Laufe seiner Karriere hat Julian Schnabel mit dem Einsatz von verschiedensten Materialien und zufälligen Prozessen stets den Zugang zu neuen Wegen aufrechterhalten, damit die Konventionen der Malerei verwandelt und die Tür für eine neue Generation junger Künstler geöffnet.

Über Julian Schnabel

Julian Schnabel (* 26. Oktober 1951) ist ein amerikanischer Künstler und Oscar-nominierter sowie mit dem Golden Globe ausgezeichneter Filmemacher. Er lebt und arbeitet in New York. Mit jeder Serie seiner Arbeiten hat Julian Schnabel den in der Malerei vorherrschenden Mainstream sou­verän umschifft. Was mit der Zer­gliederung der Bildoberfläche durch die auf ein Holzpaneel collagierten Teller 1978 begann, hat sich heute zu einer immer wieder neu angelegten ­Verbindung großzügig ­eingesetzter, scheinbar malereifremder Substanzen einerseits und gewagter Paarungen von Bildern und Bildgründen andererseits entwickelt. Durchaus interessant ist zu beobachten, dass er als Absolvent des Whitney Program in New York in der ersten Hälfte der 1970er Jahre jene Reflexivität in seine Arbeit einbezieht, die etwa auch die Malerei von Sigmar Polke und Gerhard Richter ausmacht. Doch ebenso prägt die Klarheit und weite Räum­lichkeit der minimalistischen Skulptur von Donald Judd, dessen Atelier Julian Schnabel während seiner Zeit im Whitney Program besuchte, bis heute sein Werk. Julian ­Schnabels Bilder zeigen zumeist eine Kol­lision un­zu­sammen­hängender ­Motive, Striche und Farbströme. Sie gewinnen aus ­diesem Ereignis­charakter ihre ­innere Spannung. Julian ­Schnabel ist seit ­seinem ­enga­gierten Film über das Leben seines Künstlerkollegen Jean-­Michel ­Basquiat (1996) zwar als Filmregisseur präsenter; ­zugleich ist er aber der Maler der Gegenwart, der am dichtesten und ­entschiedensten den Dialog ­zwischen den scheinbar übermäch­tigen Bildwelten der medi­alen Sphäre unserer Gegenwart und den immer weiter entwickelten Techniken der Malerei betreibt. Das Wesentliche dieser ­Malerei ­besteht darin, dass sie sich den Bildverfahren der digitalen Welt mitsamt ihren scheinbar unbrauchbaren Klischees stellt und dieser neuen Bildwelt in gleichsam ­tänzerisch lockeren Schritten eine ­frische, jugendlich ­unver­­frorene Malerei als Kontrapunkt ab­gewinnt.

Julian Schnabel: 'Lost Relative', 1998, Multimedia wall painting. Photosilkscreen on acetate, framed photograph, silkscreen, and pencil line on the wall. Acetates 70 x 98 cm (27½ x 38¼ ") ea., photo, size: 41 x 30,5 cm (16 x 12"), silkscreen mark 104 x 46 cm (41 x 18"); overall installation size variable. Limited to 12 installations, with a signed and numbered certificate.

Julian Schnabel: ‘Lost Relative’, 1998, Multimedia Wandinstallation, mit Fotosiebdruck auf Acetat: 70 x 98 cm (27½ x 38¼ “), gerahmter Fotografie: 41 x 30,5 cm (16 x 12″), 2 x Siebdrucke je: 104 x 46 cm (41 x 18”) und Bleistiftlinie auf der Wand. Grösse der Gesamtinstallation ist variabel. Limitiert auf 12 Installationen, signiertes und nummeriertes Zertifikat. Preis auf Anfrage

 

Julian Schnabel Flamingo II 1991 Etching, aquatint, printed over collage, on rag paper, 198 x 137 cm (78 x 54"). Edition of 48, signed and numbered.

Julian Schnabel: ‘Flamingo II’, 1991, Radierung, Aquatinta über eine Collage, gedruckt auf Rag Papier, signiert, nummeriert, lim. Auflage 48 Exemplare, Format: 198 x 137 cm (78 x 54″). Preis auf Anfrage

 

Julian Schnabel Le Tango I 1991 Etching, aquatint, printed over collage, on rag paper, 198 x 137 cm (78 x 54"), signed and numbered. Edition of 48.

Julian Schnabel: ‘Le Tango I’, 1991, Radierung, Aquatinta über die Collage, gedruckt auf Rag Papier, signiert, nummeriert, lim. Auflage 38 Exemplare, Format: 198 x 137 cm (78 x 54″). Preis auf Anfrage

 

Julian Schnabel - Le Tango II 1991 Etching, aquatint, printed over collage, on rag paper, 198 x 137 cm (78 x 54"). Edition of 48, signed and numbered.

Julian Schnabel: ‘Le Tango II’, 1991, Radierung, Aquatinta über die Collage, gedruckt auf Rag Papier, signiert, nummeriert, lim. Auflage 38 Exemplare, Format: 198 x 137 cm (78 x 54″). Preis auf Anfrage

 

Julian Schnabel Malfi 1998 From the portfolio Sequences Three silkscreens, printed in five to seven colors on primed Rising museum board, each handworked with monotype and poured resin. Each print 50 x 40 cm (19¾ x 15¾"), each signed and numbered. Edition of 60.

Julian Schnabel ‘Malfi’, 1998, 3 x Siebdrucke in 5 und 7 Farben, gedruckt auf Museumskarton, aus dem Portfolio ‘Sequences’. Jedes handbearbeitet mit Monotype und Kunstharz, jeweils signiert, nummeriert, lim. Auflage 60 Exemplare, Format je: 50 x 40 cm (19¾ x 15¾”). Preis auf Anfrage

Julian Schnabel: 'Malfi', 1998, three silkscreens

 

_____________________________________________

 

 

Julian Schnabel - Nemo Librizzi - Siebdruck aus 23 Farben mit Kunstharz übergossen Format: 96.5 x 91.4 cm Auflage: 90 + 10 AP Sonstiges: signiert und nummeriert

Julian Schnabel – Nemo Librizzi – 1998, Siebdruck aus 23 Farben mit Kunstharz übergossen, signiert und nummeriert, Format: 96.5 x 91.4 cm lim. Auflage 90 Exemplare + 10 AP.  Preis auf Anfrage

 

Julian Schnabel: "Victor Hugo", 1998, Original-Lithographie, signiert, lim. Auflage 90 Exemplare, Format:114 x 103 cmJulian Schnabel: “Victor Hugo Demo”, 1998, Original-Lithographie, signiert, lim. Auflage 90 Exemplare, Format:114 x 103 cm. Preis auf Anfrage

 

Julian Schnabel - Childhood I 2016 Technik: Pigmentdruck auf Kupferdruckpapier Maße: 130 x 93 cm Auflage: 25 arabisch zzgl. E.A. Signatur: handsigniert & nummeriert

Julian Schnabel: ‚Childhood‘, 2016, Blatt 1 der 4-teiligen Mappe, Pigmentdruck auf Kupferdruckpapier, handsigniert, nummeriert, Format: 80 x 57 cm, lim. Auflage 45 Exemplare, arabisch num. + E.A. Preis auf Anfrage

 

 

Julian Schnabel Childhood II

Julian Schnabel: ‚Childhood‘, 2016, Blatz 2 der 4-teiligen Mappe, Pigmentdruck auf Kupferdruckpapier, handsigniert, nummeriert, Format: 80 x 57 cm, lim. Auflage 45 Exemplare, arabisch num. + E.A. Preis auf Anfrage

 

 

 

Julian Schnabel Childhood III

Julian Schnabel: ‚Childhood‘, 2016, Blatz 3 der 4-teiligen Mappe, Pigmentdruck auf Kupferdruckpapier, handsigniert, nummeriert, Format: 80 x 57 cm, lim. Auflage 45 Exemplare, arabisch num. + E.A. Preis auf Anfrage

 

_______________________________________

Literatur: Julian Schnabel: CVJ: Nicknames of Maitre D’s & Other Excerpts from Life, Study Edition Feb 23, 2016, Abridged, by Julian Schnabel and Petra Giloy-Hirtz. – – Julian Schnabel (English and German Edition) Hardcover – August 1, 2012 by Robert Fleck (Author), Exhibition Catalogue (Ausstellungskatalog), Publisher Contemporary Fine Arts Berlin.

Musik: Julian Schnabel ‎– Every Silver Lining Has A Cloud, 1995, Island Records ‎– 314-534 111-2

Film: Basquiat (1996)