Indiana, Rauschenberg, Rosenquist und Jasper Johns

James Rosenquist “Brazil”, 2004James Rosenquist: "Brazil", 2004/2013. James Rosenquist: “Brazil”, 2004/2013. NEU: Pigment Druck auf Japanese Watercolor Papier im Format: 200 x 73 cm, lim. Auflage 50 Exemplare, signiert und nummeriert unten rechts. Volle Bildgrösse: KLICKEN SIE IN DAS BILD!   – Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

James Rosenquist “Brazil”, 2004James Rosenquist: "Brazil", 2004/2013, DetailJames Rosenquist “Brazil”, 2004/ 2013 (Detail) – KLICKEN SIE IND AS BILD!

___________________________________________________

The wall, freedom, 1990 Originale Lithographie, vom Künstler in Bleistift signiert und datiert.

Robert Indiana:”The wall, freedom”, 1990, Lithographie, in Bleistift signiert und datiert unten rechts, nummeriert unten links, limitierte Auflage 145 Exemplare, Format: 56 x 76 cm. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Die Künstler Robert Indiana, Robert Rauschenberg, James Rosenquist und Jasper Johns, alle um 1930 geboren, lernten sich in den 50er Jahren in New York City kennen, wo sie gemeinsam an der Art Students League studierten. Danach mussten sie sich ihren Lebensunterhalt mit Malen von Werbeplakaten oder als Verkäufer in Buchläden und Kunsthandlungen verdienen, bevor sie die Kunstwelt entscheidend verändern sollten. Sie alle stehen für den  Paradigmenwechsels in der Kunst der 1950er Jahre hin zur Pop-Art, sind als Bindeglied zwischen dem Abstrakten Expressionismus und der Pop-Art einzuordnen. In den späten 50er Jahren wurden die meisten von ihnen in einer New Yorker Ausstellung als „Artist of the New York School“, Second Generation“ gehandelt. Durch den Transfer alltäglicher Motive, die jedem Amerikaner vertraut sind, in den Kunst- bzw. Galeriekontext nehmen sie spätere Konzeptionen von Pop-Art-Künstlern wie Roy Lichtenstein oder Andy Warhol im Ansatz vorweg.

Robert Indiana:"Eternal Hexagon", 1964, Lithografie, signiert, Format 61 x 51cm, lim. Auflage 500 Exemplare, susansheehan

Robert Indiana:”Eternal Hexagon”, 1964, Lithografie, signiert, nummeriert, datiert, Format 61 x 51 cm, lim. Auflage 500 Exemplare.  Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Robert Indiana (* 13. September 1928 in New Castle, Indiana; ursprünglich Robert Clark) ist einer der letzten noch lebenden Pop-Art-Legenden und »Maler der Zeichen«, wie er selbst sagte. Seine Hauptgestaltungsmittel sind Buchstaben, Zahlen und Embleme. Mit einer Einfachheit, die das Wesentliche komprimiert, schaffte er es in die allererste Liga der amerikanischen Nachkriegskünstler, seine Arbeiten sind in den Sammlungen der wichtigen Museen der Welt zu finden. Mit der Arbeit »Names (Marilyn)«, einer handsignierten und nummerierten Serigrafie, hat man direkt Teil an der internationalen Kunstgeschichte. Marilyn als Logo, umrahmt von Schrifttypen und vor einen Stern montiert – der amerikanische Traum in kreisrund und für die Wand!

Robert Indiana, American (1928-), The Metamorphosis of Norma Jean (Marilyn Monroe) The American Dream, 1998, SERIGRAPH 48.3 x 48.3 cm image size; 19 x 19 inches image size kusnt für alle dennis blochRobert Indiana: “The Metamorphosis of Norma Jean (Marilyn Monroe) The American Dream”, 1998, Serigrafie, lim. Auflage 395 Exemplare, mit Bleistift signiert, Format:48 x 48 cm. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Robert Indiana:"Heliotherapy Love", 1995, Lithografie, signiert, lim. Auflage 300 Exemplare, 99 x 99 cmRobert Indiana:”Heliotherapy Love”, 1995, Lithografie, signiert, nummeriert, datiert, lim. Auflage 300 Exemplare, Format: 99 x 99 cm. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Robert Indiana: “Die deutsche Liebe”, lim. Auflage 395 Ex., unsigniert, Format: 43,0 × 56,0. Siebdruck.Robert Indiana: “Die deutsche Liebe”, 1997, Siebdruck, lim. Auflage 395 Exemplare, signiert, nummeriert, datiert, Format: 43 × 56 cm, entstanden für die Mappe “Graphik USA”. Referenz: Sheehan 42. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

1997, Edition of 395 Serigraph signed and numbered in pencil

____________________________________________

Robert Indiana:”High Ball Twenty Five”, 1997, Serigrafie, mit Bleistift signiert unten rechts, nummerier tunten links, limitierte Auflage 395 Exemplare. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Jasper Johns:"50th Anniversary of the Whitney Museum of Art", 1980, Original Ausstellungsplakat des Whitney Museum of American Art, Format: 117 x 76 cm, rareposter + live auctioneers

____________________________________________

Jasper Johns:”50th Anniversary of the Whitney Museum of American Art”, 1980, Original Ausstellungsplakat des Whitney Museum of American Art, New York, Format: 117 x 76 cm. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Jasper Johns: "Flagge", 1954

 _________________________________________________

Jasper Johns: “Flagge”, 1954, als hochwertiger Kunstdruck des MoMa, New York, gerahmt, Format 97 x 76 cm, mit Rahmen: 104 x 81 cm. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Mit der Darstellung der amerikanischen Flagge revolutionierte Jasper Johns (* 15. Mai 1930 in Augusta, Georgia) die amerikanische Kunstszene und wurde mit Rauschenberg, Indiana zum Vorreiter der Pop-Art und des Minimalismus. Bereits 1958, in seiner legendären ersten Einzelausstellung bei Leo Castelli in New York, kaufte das Museum of Modern Art drei seiner Arbeiten. Mittlerweile erzielen seine Arbeiten auf dem Kunstmarkt Rekordpreise. Im Gegensatz zu den meisten Aussagen von Künstlern im New York der 1950er Jahre war bei Johns nichts von den allgegenwärtigen Zweifeln und Ängsten zu spüren, seine Themenauswahl schien bewusst, wohl überlegt und weit entfernt von emotionalen Anhängseln und Wünschen. Zu einer Zeit, in der der Abstrakte Expressionismus und betont exzessive Werke kühner, gestischer Pinselführung und im weitesten Sinne abstrakte Kompositionen die Welt des Malens dominierten, stellten Johns` Bilder von der amerikanischen Flagge, von Zahlen, Zielscheiben und dem Alphabet eine bewusste Abweichung vom Konventionellen dar. Sein Oeuvre erstreckt sich hierbei von zurückhaltenden, kühlen und ruhigen Bildern zu modernen emotionalen Feuerwerken des Abstrakten Expressionismus der 1950er Jahre. Johns` spannungsgeladene Erkundung der Beziehung zwischen den Vorgängen des Schaffens und des Betrachtens von Kunst wird dabei deutlich.

Jasper Johns, Original Veranstaltungsplakat 1991, Festival d'Automne Paris, drucksigniert, 58 x 40 cm.

Jasper Johns, Original Veranstaltungsplakat 1991, Festival d’Automne Paris, drucksigniert, 58 x 40 cm. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

______________________________________________

Jasper Johns: “Cup 2 Picasso”, 1973, Lithografie in 4 Farben auf Werkdruckpapier. Limitierte Auflage 3.000 Exemplare, im Druck signiert und datiert. Blattformat 26,5 x 39 cm. Bildformat 20,5 x 24,5 cm. VERKAUFT!!

Jasper Johns "0 bis 9", 1961

____________________________________________________

Jasper Johns “0 bis 9”, 1961, hochwertiger Kunstdruck, Blattformat 66 x 86 cm, Bildformat: 56 x 73 cm, mit und ohne Rahmung. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Robert Rauschenberg: Grafik “2K / to Kennedy”,1999, Lithografie auf Bütten, limitierte Auflage 100 Exemplare, signiert, nummeriert. Blattformat 88,5 x 65,5 cm. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Für die New York Times war Robert Rauschenberg (* 22. Oktober 1925 in Port Arthur, Texas; † 12. Mai 2008 auf Captiva Island, Florida) ein »Titan der amerikanischen Kunst«, für den Guggenheim-Chef Thomas Krens der »Picasso der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts«. Bereits 1953 machte Rauschenberg mit dem wahnwitzigen Akt der Ausradierung einer De-Kooning-Zeichnung auf sich aufmerksam. Mit der Kombination von Alltagsmüll aus den New Yorker Straßen und expressiver, abstrakter Malerei brachte er schließlich die Wirklichkeit plastisch ins Bild und ebnete den Weg für die Pop-Art. Rauschenberg formulierte um 1960 gegen die vorherrschende abstrakte Malerei eine neue positive Sicht der realen Lebenswelt mit all ihren banalen, leer laufenden und kitschigen Facetten: “Für mich gibt es keinen Unterschied zwischen Kunst und Leben. Der Durchbruch gelingt ihm in den 50er Jahren mit seinen Assemblagen und “Combine paintings”, Arbeiten, die Malerei mit verschiedenen Alltagsobjekten verbinden. In diesen Werken ist einerseits maßgeblich die Entwicklung der Pop Art begründet, andererseits ist hier der Ausgangspunkt für Rauschenbergs weitere Werkentwicklung gelegt, insofern Bild und Skulptur als eigenständige Bereiche weiterverfolgt werden. 1962 entdeckt er für sich das Siebdruckverfahren. Er vermeidet aber, anders als Andy Warhol, die stereotype Wiederholung und die Isolierung des Motivs zugunsten einer komplexen inhaltlichen Aussage, die das politisch-soziale Bewusstsein des Betrachters anspricht. Ab Mitte der 60er Jahre experimentiert er mit Elektronik. Der Künstler Rauschenberg ist neben seinen großen Projekten, Reisen und Kooperationen immer präsent geblieben – die Bilder und Skulpturen der 90er Jahre zeigen ihn als erfindungsreichen Fortführer seines Konzepts der “Combines”, d.h. seines Anspruchs einer möglichst verlustlosen Umsetzung von Realität in Kunst.

Robert RAUSCHENBERG:" Poster For Peace", 1970, Lithographie, signiert, datiert, nummeriert, Format: 54,8 x 73 cm Robert Rauschenberg:” Poster For Peace”, 1970, Lithographie, signiert, datiert, nummeriert,  Format: 54,8 x 73 cm. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Robert Rauschenberg Tribute 21 (Literature) 1994 Lithograph, 101, 5 x 68,5 cm (40 x 27"). Edition of 50, signed and numbered.

Robert Rauschenberg: “Tribute 21 (Literature)”, 1994, Original-Lithographie, handsigniert und nummeriert, lim. Auflage 50 Exemplare, Blattformat: 101, 5 x 68,5 cm. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Robert Rauschenberg:"Support", 1973, Offsetdruck, signiert, datiert, lim. Auflage 250 Exemplare, Format: 66 x 53 cm artprice art brokerageRobert Rauschenberg:”Support”, 1973, Offsetdruck, signiert, datiert, lim. Auflage 250 Exemplare, Format: 66 x 53 cm. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

________________________________

Robert Rauschenberg: “Das Gefühl”. Fotolithografie in vier Farben, stempelsigniert und rückseitig nummeriert. Limitierte Auflage 5.000 Exemplare, gerahmt, Format gerahm:t 40 x 50 cm. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

____________________________________________

James Rosenquist: Flame out for Picasso” , 1973, Farblithografie, limitierte Auflage 175 Exemplare, daraus 90 Exemplare für die Mappe “Hommage à Picasso” (hier angeboten), nummeriert, betitelt, datiert und handsigniert. Werkverzeichnis Glenn 65. Format: 97,5 x 78 cm. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

James Rosenquist (* 1933 in Grand Forks/North Dakota, USA) Zuerst studierte er an der Universität in Minnesota, dann in New York, wo er als Designer arbeitete und Reklametafeln bemalte. Die übriggebliebene Farbe verwendete er für seine abstrakten Bilder, die er »Ausgrabungen« (excavations) beziehungsweise »Bilder mit falscher Farbe« (wrong-colour paintings) nannte. In den 1960er Jahren wandte er sich vom abstrakten Expressionismus ab und vereinigte in seinen Bildfragmente aus der Werbung, die auf seiner ersten selbständigen Ausstellung 1962 in Green Gallery in New York ausgestellt wurden. Im Unterschied zu den anderen Pop-Art-Künstlern haben einige seiner Werke auch politischen Inhalt. Das bekannte Bild F-111, das in der Zeit des Vietnamkrieges entstand (1964–1965) und auf die Beziehung zwischen Militarismus und der Konsumorientierung dre amerikanischen Gesellschaft aufmerksam machte, brachte ihm internationalen Ruhm und das Werk wurde weltweit ausgestellt. Das Gemälde macht einen starken Eindruck schon wegen seiner enormen Größe – es ist 26 Meter lang und gemacht um alle vier Wände im Ausstellungsraum zu bedecken. Die symbolische Bedeutung ergibt sich aus der Tatsache, dass das Gemälde aus 51 Teilen zusammengesetzt ist (in den USA gibt es 50 Staaten), als ob es vom dargestellten amerikanischen Kriegsflugzeug gesprengt worden wäre.

James Rosenquist: ” F-111″, 1964–65 part 1

James Rosenquist: ” F-111″, 1964–65 part 2

James Rosenquist: ” F-111″, 1964–65. Öl auf Leinwand mit Aluminium, Format: 305 x 2621 cm. Geschenk von  Mr. and Mrs. Alex L. Hillman and Lillie P. Bliss Bequest (both by exchange) an das MoMa, New York. © 2011 James Rosenquist/Licensed by VAGA, New York

 

Mitte der 90er Jahre befasste sich Rosenquist mit einer Serie von Werken aus handbemaltem Papier. Alltagsgegenstände wurden in den intergalaktischen Raum positioniert, durch die intensiven Farben und verschiedenen Materialien wurde eine dynamische Komposition geschaffen.  Rosenquist ist sich wie die anderen Pop-Art-Künstler der Werbemacht bewusst, deshalb sind seine Werke reich an Elementen der Reklametafeln. In seinen großformatigen Werken kombiniert er das Abstrakte mit Alltagsgegenständen und er idealisiert absichtlich triviale Themen. James Rosenquist lebt und arbeitet heute in Florida und in New York.

James Rosenquist:" The National Gallery of Canada", 1968, Offizielles Ausstellungsplakat, lim. Auflage 1500 Exemplare, Format 58 x 47 cm__________________________________

James Rosenquist:” The National Gallery of Canada”, 1968, Offizielles Ausstellungsplakat, lim. Auflage 1500 Exemplare, Format 58 x 47 cm, nicht signiert. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

James Rosenquist:”Book Disappears for Fast Student (Second State)”, 1978, Aquatinta, signiert, nummeriert, datiert, Artist Proof. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

__________________________________________

James Rosenquist: “Der Geruchssinn”, Fotolithografie in vier Farben, stempelsigniert und rückseitig nummeriert. Limitierte Auflage 5.000 Exemplare. Format gerahmt 40 x 50 cm. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 James Rosenquist: 20-21 (one cent life). VERKAUFT.

James Rosenquist:"Chambers", 1980, Lithografie, signiert, nummeriert, limitierte Auflage 45 Exemplare, Format: 78 x 120 cmJames Rosenquist:”Chambers”, 1980, Lithografie, signiert, nummeriert, limitierte Auflage 45 Exemplare, Format: 78 x 120 cm. Preis auf Anfrage. Für Bestellungen und Anfragen, klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

___________________________________

Fordern Sie hier unsere aktuelle Preisliste mit Werken von Robert Indiana, James Rosenquist, Jasper Johns und Robert Rauschenberg an! Klicken Sie hier!

____________________________________