Gudrun Brüne – von Puppen und Menschen

Gudrun Brüne:"Sonnenfinsternis" (2005), Öl auf HartfaseGudrun Brüne: “Sonnenfinsternis“, (2005), Öl auf Hartfaser, rückseitig signiert und betitelt. Im handgearbeiteten Rahmen mit Echtgoldauflage 164 x 124 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H Paris

Die sogenannte „Leipziger Schule“, deren erste Ursprünge in der Künstlerszene Leipzigs in den 1960er Jahren wurzelt, hat ein unverwechselbare, eigenwillige Bildsprache entwickelt, die Leipzig zu einem in der DDR beachteten Zentrum der bildenden Kunst machte und so den Grundstein für die internationale Reputation  legte, die bis heute anhält. Kennzeichnend für die „Leipziger Schule“ sei das Nebeneinander verschiedener Stilformen, die die individuellen künstlerischen Handschriften der einzelnen Künstler in den Vordergrund stellt. Zu ihren Gründungsvätern gehörten Wolfgang Mattheuer und Werner Tübke und Bernhard Heisig. Zur Leipziger Schule zählt auch die Malerin und Grafikerin Gudrun Brüne, die Witwe von Bernhard Heisig, die heute in der Nähe von Berlin lebt.

Gudrun Brüne:"Darüber weg", Ölgemälde, (2003), Öl auf Hartfaser 2003, signiert und datiert. Im handgearbeiteten Rahmen mit Echtgoldauflage 134 x 104 cm. EUR 9.200_____________________________________________________________________

Gudrun Brüne: “Darüber weg“,  (2003), Öl auf Hartfaser 2003, signiert und datiert. Im handgearbeiteten Rahmen mit Echtgoldauflage 134 x 104 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H Paris

In Brünes Arbeiten dominierten lange Puppen- und Maskenbilder, frei nach der Devise “Sua quisque persona“ – Jedem seine Maske. Der Ausdruck aus dem 16.Jahrhundert erlebt in den Arbeiten von Gudrun Brüne eine zeitgemäße und damit neue Interpretation. Ihr geht es nicht um ein reines Abbilden, es steht auch als Metapher für den manipulierten Menschen. In den siebziger Jahren entdeckte die Künstlerin auf dem Dachboden ihrer Mutter auf der Suche nach Spielzeug für die Nichte die alten Puppen ihrer Kindheit. Das gab die Anregung, sich mit dem Thema malerisch auseinander zu setzen. Dazu sagt Gudrun Brüne: „Die Maske ist nicht nur negativ besetzt, sie demaskiert auch die Menschen, zeigt sie.“

Gudrun Brüne:"Rauf und runter" (2003), Öl auf Hartfaser, signiert und datiertGudrun Brüne: “Rauf und runter” (2003), Öl auf Hartfaser, signiert und datiert. Im handgearbeiteten Rahmen mit Echtgoldauflage 115 x 95 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H Paris

Gudrun Brüne:"Frühlingsflora", (2008), Öl auf Hartfaser 2008, signiert und datiertGudrun Brüne: “Frühlingsflora”, (2008), Öl auf Hartfaser 2008, signiert und datiert. m handgearbeiteten Rahmen mit Echtgoldauflage 100 x 80 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H Paris

Gudrun Brüne, 1941 in Berlin geboren, studierte nach einer Buchbinderlehre von 1961 bis 1966 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Nach ihrem Studium arbeitet Brüne freiberuflich in der Stadt an der Pleiße. 1979 wird sie Lehrende, erhält an der Hochschule Burg Giebichenstein in Halle/Saale eine Dozentur für Malerei und Grafik. Ausgezeichnet mit dem Kunstpreis des FDGB 1973 und dem Kunstpreis der DDR 1987, gibt Brüne erst 1999 die Lehrtätigkeit an der Hochschule Burg Giebichenstein auf.


Gudrun Brüne:"Die Erwartung", (2004)Gudrun Brüne: “Die Erwartung”, (2004), Mischtechnik auf Hartfaser 2004, signiert und datiert. Im handgearbeiteten Rahmen mit Echtweißgoldauflage 125,5 x 165 cm.
Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H Paris

In ihren neueren Arbeiten widmet Gudrun Brüne sich dem Menschen. Sie stellt ihn als lenkbares, beeinflußtes Objekt in Gruppenkonstellationen, die von einer unergründbaren Dynamik angetrieben werden, dar: Ein scheinbar sinnloser Aktionismus, dessen Kräfte vom einzelnen aufgesogen werden, sich in der Gruppe jedoch verflüchtigen, stellt sich ein, und weder Betrachter noch Protagonist kennen des Rätsels Lösung.

Gudrun Brüne:"Bauchfrei", (2007), Öl auf Hartfaser 2007, signiert und datierGudrun Brüne: “Bauchfrei”, (2007), Öl auf Hartfaser 2007, signiert und datiert. Im handgearbeiteten Rahmen mit Echtweißgoldauflage 136 x 106 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H Paris

Mit einer Vielzahl von Preisen ausgezeichnet, nahm Gudrun Brüne an vielen nationalen und internationalen Ausstellungen teil. Ihre Werke befinden sich in zahlreichen Museen (u.a. in Oberhausen, Nationalgalerie Berlin, Leipzig, Magdeburg, Gera, Dresden, Puschkin-Museum Moskau, Schwerin, Budapest) und privaten Sammlungen.

Gudrun Brüne Maskenblick 2008, Mischtechnik auf Hartfaser 90 x 70 cmGudrun Brüne: ” Maskenblick”,  2008, Mischtechnik auf Hartfaser 90 x 70 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H Paris

Gudrun Brüne Judith und Holofernes 2007, Mischtechnik auf Hartfaser 100 x 80 cmGudrun Brüne:“Judith und Holofernes”,  2007, Mischtechnik auf Hartfaser 100 x 80 cm.Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H Paris

Gudrun Brüne Lebensspiele 2006, Mischtechnik auf Hartfaser 160 x 300 cm

Gudrun  Brüne: “Lebensspiele”, 2006, Mischtechnik auf Hartfaser, 160 x 300 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H Paris


Erfahren Sie hier  mehr zu Kunst aus der DDR – Klicken Sie hier!

____________________________________