Egon Schiele – Geschlechtlichkeit als treibende Kraft aller Existenz

Egon Schiele:"Sitzende Frau mit violetten Strümpfen", 1914,  Gouche und Bleistift auf PapierEgon Schiele:“Sitzende Frau mit violetten Strümpfen”, 1914, Gouache und Bleistift auf Papier. Kunstdruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Egon Schiele (* 12. Juni 1890 in Tulln an der Donau, † 31. Oktober 1918 in Wien), österreichischer Maler des Expressionismus sah in der Geschlechtlichkeit die treibende Kraft aller Existenz. (Vgl.: Sigmund Freuds These, die Sublimierung der Lust als „versteckter Motor“ für die kulturelle Entwicklung der westlichen Welt. Sigmund Freud in „Das Unbehagen in der Kultur“, 1930). Inmitten der strengen Moral-Codes und sexueller Unterdrückung des frühen 20. Jahrhunderts, suchte E.Schiele in seiner Kunst, diesen lebenswichtigen menschlichen Impuls in all seinen Facetten zu erforschen. Schiele der zunächst von Klimt beeinflußt war, entwickelt bald seinen eigenen expressiven Stil. Seine Themen berühren zentrale Bereiche unseres Lebens und sorgten im Wien des beginnenden 20. Jahrhunderts für viel Aufruhr. Seine Sujets Erotik, Sexualität, Tod brachten dem Künstler Anprangerungen von Kritikern und der Justiz ein. Schiele jedoch, schuf neben seinen ungeschönten Aktdarstellungen auch psychologisch einfühlsame Bildnisse, in denen er das innerste Wesen der Porträtierten ergründete.

Egon Schiele gehört zu den großen Neuerern der österreichischen Kunst, er wies ihr den Weg in die Moderne, indem er zu einer “expressionistischen Verwandlung der Sezessionskunst” (Georg Schmidt) gelangte. Die ersten Schritte des Künstlers in Wien am Anfang des 20. Jahrhunderts und Schieles Erkundungen der Persönlichkeit in seinen Porträts, sowie der Aspekt von Ekstase und Erotik tauchen immmer wieder in seinen Werken auf.  Egon Schiele vollzog in den wenigen Jahren seiner künstlerischen Karriere eine rasante Entwicklung vom Wunderkind zu einem Meister der Darstellung des Menschen und seines Ausdrucks. Seine Ölgemälde sind häufig dokumentiert und wohlbekannt. Anders verhält es sich mit den Tausenden von Zeichnungen und Aquarellen, deren vollständige Publikation bisher ein Desideratum war. Um so erfreulicher ist es, daß nun Schieles Arbeiten auf Papier systematisch dokumentiert sind und damit seine fulminante künstlerische Entwicklung schlüssig nachvollzogen werden kann.

 

Egon Schiele: Zwei Mädchen ( Liebende) 1914_______________________________________________________

Egon Schiele: Zwei Mädchen ( Liebende), 1914. Kunstdruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Egon Schiele: "Die Umarmung" (1917), Dietz-Giclée

Egon Schiele: ”Die Umarmung”, 1917,  Giclée-Edition auf Künstlerleinwand. Limitierte Auflage 950 Exemplare, rückseitig nummeriert. In hochwertiger Modellrahmung, Format 107 x 64 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier:  Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Egon Schiele: ‚Sitzendes Paar‘, (Egon and Edith Schiele), 1915, Gouache und Bleistift auf Papier, (52.5 x 41.2 cm), Graphische Sammlung Albertina, Vienna

Egon Schiele: “Sitzendes Paar”, (Egon and Edith Schiele), 1915. Original: Gouache und Bleistift auf Papier, (52.5 x 41.2 cm), Graphische Sammlung Albertina, Vienna. Hier als Giclée Druck in verschiedenen Formaten.  Preis auf Anfrage – klicken Sie hier:  Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

Egon Schiele: "Wally in roter Bluse mit erhobenen Knien",Egon Schiele: “Wally in roter Bluse mit erhobenen Knien”, 1913. Gouache, Aquarell und Bleistift auf Karton, Privatbesitz. Hier als hochwertiger Kunstdruck in diversen Fromaten. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier:  Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

Egon Schiele:" Woman undressing", 1914Egon Schiele:” Frau, sich ankleidend” Giclée Druck in verschiedenen Formaten. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier:  Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris
_____________________________________________________________
Die Darstellung des unbekleideten Menschen nimmt im Gesamtwerk Schieles einen zentralen Platz ein. Kein Thema hat den Künstler mit solcher Intensität verfolgt. E.Schiele wird nachgesagt, er wäre frühreif und deshalb in der Pubertät von einer unlösbaren inneren Unruhe und Spannung erfüllt gewesen, die ihn sein ganzes Leben hindurch, selbst in seiner Ehe begleitete. Im April 1912 wird die beginnende künstlerische Karriere jäh unterbrochen. Die Angewonhnheit Schieles, Kinder aus den kleinbürgerlichen und sittenstrengen Familien der Nachbarschaft als Modelle zu nehmen, wird in seinen Wohnort Krumau und später Neulengbach mit Argwohn beäugt. Schon 1912 wird Schiele dort des Missbrauchs einer Minderjährigen bezichtigt und später ans Kreisgericht nach St. Pölten überstellt. Im April 1912 mußte E.Schiele für 24 Tage ins Gefängnis. Man warf ihm die versuchte Entführung einer Minderjährigen vor sowie die Verbreitung unsittlicher Zeichnungen. Die in Haft entstandenen aquarellierten Zeichnungen gehören zu den ausdrucksstärksten und erschütternsten Dokumenten seines Lebens.
______________________________________________________________

Egon Schiele:"Akt gegen farbigen Stoff", 1911 Egon Schiele: “Akt gegen farbigen Stoff”, 1911, Wien, Privatbesitz. Kunstdruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Egon Schiele:"Zwei Mädchen 1911", Beistift und Deckfarben auf Papier

__________________________________________________

Egon Schiele: “Zwei Mädchen” 1911, Wien, Privatbesitz. Kunstdruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

_______________________________________________________

Egon Schiele:“Etendue sur le ventre”, 1911. Kunstdruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

Egon Schiele: "Zwei Mädchen Akte", 1911

___________________________________________________________________

Egon Schiele: “Zwei Mädchen Akte”, 1911. Kunstdruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

Egon Schiele:"Sitzender Mädchenakt, 1919______________________________________________________________________

 

Egon Schiele:“Sitzender Mädchenakt”, 1919. Kunstdruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

Egon Schiele:"Schwarzhaariges Mädchen", 1910, Aquarell und Bleistift

_________________________________________________________

Egon Schiele: “Schwarzhaariges Mädchen”, 1910, Aquarell und Bleistift. Kunstdruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

Der Frauen-Akt war bedeutend in Schiele ‘s Arbeit bis 1910 nicht vorgekommen, doch ab diesem Jahr wird er eine zentrale Rolle in seiner Kunst spielen und seine eigene reifende Männlichkeit zeigen. Der weibliche Akt, der mehr staunend als lasziv sein Geschlecht entblößt, kehrt in seinem Werk immer wieder. Die Auseinandersetzung mit dem Sexus ist nicht wirklich erotisch, geschweige denn obszön zu nennen. Jeglicher Voyeurismus ist Schieles Aktdarstellungen fremd. Es ging dem Künstler nie um sinnliche Lust oder um eine schwelgerische Apotheose des Fleisches, sondern um die Kreatürlichkeit des beseelten Leibes jenseits traditioneller moralischer und kulturgeschichtlicher Konventionen. Die Aktmodelle seziert Schiele quasi aus ihrer Umgebung heraus. Ohne störende Realitätsbezüge, ohne Angaben über reales Licht, Luft, Schatten und Tageszeit dienen sie als Vehikel der erotischen Emotion in den vielfältigsten Stellungen. Der Maler wird zum Puppenspieler eines expressionistischen Kamasutra mit Mädchenfiguren ohne Individualität, deren Gesichter oft wie geschnitzt mit Punktaugen, in eine nicht definierte Ferne starren. Das unbearbeitete Weiß oder Braun des Papiers bildet gleichsam die Bühne des Geschehens. Durch sensibles Ausbalancieren von Realismus und Andeutung bewegt sich der Künstler auf dem schmalen Grat, der Kunst von Pornographie trennt.

Schiele verließ die Akademie in Wien 1909 und nahm im gleichen Jahr an der großen internationalen Kunstschau teil, wo er zum ersten Mal Arbeiten von Gogh, Edward Munch und Oskar Kokoschka sehen konnte. Die Künstler des Expressionismus stellten eine frische, kräftige Alternative zur sublimen Eleganz des Jugendstils dar.

 

Egon Schiele: 'Kauerndes Mädchen mit gesenktem Kopf', 1918Egon Schiele: “Kauerndes Mädchen mit gesenktem Kopf”, 1918, Schwarze Kreide, Aquarell und Deckfarben auf Papier. Kunstdruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Egon Schiele:”Schiele ein Aktmodell vor dem Spiegel zeichnend”, 1910 als Kunstdruck

_____________________________________________________

Egon Schiele: ”Schiele, ein Aktmodell vor dem Spiegel zeichnend”, 1910. Kunstdruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris


Egon Schiele: 'Liegender weiblicher Akt', 1917Egon Schiele: “Liegender weiblicher Akt”, 1917. Kunstdruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Egon Schiele:'Sitzender weiblicher Akt', 1914

______________________________________________________________

Egon Schiele: “Sitzender weiblicher Akt”, 1914. Kunstdruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

Egon Schiele:' Nach vorne gebeugter Akt', 1912

______________________________________________________________

Egon Schiele: “Nach vorne gebeugter Akt”, 1912. Kunstdruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 

Egon Schiele: 'Frauenpaar',1915

______________________________________________________________
Egon Schiele: “Frauenpaar”, 1915. Kunstdruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Egon Schiele:„Auf einem blauen Polster Liegende mit goldblondem Haar" 1912

Egon Schiele: “Auf einem blauen Polster Liegende mit goldblondem Haar”, 1912. Kunstdruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris


Egon Schiele: "Weiblicher Akt, stehend",1912

______________________________________________________________

Egon Schiele: “Weiblicher Akt, stehend”, 1912. Kunstdruck oder Leinwanddruck, Copyright © Art Galerie Nolden/H – Paris, Preis auf Anfrage: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

_________________________________

Literatur und Referenzen:

Sigmund Freud „Das Unbehagen in der Kultur“, 1930, Rudolf Leopold, Egon Schiele: Paintings, Watercolours, Drawings, London, 1973, Serge Sabarsky, Egon Schiele: Disegni erotici, Milan, 1981, Serge Sabarsky, Egon Schiele: Watercolors and Drawings, New York, 1983, Jane Kallir, Egon Schiele: The Complete Works, New York, 1998 / Expanded Edition 1998.

_________________________________

 

Sehen und lesen Sie hier weiter über Egon Schiele: “Über das Thema des Aktes hinaus”.……

_________________________________

Fragen Sie hier nach der aktuellen Verkaufsliste für Egon Schiele: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

________________________________________