Elger Esser – und die Relativität der Zeit

Elger Esser: "La Manneparte, Frankreich", 2000

Elger Esser: “La Manneparte, France”, 2003, handsigniert, C-Print, Blattformat: 24 x 30,5 cm, Bildformat: 18,5 x 26 cm, limitierte Auflage 100 Exemplare. Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Er gehörte zu den letzten Becher-Schülern an der Kunstakademie Düsseldorf. Die »Düsseldorfer Photoschule«, inzwischen ein stehender Begriff, gilt heute weltweit als Markenzeichen, das für hohes künstlerisches Niveau und eine vielschichtige Neuorientierung des Mediums steht. Esser hatte sich  an der Akademie in Düsseldorf mit Themen beworben, die ihm heute noch sehr nahe sind, Strandbauten in Italien, die zum Fangen von Krebsen benutzt werden oder Menhire in Frankreich. Es waren immer menschliche Hinterlassenschaften und sehr archaische Konstruktionen.

Elger Esser:"Loriet", 2001, handsigniert, nummeriertElger Esser“Loriet”, 2001, C-Print/DiaSEC, Cibachrometechnik, handsigniert, nummeriert, lim. Auflage 7 Exemplare, Format: 92 x 118 cm, Preis auf Anfrage hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Seine Mutter war Pressefotografin in Rom, sein Vater Schriftsteller, Elger Esser ist so im Künstlermilieu groß geworden. Nach dem Abitur ging er bei Düsseldorfer Fotografen in die freie Assistenz, wo er neben Werbung sehr viele Repros für Künstler gemacht hat. Elger Esser ist auch französischer Staatsbürger und hat in Frankreich oft seine Sommerferien verbracht. Zu Frankreich verbindet ihn die Suche nach der eigenen Herkunft, aber seine Frankreichbilder erfüllen gleich mehrere Aspekte, sie sind dokumentarisch, und durch diese spezielle Farbe, die er ihnen gibt, verleiht er ihnen Schönheit, Emotion und Erinnerung.

Elger Esser: "Cap-Antifer-Etretat, la Roche d'Aval, Frankreich", 200Elger Esser: “Cap-Antifer-Etretat, la Roche d’Aval, Frankreich”, 2000, C- Print, signiert, nummeriert, Format: 105.1 x 149.9 cm. Verkauft.

Elger Esser: 'Hommage à Stephen Shore - Veauche, France', 2012, signiert

Elger Esser: ‘Hommage à Stephen Shore – Veauche, France’, 2012, C-print on Diasec face, Format: 98.7 x 124 cm, lim. Auflage 7 Exemplare. signiert, nummeriert. Preis auf Anfrage hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Elger Esser: 'Montrond-les-Bains', 2012, signiertElger Esser: ‘Montrond-les-Bains’, 2012, C-print, Diasec Face, Format: 140 X 180 cm, signiert, nummeriert, lim. Auflage 7 Exemplare. Preis auf Anfrage hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Elger Esser: 'Phare des Poulains', 2012, signiertElger Esser: ‘Phare des Poulains’, 2012, C-print on Diasec face, Format: 98.7 X 124 cm, signiert, nummeriert. lim. Auflage 7 Exemplare. Preis auf Anfrage hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Veduten und Landschaften bestimmen das Werk von Elger Esser. Dabei verleiht er der ästhetischen und formalen Konstruktion von Landschaft eine spezifische Dimension. Seine romantisch-melancholische Motive werden bestimmt von einer prägnanten Vereinheitlichung des Licht- und Farbklangs, die zum Markenzeichen von Esser geworden ist. Seine Landschaften kennen keine starken Farbkontraste, sondern strahlen bei zurückgenommenen Kolorit in einer teilweise morbiden Dominanz.  Der Blick auf die klassisch gestalteten Landschaftsprospekte, erinnern an die malerischen Vorbilder des 19. Jahrhunderts. In bewusster Anlehnung an Marcel Proust begibt Esser sich in seinen poetisch-melancholischen Fotografien immer wieder auf die ‘Suche nach der verlorenen Zeit’. Es scheint sich dabei um „entzeitlichte“ Bilder zu handeln, die aus der Vergangenheit stammen und die traumhaft und sehnsuchtsvoll zwischen Realität und Imagination changieren. Diese Fotos von Elger Esser sind jedoch nicht digital behandelt, vielmehr entstammen sie dem klassischen fotografischen Entwicklungsprozess der Farbveränderung während des Entwicklungsprozesses.

Elger Esser: “Tornay I, France”, 1997Elger Esser: “Tornay I, France”, 1997 – VERKAUFT –

Elger Esser: "Chateau du Taureau, Frankreich", 2008Elger Esser“Chateau du Taureau, Frankreich”, 2008, C-Print & DiaSec Face, Format: 184 x 242 x 4 cm. lim. Auflage 7 Exemplare, signiert, nummeriert, Preis auf Anfrage hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Elger Esser: "Arromanches-les Bains, France", 2009Elger Esser: “Arromanches-les Bains, France”, 2009, C-Print & DiaSec Face, Format: 141 x 184 cm. lim. Auflage 7 Exemplare, signiert, nummeriert, Preis auf Anfrage hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Der Begriff »Eigenzeit«, der sich beim Betrachten der Bilder von Elger Esser aufdrängt, stammt ursprünglich aus der Physik und beschreibt nach Einstein das Phänomen der Relativität der Zeit. Er bezeichnet zunächst Essers offene Herangehensweise, wenn er sich alleine ohne klare Ziel- und Motivvorstellungen auf den Weg begibt und sich einfach treiben lässt. Zum anderen benennt »Eigenzeit« den Kern von Essers fotografischem Schaffen: Seine Landschaftsbilder wirken zeitenthoben, entziehen sich der Einordnung und werden so zu Monumenten ihrer Eigenzeit. Die Aufnahme eines Dorfplatzes könnte gestern, vor zehn Jahren oder gar vor hundert Jahren entstanden sein. Sie zeigt das Wesen des Ortes und nicht dessen zeitliche Verortung. Esser dringt zum zwiespältigen Wesen der Fotografie vor, die von ihrer Geburtsstunde an den Spagat zwischen Dokumentation – dem angeblich objektiven Abbild der Realität – und subjektiver Aneignung der Welt zu leisten hat. »Essers Bilder erzählen von Sehnsucht, dem Wunsch, etwas festzuhalten, was doch verloren ist, längst und unumkehrbar. Darin liegt die leise Melancholie verborgen, die seinen Fotografien innewohnt.« (Alexander Pühringer, Textbeitrag Ausstellungskatalog).

Elger Esser:"Arles II", France, 2008

Elger Esser: “Arles II”, France, 2008, C-Print & DiaSec Face, Format: 141 x 184 cm. lim. Auflage 7 Exemplare, signiert, nummeriert, Preis auf Anfrage hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Elger Esser: "Verdun sur le Doubs II", France, 2009, C- PrintElger Esser: “Verdun sur le Doubs II”, France, 2009, C- Print, Format: 98 x 124cm, signiert, nummeriert, lim. Auflage 7 Exemplare, Preis auf Anfrage hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Elger Esser: "Saint Valery en Caux", 2008, C- Print, 467,4 x 617,2 x d: 10,2 cm Elger Esser: “Saint Valery en Caux”, 2008, C- Print, Format: 98 x 124cm, signiert, nummeriert, lim. Auflage 7 Exemplare,. Preis auf Anfrage hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Elger Esser: DRÔME, France, 1999, signiertElger Esser: DRÔME, France, 1999, Color Coupler print mounted on Diasec, Format: 162 x 125 cm. signiert, nummeriert, lim. Auflage 7 Exemplare, Preis auf Anfrage hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Elger ESSER: " Nil II", 2011, Fotografie, Format: 42 x 59,5 cm, signiert, nummer., datiert, lim. Auflage 30 Exemplare artpriceElger Esser:” Nil II”, 2011, Fotografie, Format: 42 x 59,5 cm, signiert, nummer., datiert, lim. Auflage 30 Exemplare. Preis auf Anfrage hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

In seinen stets unsentimentalen Bildern nobilitiert Esser die unaufgeregten, unscheinbaren Plätze, die er durch seine Fotografie der Vergessenheit entzieht. Es geht ihm um die intime Erinnerung, die jeder mit sich trägt. Der fiktive Ort Combray aus dem Romanzyklus »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit«, den Marcel Proust aus Versatzstücken des realen Ortes Illiers komponierte, symbolisiert genau diese intime Erinnerung. Er wurde in der Rezeption zum Sinnbild der Kindheitserinnerung schlechthin. Esser bezieht sich auf genau diesen Topos und übersetzt den Bilderreichtum von Proust in einige wenige Fotografien. Fremd und vertraut zugleich berühren seine Aufnahmen den Betrachter. Esser nennt die Orte im Titel; jeder kann die Dörfer auf der Landkarte lokalisieren und selber aufsuchen. Zugleich setzt er sie jedoch in einen Bezug zu dem fiktiven Combray, so dass immer wieder die Irritation entsteht, ob die Fotografien nicht doch alle in Illiers/Combray entstanden seien. Indem er sein Werk einerseits lokalisiert, es andererseits jeder Lokalisierung entzieht, löst er es gezielt von seinen geografischen Koordinaten.

Elger Esser: "Six American Sunsets", 2006, Limitierte Auflage 5 ExemplareElger Esser: “Six American Sunsets”, 2006, limitierte Auflage 5 Exemplare, Format: 112 x 153cm. Preis auf Anfrage hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Elger Esser: "Poveglia", Italien, 2001 © 2009 Elger EsserElger Esser: “Poveglia”, Italien, 2001 © 2009 Elger Esser – VERKAUFT –

Mag man Essers Landschaften noch ihre romantische Haltung vorwerfen, so zeigen seine neuen Photos, die auf Postkarten beruhen, einen sehr viel nüchternen Bezug auf seine historische Referenz. Es ist nicht überraschend, dass Esser über eine enorme historische Postkartensammlung von bretonischen und normannischen Küstenorten verfügt und damit arbeitet. Die Postkarte war und ist die Schnittstelle zwischen individueller und kollektiver Erinnerung. In Essers Werk nehmen die Postkartenarbeiten ebenfalls eine Schnittstelle zwischen älteren Landschaftsbildern und jüngsten Heliogravüren (altes Verfahren zur Herstellung von Tiefdruckplatten) ein. Er wählt Ausschnitte aus den Postkarten und vergrößert diese im Labor, so dass die Bildrasterung stark hervortritt. Partien dieser Vergrößerung lässt er wiederum kolorieren und erzielt dadurch eigenartige Verfremdungseffekte. Es entsteht eine neue Ordnung, die auf den Nah- Fern-Kontrast bei der Betrachtung ausgerichtet ist. Anders als seine Landschaftsfotografie bewirken diese Werke keine Sehnsuchtsgefühle. Sie sind wie künstliche Paradiese: in ihrer Farbigkeit immer ein wenig zu schrill, wie das Ausgangsmaterial zu effektheischend, aber dadurch auch faszinierend. Letztlich aber steht nicht das ursprüngliche Motiv im Mittelpunkt von Essers Interesse, sondern das Medium Postkarte – aus einer kurzen historischen Phase –als Schnittstelle von Erinnerungen und als Zwittermedium von Malerei und Fotografie.

Elger Esser: 'Le Havre', 2009, signiert.Elger Esser: ‘Le Havre’, 2009, Offsetdruck auf Zanders medley pure creme (250 g/qm), handsigniert, limitierte Auflage 30 Exemplare der Edition der Griffelkunst, Blattformat: 40 x 50 cm, Bildformat: 13 x 19,2 cm. Preis auf Anfrage klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Elger Esser: 'LE HAVRE', 2006, signiertElger Esser: ‘Le Havre’, 2006, Heliogravure, signiert, Blattformat: 73 x 95cm, Bildformat: 50 x 76 cm, limitierte Auflage 30 Exemplare. Preis auf Anfrage klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Elger Esser: „Kleine Seestücke“, 2009, signiertElger Esser: „Kleine Seestücke“, 2009, Mappe mit 6 Original-Farboffsetdrucken auf Zanders medley pure creme Papier (250 g/qm). Jedes Blatt verso mit Bleistift handsigniert. Blattformat: jeweils 40 x 50 cm, Bildformat: 17 x 27,2 cm. ‚Kleine Seestücke‘ zitiert die Ästhetik alter Stahlstiche, bricht jedoch mit der darin vorhandenen idealistischen Natur-Auffassung des 19. Jahrhunderts. Preis auf Anfrage. Fordern Sie hier das komplette Exposé anKLICKEN SIE HIER!

Elger Esser: "Ile d'Aix", 2006, C Print on Dia-Sec Face/ForexElger Esser: “Ile d’Aix”, 2006, C Print on Dia-Sec Face/Forex, Format: 162,5 x 230cm, signiert, nummeriert, lim. Auflage 7 Exemplare. Preis auf Anfrage hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris


Elger Esser:"Boulougne", 2006, C Print on Dia-Sec Face/Forex, 180 x 253 cmElger Esser: “Boulougne”, 2006, C Print on Dia-Sec Face/Forex, 180 x 253 cm. signiert, nummeriert, lim. Auflage 7 Exemplare. Preis auf Anfrage hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Elger Esser: "Cancale", 2006, C Print on Dia-Sec Face/Forex, 180 x 293 cmElger Esser: “Cancale”, 2006, C Print on Dia-Sec Face/Forex, Format: 180 x 293 cm, signiert, nummeriert, lim. Auflage 7 Exemplare. Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Elger Esser:"o. Titel", 1994, C-print, Format 87 x 67cmElger Esser:“o. Titel”, 1994, C-print, Format 87 x 67cm – VERKAUFT –

Zum Schluß eines der Frühwerke von Elger Esser von 1994, einer Zeit, in der inszenierte Portraits und Stilleben sein Hauptthema waren. Doch hier wird schon die Bedeutung des Lichts bei Esser spürbar, das zum wesentlichen Element seiner Bildsprache wurde.

_______________________________________________________

Literatur / Quellenangaben: Stefan Gronert Die Düsseldorfer Fotoschule / Elger Esser Fotografien 1961-2008 / Anne de Mondenard: ‘La Mission héliographique. Cinq photographes parcourent la France en 1851″, Paris 2002. / Gustave Le Gray: ‘Photographe 1820–1884’, hrsg. von Sylvie Aubenas, Ausst.-Kat. Bibliothèque nationale de France, Paris 2002. / Reiner Speck: »Marcel Prousts Illiers-Combray. Vom Ort zum Topos«, in: Ute Harbusch und Gregor Wittkop (Hrsg.), Kurzer Aufenthalt. Streifzüge durch literarische Orte, Göttingen 2007. / James H. Rubin: “Impressionism and the Modern Landscape. Productivity, Technology, and Urbanization from Manet to Van Gogh”, Berkeley/Los Angeles/London 2008.

_______________________________________________________________

Fragen Sie hier nach unseren aktuellen Angeboten mit Werken von ELGER ESSER – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

_______________________________________________________________

 

Sehen Sie hier Angebote zu weiteren Fotografen der Düsseldorfer Photo Schule, wie auch zu anderen Fotokünstlern. (Klicken Sie in den jeweiligen Namen!) Photo Galeria Art Galerie Nolden H Paris

_______________________________________

Bernd und Hilla Becher   – Andreas Gursky  Thomas StruthJeff Wall –  Letizia Battaglia – Jacques-Henri Lartigue  – Shoji Ueda –    Asako Narahashi –   Nobuyoshi Araki –  André de Dienes – Toni Frissell –     Bettina Rheims –  Robert Capa 

________________________________________________________