Elger Esser – und die Relativität der Zeit

Elger Esser: "La Manneparte, France", 2003, handsigniert, C-Print, Blattformat: 24 x 30,5 cm, Bildformat: 18,5 x 26 cm, limitierte Auflage 100 Exemplare.

Elger Esser: “La Manneparte, France”, 2003, handsigniert, C-Print, Blattformat: 24 x 30,5 cm, Bildformat: 18,5 x 26 cm, limitierte Auflage 100 Exemplare. Edition Schirmer/Mosel (Collector’s Edition). Preis auf Anfrage

 

Über Elger Esser

Er gehörte zu den letzten Becher-Schülern an der Kunstakademie Düsseldorf. Die »Düsseldorfer Photoschule«, inzwischen ein stehender Begriff, gilt heute weltweit als Markenzeichen, das für hohes künstlerisches Niveau und eine vielschichtige Neuorientierung des Mediums steht. Esser hatte sich  an der Akademie in Düsseldorf mit Themen beworben, die ihm heute noch sehr nahe sind, Strandbauten in Italien, die zum Fangen von Krebsen benutzt werden oder Menhire in Frankreich. Es waren immer menschliche Hinterlassenschaften und sehr archaische Konstruktionen. Seine Mutter war Pressefotografin in Rom, sein Vater Schriftsteller, Elger Esser ist so im Künstlermilieu groß geworden. Nach dem Abitur ging er bei Düsseldorfer Fotografen in die freie Assistenz, wo er neben Werbung sehr viele Repros für Künstler gemacht hat. Elger Esser ist auch französischer Staatsbürger und hat in Frankreich oft seine Sommerferien verbracht. Zu Frankreich verbindet ihn die Suche nach der eigenen Herkunft, aber seine Frankreichbilder erfüllen gleich mehrere Aspekte, sie sind dokumentarisch, und durch diese spezielle Farbe, die er ihnen gibt, verleiht er ihnen Schönheit, Emotion und Erinnerung.

Veduten und Landschaften bestimmen das Werk von Elger Esser. Dabei verleiht er der ästhetischen und formalen Konstruktion von Landschaft eine spezifische Dimension. Seine romantisch-melancholische Motive werden bestimmt von einer prägnanten Vereinheitlichung des Licht- und Farbklangs, die zum Markenzeichen von Esser geworden ist. Seine Landschaften kennen keine starken Farbkontraste, sondern strahlen bei zurückgenommenen Kolorit in einer teilweise morbiden Dominanz. Der Blick auf die klassisch gestalteten Landschaftsprospekte, erinnern an die malerischen Vorbilder des 19. Jahrhunderts. In bewusster Anlehnung an Marcel Proust begibt Esser sich in seinen poetisch-melancholischen Fotografien immer wieder auf die ‘Suche nach der verlorenen Zeit’. Es scheint sich dabei um „entzeitlichte“ Bilder zu handeln, die aus der Vergangenheit stammen und die traumhaft und sehnsuchtsvoll zwischen Realität und Imagination changieren. Diese Fotos von Elger Esser sind jedoch nicht digital behandelt, vielmehr entstammen sie dem klassischen fotografischen Entwicklungsprozess der Farbveränderung während des Entwicklungsprozesses.

Der Begriff »Eigenzeit«, der sich beim Betrachten der Bilder von Elger Esser aufdrängt, stammt ursprünglich aus der Physik und beschreibt nach Einstein das Phänomen der Relativität der Zeit. Er bezeichnet zunächst Essers offene Herangehensweise, wenn er sich alleine ohne klare Ziel- und Motivvorstellungen auf den Weg begibt und sich einfach treiben lässt. Zum anderen benennt »Eigenzeit« den Kern von Essers fotografischem Schaffen: Seine Landschaftsbilder wirken zeitenthoben, entziehen sich der Einordnung und werden so zu Monumenten ihrer Eigenzeit. Die Aufnahme eines Dorfplatzes könnte gestern, vor zehn Jahren oder gar vor hundert Jahren entstanden sein. Sie zeigt das Wesen des Ortes und nicht dessen zeitliche Verortung. Esser dringt zum zwiespältigen Wesen der Fotografie vor, die von ihrer Geburtsstunde an den Spagat zwischen Dokumentation – dem angeblich objektiven Abbild der Realität – und subjektiver Aneignung der Welt zu leisten hat. »Essers Bilder erzählen von Sehnsucht, dem Wunsch, etwas festzuhalten, was doch verloren ist, längst und unumkehrbar. Darin liegt die leise Melancholie verborgen, die seinen Fotografien innewohnt.« (Alexander Pühringer, Textbeitrag Ausstellungskatalog).

Auch hat Esser bei einigen seiner Werke auf Postkarten aus der Zeit um 1900 zurückgegriffen: kolorierte Ansichten von Stränden mit Badenden und Booten, Felsen, Gischt und Schaumkronen. Digital bearbeitet und um ein Vielfaches ihres Originalformats vergrößert, entstanden faszinierende neue Bilder, grobkörnige ‘Seestücke’ in matter, verfremdeter Farbigkeit, die vergangene Zeiten und die ihnen eingeschriebenen Erinnerungen an Ferien am Meer beschwören. Esser evoziert hier eine fast altmeisterliche Ästhetik – Bilder des französischen Impressionismus und Pointillismus scheinen auf – mit den Mitteln hochmoderner Technologie und erweist sich in dieser Zusammenführung zweier Welten als romantischer Avantgardist unserer Tage. Seine Hymnen an das Leben sind ein stiller Protest gegen das allmähliche Verschwinden der Natur aus unserem Denken und unserem Alltag.

Weitere Werke von Elger Esser

Elger Esser: “Loriet”, 2001, C-Print/DiaSEC, Cibachrometechnik, handsigniert, nummeriert, lim. Auflage 7 Exemplare, Format: 92 x 118 cm. Preis auf Anfrage

 

 

Elger Esser: "Cap-Antifer-Etretat, la Roche d'Aval, Frankreich", 2000, C- Print, signiert, nummeriert, Format: 105.1 x 149.9 cm. Verkauft.

Elger Esser: “Cap-Antifer-Etretat, la Roche d’Aval, Frankreich”, 2000, C- Print, signiert, nummeriert, Format: 105.1 x 149.9 cm. Verkauft.

Elger Esser: 'Montrond-les-Bains', 2012, C-print, Diasec Face, Format: 140 X 180 cm, signiert, nummeriert, lim. Auflage 7 Exemplare.Elger Esser: ‘Montrond-les-Bains’, 2012, C-print, Diasec Face, Format: 140 x 180 cm, signiert, nummeriert, lim. Auflage 7 Exemplare. Preis auf Anfrage

 

Elger Esser: 'Phare des Poulains', 2012, C-print on Diasec face, Format: 98.7 X 124 cm, signiert, nummeriert. lim. Auflage 7 Exemplare.

Elger Esser: ‘Phare des Poulains’, 2012, C-print on Diasec face, Format: 98.7 X 124 cm, signiert, nummeriert. lim. Auflage 7 Exemplare. Preis auf Anfrage

 

Elger Esser: “Tornay I, France”, 1997 – VERKAUFT
Elger Esser, 2008, Chateau du Taureau, C-print on Diasec Face, cm 184x242, ed. 6/7 - © Elger Esser

Elger Esser“Chateau du Taureau, Frankreich”, 2008, C-Print & DiaSec Face, Format: 184 x 242 x 4 cm. lim. Auflage 7 Exemplare, signiert, nummeriert. Preis auf Anfrage

 

Elger Esser Arromanches-les-Bains II, Frankreich, 2009 20 x 24 in. (50.8 x 60.96 cm.)

Elger Esser: “Arromanches-les Bains II, France”, 2009, C-Print & DiaSec Face, Format: 141 x 184 cm. lim. Auflage 7 Exemplare, signiert, nummeriert. Preis auf Anfrage

 

Elger Esser: "Arles I", France, 2008, C-Print & DiaSec Face, Format: 141 x 184 cm

Elger Esser: “Arles I”, France, 2008, C-Print & DiaSec Face, Format: 141 x 184 cm. lim. Auflage 7 Exemplare, signiert, nummeriert. Preis auf Anfrage

Elger Esser, Verdun sur le Doubs II, France, 2009 C-Print & DiaSec Face, 96 x 124 x 4 cm (framed), Edition 7

Elger Esser: “Verdun sur le Doubs II”, France, 2009, C- Print, Format: 98 x 124cm, signiert, nummeriert, lim. Auflage 7 Exemplare. Preis auf Anfrage

 

Saint-Valery-en-Caux, France, 2008

Elger Esser:Saint Valery en Caux”, 2008, C- Print, Format: 98 x 124cm, signiert, nummeriert, lim. Auflage 7 Exemplare. Preis auf Anfrage

 

Elger Esser - Drôme, Frankreich, 1999 Chromogenic print, Diasec mounted 49 × 63 1/2 in 124.5 × 161.3 cm Edition 5

Elger Esser: DRÔME, France, 1999, Color Coupler print mounted on Diasec, Format: 162 x 125 cm. signiert, nummeriert, lim. Auflage 7 Exemplare. Preis auf Anfrage

 

Elger Esser - Nil II, 2011, Ultrachrome Print Blattformat: 42 x 59,5 cm, Motivformat: 31,8 x 46 cm Auflage: 30 Rückseitig auf Label signiert, datiert und nummeriert.

Elger Esser:” Nil II”, 2011, Fotografie, Format: 42 x 59,5 cm, signiert, nummer., datiert, lim. Auflage 30 Exemplare. Preis auf Anfrage

 

 

Elger Esser: 'Le Havre', 2009, Offsetdruck auf Zanders medley pure creme (250 g/qm), handsigniert, limitierte Auflage 30 Exemplare

Elger Esser: ‘Le Havre’, 2006, Heliogravure, signiert, Blattformat: 73 x 95cm, Bildformat: 50 x 76 cm, limitierte Auflage 30 Exemplare. Preis auf Anfrage

 

Elger Esser - Kleine Seestücke - Mappe mit 6 Original-Farboffsetdrucken auf Zanders medley pure creme Papier (250 g/qm). Jedes Blatt verso mit Bleistift handsigniert. Blattformat: jeweils 40 x 50 cm, Bildformat: 17 x 27,2 cm.. Die Umschlagmappe enthält Blätter mit folgenden Titeln: Le Tréport, Brest, Bouille, Trouville (s. oben), Royan, Le Havre.

Elger Esser: „Kleine Seestücke“, 2009, Mappe mit 6 Original-Farboffsetdrucken auf Zanders medley pure creme Papier (250 g/qm). Jedes Blatt verso mit Bleistift handsigniert. Blattformat: jeweils 40 x 50 cm, Bildformat: 17 x 27,2 cm. ‚Kleine Seestücke‘ zitiert die Ästhetik alter Stahlstiche, bricht jedoch mit der darin vorhandenen idealistischen Natur-Auffassung des 19. Jahrhunderts. Preis auf Anfrage. Fordern Sie hier das komplette Exposé an KLICKEN SIE HIER!

Elger Esser - Kleine Seestücke - Mappe mit 6 Original-Farboffsetdrucken auf Zanders medley pure creme Papier (250 g/qm). Jedes Blatt verso mit Bleistift handsigniert. Blattformat: jeweils 40 x 50 cm, Bildformat: 17 x 27,2 cm.. Die Umschlagmappe enthält Blätter mit folgenden Titeln: Le Tréport, Brest, Bouille, Trouville (s. oben), Royan, Le Havre.

Elger Esser - Kleine Seestücke - Mappe mit 6 Original-Farboffsetdrucken auf Zanders medley pure creme Papier (250 g/qm). Jedes Blatt verso mit Bleistift handsigniert. Blattformat: jeweils 40 x 50 cm, Bildformat: 17 x 27,2 cm.. Die Umschlagmappe enthält Blätter mit folgenden Titeln: Le Tréport, Brest, Bouille, Trouville (s. oben), Royan, Le Havre.

Elger Esser - Kleine Seestücke - Mappe mit 6 Original-Farboffsetdrucken auf Zanders medley pure creme Papier (250 g/qm). Jedes Blatt verso mit Bleistift handsigniert. Blattformat: jeweils 40 x 50 cm, Bildformat: 17 x 27,2 cm.. Die Umschlagmappe enthält Blätter mit folgenden Titeln: Le Tréport, Brest, Bouille, Trouville (s. oben), Royan, Le Havre.

Elger Esser - Kleine Seestücke - Mappe mit 6 Original-Farboffsetdrucken auf Zanders medley pure creme Papier (250 g/qm). Jedes Blatt verso mit Bleistift handsigniert. Blattformat: jeweils 40 x 50 cm, Bildformat: 17 x 27,2 cm.. Die Umschlagmappe enthält Blätter mit folgenden Titeln: Le Tréport, Brest, Bouille, Trouville (s. oben), Royan, Le Havre.

 

____________________________________________

 

Elger Esser: ‘241-Dieppe’, 2006, C-Print auf Diasec mit ‘shadow gap frame’,signiert, nummeriert en verso, lim Auflage 5 Exemplare, Gesamtformat: 75 x 55 x 4cm. Preis € 6.000,- Bestellen Sie hier!

 

Elger Esser: ‘8-Saint Lunaire’, 2006, C-Print auf Diasec mit ‘shadow gap frame’, signiert, nummeriert en verso, lim Auflage 5 Exemplare, Gesamtformat: 77 x 62 x 4 cm. Preis € 6.000,- Bestellen Sie hier!

 

Elger Esser, 47-Dieppe 2006, li. Auflage 5 Exemplare 5, C-Print auf Diasec, nach Vorgaben des Künstlers gerahmt, 65 x 90 x 4cm

Elger Esser: ’47-Dieppe’, 2006, C-Print auf Diasec mit ‘shadow gap frame’, signiert, nummeriert en verso, lim Auflage 5 Exemplare, Gesamtformat: 65 x 90 x 4cm. Preis € 8.500,- Bestellen Sie hier!

 

_____________________________________________________

 

Elger Esser:"o. Titel", 1994, C-print, Format 87 x 67cmElger Esser:”o. Titel”, 1994, C-print, Format 87 x 67cm – VERKAUFT –

Zum Schluß eines der Frühwerke von Elger Esser von 1994, einer Zeit, in der inszenierte Portraits und Stilleben sein Hauptthema waren. Doch hier wird schon die Bedeutung des Lichts bei Esser spürbar, das zum wesentlichen Element seiner Bildsprache wurde.

_______________________________________________________

Literatur / Quellenangaben: Stefan Gronert Die Düsseldorfer Fotoschule / Elger Esser Fotografien 1961-2008 / Anne de Mondenard: ‘La Mission héliographique. Cinq photographes parcourent la France en 1851″, Paris 2002. / Gustave Le Gray: ‘Photographe 1820–1884’, hrsg. von Sylvie Aubenas, Ausst.-Kat. Bibliothèque nationale de France, Paris 2002. / Reiner Speck: »Marcel Prousts Illiers-Combray. Vom Ort zum Topos«, in: Ute Harbusch und Gregor Wittkop (Hrsg.), Kurzer Aufenthalt. Streifzüge durch literarische Orte, Göttingen 2007. / James H. Rubin: “Impressionism and the Modern Landscape. Productivity, Technology, and Urbanization from Manet to Van Gogh”, Berkeley/Los Angeles/London 2008.

_______________________________________________________________

Fragen Sie hier nach unseren aktuellen Angeboten mit Werken von ELGER ESSER – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

_______________________________________________________________