Nobuyoshi Araki fotografiert Lady Gaga

Nobuyoshi Araki: Lady Gaga, Polaroid, August 2011, Tokyo, JapanNobuyoshi Araki, Polaroid der Fotosession mit Lady Gaga, Tokyo, Japan,  Juli 2009. Copyright Vogue Japan

Popstar Lady Gaga zeigte sich wohl noch nie so frei und ungehemmt wie auf den Fotos des zeitgenössischen japanischen Künstler Nobuyoshi Araki. Die Sängerin und selbsternannte Performance-Künstlerin, entblösst sich vor der Linse fast komplett und präsentiert sich auf eine kompromittierenden, fast verletzliche Art und Weise – selten zuvor wurde sie so intim eingefangen. Die japanische VOGUE HOMMES lud Nobujoshi Araki ein, Fotos der Popikone Lady Gaga im Stil der japanischen Fesselkunst “Kinbaku” aufzunemen. Die Aufnahmesession fand im Sept. 2009 in Tokyo statt. Fashion Direktor vor Ort war Nicola Formichetti, das Styling übernahm Shun Watanabe.Araki wird in seiner Heimat vergöttert: Japanische Frauen stehen Schlange, um sich vom Meister der Kanibaku – Fotografie  ablichten zu lassen. “Kinbaku (japanische Kunst des Fesselns) ist wie eine Umarmung, ein Akt der Liebe”, so Araki. Egentlich fotografiert Nobuyoshi Araki nur japanische Frauen. Eine Ausnahme machte er 1996 für die isländische Popsängerin Björk, ebenso wie Lady Gaga eine glühende Verehrerin seiner Kunst: Er fotografierte ihr Porträt für das Cover ihrer LP “Telegram”.

Sehen Sie hier mehr – klicken Sie hier!