Die teuersten Kunstwerke der Welt

Ein Schrei – auch ein neuer Rekord?

Edvard Munch Kunstmarkt NEWS

_______________________________________________

Edvard Munch: “Der Schrei”, 1895, signiert unten links, Pastellfarben auf Karton. Grösse: 79  x 59  cm. Copyright © Sotheby’s 2012

Paris, 03. Mai. 2012. Nach der Rekordauktion bei Sothebys, New York, am 2. Mai, 2012 und den sagenhaften Rekordpreis von US § 120 Millionen für das Edvard Munch Gemälde “Der Schrei”, stellt sich die Frage ob es nun das teuerste Kunstwerk ist oder nicht. Dabei wurde eigentlich nicht «Der Schrei», sondern «Ein Schrei» verkauft. Denn es gibt vier Versionen von dem Bild. Doch drei davon hängen in norwegischen Museen und sind praktisch unverkäuflich. So war der Abend von New York die seit mehr als 70 Jahren einzige Möglichkeit, das laut Umfragen zweitbekannteste Bild nach der «Mona Lisa» von Leonardo da Vinci zu kaufen. Das Bild hat übrigens einen deutschen Hintergrund, weil es für einen deutschen Kaufmann gemalt wurde und von Munch auch den deutschen Titel «Der Schrei» bekam. Zeitgenossen faszinierte der Gegensatz zwischen der Idylle im Bildhintergrund und der entsetzten Figur, die mit weit aufgerissenen Augen die Hände an den Kopf schlägt und lautlos schreit. Munch konnte nicht ahnen, dass sein expressionistisches Meisterwerk später ein Symbol für das Entsetzen des 20. Jahrhunderts werden würde.

Im verschiedenen Medien kursieren die unterschiedlichsten Listen und Rankings der teuersten Kunstwerke dieser Welt. Doch wo ordnet man nun den sagenhaften Rekordpreis für das Edvard-Munch-Gemälde “Der Schrei” ein. Grundsätzlich muss man bei allen öffentlich kursierenden Preisen in zwei Kategorien unterscheiden. Da sind zum einen die Auktionspreise. Diese sind öffentlich und so auch nachvollziehbar. Und dann gibt es noch die Kategorie der Privatverkäufe von Sammler zu Sammler. Diese Variante kommt dann ins Spiel, wenn bedeutende Kunstwerke zwischen Privatsammlern direkt verkauft werden, auch wenn Galerien, Kunsthändler oder Auktionshäuser zwischen privaten Verkäufer und Käufer vermitteln, dringen selten die erzielten Preise an die Öffentlichkeit. Eine beliebte Taktik ist es auch, die angeblich “erzielten Preise” nur zu lancieren, um den Wert eines Künstlers zu pushen oder zu stabilisieren. Eindeutige Beweise für die erzielten Rekordpreise gibt es allerdings nicht. Aktuellstes Beispiel hierfür ist das Paul-Cézanne-Gemälde “Die Kartenspieler”. Wenn man den Gerüchten Glauben schenkt, wurde es angeblich für rund 250 Millionen Dollar nach Katar verkauft. Nur offiziell bestätigen mag dies niemand.

Die teuersten Kunstwerke der Welt – Nur Auktionen (US$)

1. Edvard Munch “Der Schrei” 119,9 Millionen Dollar

2. Pablo Picasso “Nackte, Grüne Blätter und Büste” 106,5 Millionen Dollar

3. Alberto Giacometti “L’HOMME QUI MARCHE I” 92,5 Millionen Dollar

 

Die teuersten Kunstwerke der Welt (> 100 US$ Millionen) – Privatverkäufe ohne echten Nachweis

1. Paul Cézanne “Die Kartenspieler” rund 250 Millionen Dollar (angebl. nach Katar)

2. Jackson Pollock “No. 5, 1948″ rund 140 Millionen Dollar (anonymer Käufer)

3. Willem de Kooning: ‘Woman III’, 137,5 Millionen Dollar (Käufer angeblich von Steven Cohen)

4. Gustav Klimt “Adele Bloch-Bauer I” rund 135 Millionen Dollar (Käufer angeblich Ronald S. Lauder)

5. Andy Warhol “Mao Zedong” rund 120 Millionen Dollar (durch Christie’s vermittelt)

6. Pablo Picasso: ‘Garcon à la pipe’, 104 Millionen Dollar

______________________________________

Mehr aktuelle Nachrichten vom Kunstmarkt – Klicken Sie hier!