Francesco Clemente

Francesco Clemente: ‚Senza titolo‘, 1984, UNIKATFrancesco Clemente: ‚Senza titolo‘, 1984, UNIKAT, Gemälde, Email , 122 x 91 cm, gerahmt, Ref.: Ausstellungs Katalog “Francesco Clemente: bilder und skulpturen”, Kestner-Gesellschaft Hannover, 1984. Preis auf Anfrage   – klicken Sie hier! 

Francesco Clemente: “Selbst-Portrait mit Zitronen-Herz”, 2008

Francesco Clemente: “Selbst-Portrait mit Zitronen-Herz”, 2008,  japanischer Farbholzschnitt (ukiyo-e) in 21 Farben, handgedruckt, limitierte Auflage 51 Exemplare, Format: 61 x 46 cm. Preis auf Anfrage   – klicken Sie hier! 

 

Der in New York lebende italienische Maler Francesco Clemente (*1952) ist seit den 1980er Jahren eine feste Größe in der zeitgenössischen Kunstszene. Er zählt zur italienischen Transavantgarde und ist weltbekannt für seine expressionistisch-surrealen Werke, die u.a. im Bestand des MoMA und des Guggenheim Museum in New York zu finden sind. Bereits in den 1970er Jahren kreierte eine Reihe von Arbeiten, die von aktuellen politischen Krisen und kulturellen Neudefinitionen geprägt waren. Seine künstlerische Entwicklung war vor allem von Zweifeln am westlichen »Vernunft«-Gedanken und der Ablehnung kapitalistischer Ideen geprägt. Die New Yorker Kunstszene der 1980er Jahre ist legendär – vital, kreativ, medial offen. Sie bot gerade jungen Talenten eine Spielfläche voller Möglichkeiten. Drei der Hauptprotagonisten dieser Zeit sind Andy Warhol, Jean-Michel Basquiat und Francesco Clemente. Zwischen 1983 und 1985 entstanden Gemeinschaftsarbeiten, die ihre Spannung aus den konträren malerischen Gesten ziehen.

Bekannt für sein ausgeprägtes Interesse an spirituellen Themen, schöpft seine außergewöhnliche, suggestive Bildsprache aus einer Fülle unterschiedlicher Symbole, Mythen und Kulturen. Kürzlich erst war seine Serie »The Tarots« in der ihm gwidmeten Einzelausstellung den Florentiner Uffizien zu sehen. Sein Oeuvre kreist stets um die großen Fragen des menschlichen Individuums – viele seiner Werke gleichen traumähnlichen Visionen, aufgeladen von Erotik und Spiritualität. 1985 hat er gemeinsam mit Jean-Michel Basquiat und Keith Haring – den Stars der 80er – den legendären Club »Palladium« in New York mit Fresken versehen. Motivisch sind seine Arbeiten angefüllt mit Symbolen des Lebens und des Sterbens.

Francesco Clemente: "Friendship", 1983
Francesco Clemente: “Friendship”, 1983, Original-Lithografie, signiert, nummeriert, lim. Auflage 70 Exemplare, Format: 131 x 204 cm, Preis auf Anfrage   – klicken Sie hier! 

Francesco Clemente, Selbstportrait, 1990Francesco Clemente: “Selbstportrait”, 1990, Selbst- Portrtait, Holzschnitt, colour woodcut, 73 x 56,5 cm, limitierte Auflage 120 Exemplare, signiert und nummeriert. Preis auf Anfrage   – klicken Sie hier! 

Francesco Clemente, Faith and Hope, 1986, signiertFrancesco Clemente: “Faith and Hope”, 1986, Set mit 2 Radierungen mit Aquatinta, je 45 x 62 cm, lim. Auflage 40 Exemplare, signiert und nummeriert, 1986.  Preis auf Anfrage   – klicken Sie hier! 

Fragen Sie hier nach unserer aktuellen Verkaufsliste mit Werken des Künstler –    – klicken Sie hier!