Candida Höfer – zeitlose Unverrückbarkeit

Candida Höfer: Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar II, 20040 - (©) VG Bild-Kunst, Bonn 2009Candida Höfer: Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar II, 2004 – (©) VG Bild-Kunst, Bonn 2009

Candida Höfer (*1944) gehört neben Thomas Ruff, Thomas Struth und Andreas Gursky zu den prominentesten Künstlern, die aus der Fotografie-Klasse von Bernd und Hilla Becher an der Düsseldorfer Kunstakademie hervorgegangen sind. In Auseinandersetzung mit den strengen Konzepten ihrer Lehrer entwickelte sie eine ganz eigene Bildsprache: Ihr zentrales Thema ist der öffentliche Raum, ihr Stil ist äußerst konsequent und sachlich, ihr fotografischer Blick präzise und distanziert. Höfers Aufnahmen von Museen, Bibliotheken, Universitäten, Foyers und Versammlungsräumen bilden eine Typologie, an denen sich Repräsentationsbedürfnis und Architekturgeschichte ebenso ablesen lassen wie das kulturelle Selbstverständnis der westlichen Gesellschaft.

C-Prints und Lithografien von Werken Candida Höfer können Sie bei uns erwerben: Klicken Sie hier für aktuelle Angebote: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Candida Höfer: "Bibliothèque de la Sorbonne, Paris, 2007Candida Höfer: “Bibliothèque de la Sorbonne, Paris, 2007
Candida Höfer: "Trinity College Library, Dublin", 2004
Candida Höfer: “Trinity College Library, Dublin”, 2004
Candida Höfer:" BIBLIOTECA NAZIONALE MARCIANA VENEZIA IV", 2003, 118.1 x 118.7 cmCandida Höfer:” BIBLIOTECA NAZIONALE MARCIANA VENEZIA IV”, 2003, 118.1 x 118.7 cm
Candida Höfer: "Stadtcasino Basel I", 2002, C-Print, lim. Auflage 6 Exemplare, Format: 151 x 202 cm, signiert, gerahmt.Candida Höfer: “Stadtcasino Basel I”, 2002, C-Print, lim. Auflage 6 Exemplare, Format: 151 x 202 cm, signiert, gerahmt. Preis € 18.500. Bestellen Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Bereits seit Ende der 70er Jahre fotografiert C. Höfer in öffentlichen Gebäuden. Diese Innenräume wirken in Höfers Bildern besonders stark durch die fast völlige Abwesenheit von Personen. Stühle, Bücher, Regale – Spuren ihres eigentlichen Daseinszwecks lassen die menschenleeren Räume eigenartig verfremdet, ja gelegentlich wie verzaubert, nie jedoch wie inszeniert erscheinen. Ein weiterer wesentlicher Gestaltungsfaktor ihres Werkes ist das Licht, das den Bildern oft eine nahezu ‘malerische’ Qualität gibt. Die Künstlerin benutzt sowohl natürliches, als auch künstliches Licht, wobei es manchmal zu einer Vermischung beider Lichtquellen kommt. Dabei verwendet die Photographin keinen Blitz, sondern arbeitet nur mit einem hoch lichtempfindlichen Film.

Candida Höfer: "Palácio Da Bolsa Porto I I," 2006Candida Höfer:“Palácio Da Bolsa Porto I I,” 2006

Candida Höfer: "Masonic Temple Philadelphia I", 2007Candida Höfer: “Masonic Temple Philadelphia I”, 2007

Kennzeichnend für  ihre Photographien ist schließlich auch das Arbeiten in Serie. Photographierte sie Ende der 1960er Jahre in Liverpool menschliche Verhaltensweisen im öffentlichen Raum, so dokumentierte die Photographin von 1972 bis 1979 in großen Bildfolgen das Leben von türkischen Gastarbeitern in Deutschland.

Candida Höfer: "Türken in Deutschland, Rudolfplatz Köln", 1975. Sammlung Deutsche BankCandida Höfer: “Türken in Deutschland, Rudolfplatz Köln”, 1975. Sammlung Deutsche Bank

Fast immer menschenleer sind ihre Aufnahmen öffentlich zugänglicher Innenräume, mit denen sie sich seit den 1980er Jahren beschäftigt. Konzertsäle, Hörsäle, Bibliotheken, Cafés, Sporthallen, Museen, Foyers und Wartesäle gehören einer umfangreichen Serie an, die noch nicht abgeschlossen ist. Hinzu kommt schließlich die Serie Zoologische Gärten, die 1993 erstmals präsentiert wurde.

Candida Höfer: “Zoologischer Garten, Köln”,  1991
Candida Höfer: “Zoologischer Garten, Köln”,  1991

Candida Höfer Zoologischer Gärten London III 1992Candida Höfer: Zoologischer Gärten London III”, 1992

 

Von Beginn an war es der Mensch, der C. Höfer interessierte, sein kulturelles und soziales Umfeld, das sich auch in der ihn umgebenden Architektur und in der Einrichtung von Räumen spiegelt. Dabei vermittelt Höfer mit Hilfe der Photographie eine ganz eigenwillige Sicht der Architektur. Bereits durch Wahl des Bildausschnitts wird deutlich, daß es nicht um das Wiedererkennen bestehender Räume, sondern um deren bildgemäße Gestalt geht. Wirken ihre Aufnahmen auf den ersten Blick unaufdringlich, so entdeckt man beim zweiten Hinsehen ein komplexes, die Architektur transformierendes Ordnungssystem, das sich besonders in den neueren Arbeiten über Bibliotheken und Depots zeigt. Die spezifische Ordnung der Dinge zu zeigen, ist in diesem Zusammenhang eine Möglichkeit, die Höfer nutzt, um ihren Bildern eine innere Form zu geben.

Candida Höfer Biblioteca Nationale Marciana Venezia IV, 2003Candida Höfer: “Biblioteca Nationale Marciana Venezia IV”, 2003

Candida Höfer, Bibliothèque Nationale de France, Paris VI, 1998, 60 x 54 cmCandida Höfer: “Bibliothèque Nationale de France, Paris VI”, 1998

In der umfangreichen Werkgruppe der Innenräume nehmen die Museumsphotographien einen besonderen Stellenwert ein. Ihre Museumsbilder sind Beleg für eine intensive und pointierte Auseinandersetzung mit diesen Innenräumen, mit der ihnen eignenden Stille und Abgeschiedenheit. Doch geht es Candida Höfer um “alles andere als auratische Inszenierungen von Kunst, alles andere als weihevolle Präsentationen antiquierter technischer Gerätschaften oder respektvoller Bestandsaufnahmen längst untergegangener Kulturen”, sie sucht und findet in den musealen Räumen “eine zuweilen fast magische Präsenz der Dinge”. Die öffentlichen Sammlungen sind für sie “ein Potpourri des Disparaten” und genau um die Darstellung, Hervorhebung dieses Nebeneinander von Ungleichem geht es in ihren Arbeiten.

Candida Höfer Brooklyn Museum of Art IVCandida Höfer: “Brooklyn Museum of Art IV”

Candida Höfer: "Musée du Louvre Paris X", 2005, C-print, 200 x 254 cmCandida Höfer: “Musée du Louvre Paris X”, 2005

Candida Höfer Museo Archeologico Nazionale Venezia II, 2003 C-print. 184.2 x 154.9 cm. (72 1/2 x 61 in).Candida Höfer: “Museo Archeologico Nazionale Venezia II”, 2003

Candida Höfer Ny Carlsberg Glyptotek Copenhagen II 2002Candida Höfer: “Ny Carlsberg Glyptotek Copenhagen II” 2002
11 Feb. 27
Candida Höfer: „Neues Museum Berlin VII“, 2009, C- print, signiert, nummeriert, bezeichnet, lim. Auflage 100 Exemplar, Bildformat: 30,7 x 22 cm, Preis € 2.200. Bestellen Sie hier: – klicken Sie hier!  

Arbeiten Höfers einstige Lehrer, die Bechers, von einem erhöhten Aufnahmestandpunkt aus und mit strenger Zentrierung des Objektes, so photographiert Candida Höfer bewußt aus menschlicher Augenhöhe. Daher ist der Standpunkt für den Betrachter im Bild nachvollziehbar. Sie legt sich dabei auf keine Perspektive fest, auch Ausschnitte und diagonale Raumaufnahmen sind möglich.

Candida Höfer: "Hall de la Salle Pleyel, Paris I", 2007Candida Höfer: “Hall de la Salle Pleyel, Paris I”, 2007
Candida Höfer Foyer vor der Aula ETH Zurich 2005Candida Höfer: ” Foyer vor der Aula ETH Zurich” 2005

Igreja da Ordem Terceira de Sao Francisco de Penitencia Rio de Janeiro I. 2005. Farbfotografie, gerahmt. Edition 4/6. H 152 x B 184 cmCandida Höfer: “Igreja da Ordem Terceira de Sao Francisco de Penitencia Rio de Janeiro I. 2005

 

Seit die Photographie existiert, sind die moderne Stadt und ihre Architektur mit dem neuen Medium eng verbunden. In einer Zeit allerdings, in der der technologische Fortschritt immer schneller vorangetrieben wird – Vernetzung von Datenträgern oder Digitalisierung seien nur als Stichworte genannt – wird das “Bedürfnis nach Bildern von Realität” beim Betrachter immer größer. Candida Höfer scheint dem zu entsprechen, wenngleich in hochstilisierter Form. In ihren Bildern setzt sie auf das intensive, langsame Sehen im Gegensatz zum schnellen Konsum der Bilderfluten in den Medien. Dabei kommentiert sie mit ihren Photographien nicht und versucht auch nicht, historische Kontexte zu bebildern. Aber sie zeigt aber die Veränderungen, die die Architektur im Laufe der Zeit durchgemacht hat.

Candida Höfer: " Neue Nationalgalerie Berlin VIII", 2002Candida Höfer: “Neue Nationalgalerie Berlin VIII”, 2002

Candida Höfer: "Festspielhaus Recklinghausen I" ,1997Candida Höfer: “Festspielhaus Recklinghausen I” ,1997

Candida Höfer: "F. Hoffmann – La Roche AG Basel II", 2002Candida Höfer: “F. Hoffmann – La Roche AG Basel II”, 2002

Candida Höfer Palacio Nacional da Ajuda Lisboa VII, 2005Candida Höfer: “Palacio Nacional da Ajuda Lisboa VII”, 2005

CANDIDA HÖFER: Spiegelkantine III, 2000.Candida Höfer: “Spiegelkantine III”, 2000, Format:  50 × 50 cm / 19,7×19,7 in, signiert, datiert und nummeriert auf der Rückseite, limitierte Auflage 100 Exemplare.Klicken Sie hier für: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris
Candida Höfer: "Teatro Nacional de Sao Carlos Lisboa III", 2005
Candida Höfer: “Teatro Nacional de Sao Carlos Lisboa III”, 2005, C-Print, limitierte Auflage 100 Exemplare, signiert und nummeriert. Format: 22,5x 28cm/ 8,66 by 11 in EUR 1.800. Bestellen Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Candida Höfer: "Weimar", 2008, C- Print, signiert, Format: 12,5x10 in (32x25 cm)Candida Höfer: “Weimar”, 2008, C- Print, signiert, datiert und nummeriert auf der Rückseite, limitierte Auflage 100 Exemplare, Format: 32 x 25 cm, 12,5×10 in. Klicken Sie hier für: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Candida Höfer: "Universitätsbibliothek Hamburg" 2002
Candida Höfer: “Universitätsbibliothek Hamburg” 2002, two C-Prints mounted on Forex, 61 x 61 cm, limitierte Auflage 45 Exemplare, signiert auf beiden C- Prints. Klicken Sie hier für: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris
___________________________________________________________
Weitere C-Prints und Lithografien von Werken Candida Höfer können Sie bei uns erwerben: Klicken Sie hier für aktuelle Angebote: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris
___________________________________________________________
Literatur / Quellenangaben: Stefan Gronert, Die Düsseldorfer Fotoschule, Fotografien 1961-2008 / Bibliotheken: Mit einem Essay von Umberto Eco von Candida Höfer, Burkhart Kröber / Candida Höfer: The Major Monograph von Candida Höfer / Candida Höfer. On Kawara: Data Paintings in Private Collections von Candida Höfer und On Kawara / Louvre: Photographien von Candida Höfer

 __________________________________________

Sehen Sie hier Angebote zu weiteren Fotografen der Düsseldorfer Photo Schule, wie auch zu anderen Fotokünstlern. (Klicken Sie in den jeweiligen Namen!) Photo Galeria Art Galerie Nolden H Paris

_______________________________________

Bernd und Hilla Becher   – Andreas Gursky Elger Esser – Thomas StruthJeff Wall –  Letizia Battaglia – Jacques-Henri Lartigue  – Shoji Ueda –    Asako Narahashi –   Nobuyoshi Araki –  André de Dienes – Toni Frissell –     Bettina Rheims –  Robert Capa 

___________________________________________________________