Nolden/H – Fine Art, Paris

Your Art Galerie. For the Magic of Art

Balthus – ein erotischer Provokateur

Posted on | | Kommentare deaktiviert für Balthus – ein erotischer Provokateur

Balthus: "Nu au chat", (Nu à la bassine), 1948 -50, Öl auf Leinwand, 65 x 80 cm, National Gallery of Victoria, MelbourneBalthus: „Nu au chat“ (Nu à la bassine), 1948 -50, Öl auf Leinwand, 65 x 80 cm, National Gallery of Victoria, Melbourne

Balthus wurde 1908 als Graf Balthazar Klossowski de Rola in Paris geboren – wobei über den Grafentitel Zweifel bestehen. Er war der zweite Sohn des polnischen Kunsthistorikers und Malers mit noblen Vorfahren, Erich Klossowski, dessen in Deutschland veröffentliche Daumier-Studie (1908) noch heute als Standardwerk gilt. Balthus‘ Mutter war die Malerin Elizabeth Dorothea, genannt Baladine, geb. Spiro (1886-1969), eine Polin jüdischen Glaubens, deren Vater als Kantor tätig gewesen war. Balthus‘ älterer Bruder ist der Schriftsteller und Maler Pierre Klossowski. Die Eltern von Balthus führten in Paris einen der wichtigsten Künstler-Salons, in dem u.a. Pierre Bonnard, Paul Valéry und André Gide verkehrten. 1914 zogen die Klossowskis – sie besassen die deutsche Staatsangehörigkeit – von Paris nach Berlin. Nach der Trennung von ihrem Mann liess sich Baladine mit ihren zwei Söhnen 1917 zuerst in Bern, dann in Genf nieder. Zwei Jahre später lernte sie den Schriftsteller Rainer Maria Rilke kennen, dessen Geliebte sie wurde. Rilke war es auch, der dem jungen Balthazar den Künstlernamen „Baltusz“ gab.

Balthus: "La rue", 1933, (Auschnitt), Öl auf Leinwand, 195 x 240 cm, The Museum of Modern Art, New York City, James Thrall Soby Bequest; photograph © 1994 The Museum of Modern Art, New York City

„La rue“, 1933, (Ausschnitt), Öl auf Leinwand, 195 x 240 cm, The Museum of Modern Art, New York City, James Thrall Soby Bequest; photograph © 1994 The Museum of Modern Art, New York City

Jean Cocteaus Roman ‚Les enfants terribles‘ (1929) ist in seinem Anfangskapitel stark von der Atmosphäre, die er bei den Klossowkis angetroffen hatte, beeinflusst. Balthus selbst zitierte das Milieu später oftmals in seinen Bildern: „Elegant, aber warm. Und ein wenig surreal.“ 1930 und 1931 leistete Balthus Militärdienst in Marokko. 1932 kehrte er nach Paris zurück, wo seine Illustrationen zur Sturmhöhe von Emily Brontë entstanden. Er lernte Pierre Jean Jouve und André Derain kennen. 1933 richtete er sein Atelier in der Rue de Furstemberg 4 ein, wo die beiden Fassungen von La Rue (Die Strasse) entstanden. Das Bild hängt heute im Museum of Modern Art in New York. Die Gestalten aus dem Struwwelpeter, mit dem er bei seiner deutschen Gouvernante lesen gelernt hatte, tauchten dort zum ersten Mal auf. Zugleich spiegelt La Rue das Leben von Saint Germain des Prés wieder. Balthus verkehrte in den Cafés Les deux Magots und Flore. Balthus: "La rue", 1939, Öl auf Leinwand, 195 x 240 cm, New York Museum of Modern Art

„La rue“, 1939, Öl auf Leinwand, 195 x 240 cm, New York Museum of Modern Art

Balthus:" Passage du Commerce-Saint-André", 1952 -54, Öl auf Leinwand, 294 x 330 cm, Privatbesitz„Passage du Commerce-Saint-André“, 1952 -54, Öl auf Leinwand, 294 x 330 cm, Privatbesitz

Das Bild „La Leçon de guitare“ entstand 1934. Bei der Ausstellung bei Pierre Matisse in New York im Jahr 1977 verursachte es einen Skandal, da es ein nacktes Mädchen in anzüglicher Pose auf dem Schoss einer Lehrerin zeigt, die ihm scheinbar Gewalt antut. Pierre Matisse schenkte das Bild dem Museum of Modern Art – als Provokation? Das Werk wurde zunächst ins Depot verbannte, ehe es, vier Jahre später, auf Drängen eines Mitglieds des Museumskomitees, Blanchette Rockefeller, Matisse zurückgegeben wurde. Heute befindet sich La Leçon de guitare im Besitz der griechischen Reederfamilie Niarchos. Später bekannte Balthus, er habe mit dem Gemälde in den 1930er Jahren schockieren wollen. Es zählt nicht zu seinen besten Werken. Balthus schien es später beinahe aus seinem Gesamtwerk tilgen zu wollen, denn er verbat seine Reproduktion.

Balthus: "La leçon de guitare", 1934, Öl auf Leinwand, 161 x 138,5 cm, Privatbesitz „La leçon de guitare“, 1934, Öl auf Leinwand, 161 x 138,5 cm, Privatbesitz

Balthus: "Thérèse revant", 1938, Öl af Leinwand, 150,5 x 130,2 cm, The Metropolitan Museum of Art, New York

„Thérèse revant“, 1938, Öl af Leinwand, 150,5 x 130,2 cm, The Metropolitan Museum of Art, New York

Balthus:" Thérèse", 1938, Öl auf Leinwand, 103 x 83cm Thérèse“, 1938, Öl auf Leinwand, 103 x 83cm, The Metropolitan Museum of Art, New York

1941 kaufte Picasso Balthus‘ Bild Les Enfants Blanchard. 1942/43 zog Balthus in die Schweiz, zuerst nach Bern, dann nach Fribourg, wo sein Sohn Stanislas geboren wurden. Er stellte in der Genfer Galerie Moos aus. 1944 wurde Sohn Thadée geboren. 1945 zog die Familie in die Villa Diodati in Cologny bei Genf. Balthus lernte André Malraux kennen. 1946 zog er erneut nach Paris, wo er in der Galerie Beaux-Arts ausstellte. 1948 entwarf Balthus das Bühenbild und die Kostüme für Albert Camus Der Belagerungszustand, 1949 für Boris Kochnos ‚Le peintre et son modèle‘, 1950 für Mozarts Cosi fan tutte beim Festival von Aix-en-Provence. 1953 liess sich der mittellose Balthus in Schloss Chassy im Morvan nieder und entwarf Bühnenbild und Kostüme für Ugo Bettis ‚Die Ziegeninsel‘. 1954 sicherte ihm die finanzielle Unterstützung eines aus Sammlern und Kunsthändlern bestehenden Freundeskreises ein gewisses Auskommen. 1956 stellte Balthus im Museum of Modern Art in New York aus. 1960 entwarf er das Bühnenbild für Jean-Louis Barraults Inszenierung von Shakespeares Julius Cäsar. 1961 berief ihn André Malraux, der unterdessen zum Minister unter De Gaulle aufgestiegen war, zum Direktor der Académie de France an die Villa Medici in Rom, die unter seiner Leitung bis 1976 in ihrem ursprünglichen Zustand mitsamt Parkanlage wiederhergestellt wurde, ebenso wie der Palazzo Farnese. Einladungen zu den prächtigen Empfängen, die Balthus in der Villa Medici organisierte, waren in Rom heiss begehrt.

Balthus:" Le chat au miroir", 1977 -80, Öl auf Leinwand, 180 x 170 cm, Privatsammlung„Grande composition au corbeau“, 1983 -86, Öl auf Leinwand, 200 x 150 cm, Privatsammlung

Balthus: "La jupe blanche", 1937, Öl auf Leinwand, 130 x 162cm, Privatsammlung„La jupe blanche“, 1937, Öl auf Leinwand, 130 x 162cm, Privatsammlung

1962 lernte Balthus auf einer Reise nach Japan im Auftrag Malraux‘ Setsuko Ideta kennen, die er 1967 heiratete. Im Jahr darauf wurde ihr gemeinsamer Sohn Fumio geboren, der mit zwei Jahren verstarb. 1968 zeigte die Londoner Tate Gallery eine Retrospektive von Balthus‘ Werk. 1973 wurde seine Tochter Harumi geboren. 1977 verliess Balthus Rom und liess sich im Grand Chalet im freiburgischen Rossinière in der Westschweiz nieder, wo er bis zu seinem Tod wohnhaft blieb. 1980 wurden an der Biennale in Venedig 26 Werke von Balthus gezeigt. 1983/84 widmeten das Musée national d’art moderne Centre George Pompidou in Paris, das Metropolitan Museum in New York und das Municipal Museum of Art in Kyoto dem Künstler Retrospektiven. 1996 folgte im Madrider Centro de Arte Reina Sofia ebenfalls eine Retrospektive. 1998 verlieh die Universität Wroclaw (Breslau) Balthus die Ehrendoktorwürde. Im Jahr 2000 schliesslich erschien der Catalogue raisonné von Balthus‘ Gesamtwerk. Zehn Tage vor seinem 93. Geburtstag verstarb der Maler Balthus (1908-2001) in seinem Grand Chalet in Rossinière in der Schweiz. Der Sammelleidenschaft des amerikanischen Autors und Kurators James Thrall Sobys (1906-1967) und des Kunsthändlers Pierre Matisse (1901-1989), Sohn von Henri Matisse und bis zu seinem Tod 1989 exklusiver Repräsentant des Künstlers, ist es zu verdanken, dass die meisten der Hauptwerke von Balthus heute in den USA zu finden sind.

Balthus: "Alice (Alice dans le miroir", 1933, Öl auf Leinwand, Paris, Centre Pompidou_________________________________________________________________

„Alice (Alice dans le miroir)“, 1933, Öl auf Leinwand, Paris, Centre Pompidou

Balthus: "Etude pour 'LE LEVER', 1974, Bleistift auf papier, 39 3/8 x 27 1/2 in., 100 x 70 cm, signiert.____________________________________________________________________________

„Etude pour LE LEVER“, 1974, Bleistift auf papier, 100 x 70 cm, signiert. Privatsammlung

Seinen Stil beschrieb Balthus selbst als „zeitlosen Realismus“. Er pflegte eine vom französischen Klassizismus beeinflusste altmeisterliche Maltechnik, die so gar nicht zu dem damaligen Surrealismus passen wollte. Innerhalb der zeitgenössischen Kunstszene galt der Künstler deshalb als Sonderling. Dennoch wurde er von Weggefährten wie Alberto Giacometti, Antonin Artaud, Paul Éluard und Albert Camus hoch geschätzt. Die Bilder von Balthus bewegen sich zwischen Unschuld und Erotik und provozierten immer wieder Skandale. Während viele seiner Gemälde in großen internationalen Museen wie dem Metropolitan Museum in New York oder dem Pariser Centre Georges Pompidou gezeigt werden, sind seine Arbeiten in Deutschland wenig bekannt. In öffentlichen Sammlungen sind sie nicht vertreten. Die Gemälde von Balthus blieben lange ein Geheimtip – wie der Künstler selbst, der sich zeit seines Lebens hartnäckig und erfolgreich geweigert hatte, Informationen zu seiner Person und seinem Privatleben preiszugeben. Nur enge Freunde waren bei ihm gern gesehen; der Öffentlichkeit oder gar den Medien blieb sein Haus mitsamt seinen Bewohnern verschlossen. Dem japanischen Photographen Kishin Shinoyama gelang es im Sommer 1993, den Bann zu brechen. Er durfte nicht nur das Grand Chalet und das Familienleben des Malers photographieren, sondern erhielt sogar Zutritt zum“Allerheiligsten“: Balthus’Atelier. Balthus: "La patience", 1943, Oil on canvas

„La patience“, 1943, Oil on canvas, 161 x 163.8 cm (63 3/8 x 64 1/2 in), The Art Institute of Chicago, ©1999 Artists Rights Society (ARS), New York

Balthus:"Sleeping Girl", 1943„Sleeping Girl“, 1943, Oil on cardboard, Museum: Tate Modern, London

Balthus:"Therese on a Bench - seat", 1939, Öl auf Leinwand, 71 x 91,5 cm, Private Collection Los Angeles„Therese on a Bench – seat“, 1939, Öl auf Leinwand, 71 x 91,5 cm, Private Collection Los Angeles

Balthus:"Paysage de Champrovent", 1941 - 43, Öl auf Leinwand, 96 x 130 cm, Privatsammlung „Paysage de Champrovent“, 1941 – 43, Öl auf Leinwand, 96 x 130 cm, Privatsammlung

Balthus: "Les enfants Blmchard", 1937, Öl auf Leinwand, 125 x 130 cm, Musée Picasso, Paris„Les enfants Blanchard“, 1937, Öl auf Leinwand, 125 x 130 cm, Musée Picasso, Paris

 

Balthus Getting up 1955 scottish national gallery edinburgh öl auf leinwand

Balthus: “ Getting up“, 1955, Öl auf Leinwand, Schottische Nationalgalerie, Edinburg. Copyright © Schottische Nationalgalerie, Edinburg.

_________________________________________________________________

Literatur: Alain Vircondelet:  Erinnerungen von Balthus, 2002. Stanislas Klossowski de Rola: Balthus, 2001. Kishin Shinoyama: Balthus –  The Painter’s House, 2007, Baltus at the Grand Chalet.

_________________________________________________________________

Wir bieten an:

Balthus."Jeune Fille Au Drap Bleu", Offset Lithograph, 27.5 x 16 in. Paper Size: 35 x 22 in, printed on Stonehenge paper, plate signed but not numbered. Published by Maeght and printed by ARTE in Paris. Limited to 300 copies. Balthus:„Jeune Fille Au Drap Bleu“, Offsetlithographie, gedruckt auf Stonehenge Papier, limitierte Auflage 300 Exemplare, drucksigniert, herausgegeben von der Galerie Maeght, Paris, gedruckt bei ARTE in Paris, Bildformat:  69,9 x 40,6 cm, Blattformat: 88,9 x 55,9 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Balthus ase34 Art Galerie NOLDEN H Paris

__________________________________________

Balthus:“ Jeune fille allongée“, 1994, Original-Lithographie, vom Künstler signiert, eines der 6 Blätter aus dem Portfolio Dessins, herausgegeben von der Editions de la Tempête und der Edition Enrico Navarra, Paris, 1994, lim. Auflage 150 Exemplare, Bildformat: 64,5 x 44, Blattformat: 56 x 75, 5 cm. Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Balthus: "Portrait de jeune fille",1992, Original-Lithographie, signiert, nummeriert,76x56 cm (29,9x22,0 in)Balthus: „Portrait de jeune fille“, 1992, Original-Lithographie, signiert, nummeriert,76 x 56 cm (29,9×22,0 in). Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Balthus: "Valérie", Farb - Lithographie, signiert, nummeriert, 64x52 cm (25,2x20,5 in),Balthus: „Valérie“, 1988, Farb – Lithographie, signiert, nummeriert, 64 x 52 cm (25,2 x 20,5 in). Preis auf Anfrage – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

Fordern Sie hier weitere Werke von Balthus an, fragen Sie nach unserer aktuellen Verkaufsliste – klicken Sie hier: klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

 ____________________________________________

Pierre Klossowski: Lucretia and Tarquino, 1952/ 53

Pierre Klossowski: Lucretia and Tarquino, 1952/ 53

Der ältere Bruder von Balthus, Pierre Klossowski (* 9. August 1905 in Paris; † 12. August 2001) war Schriftsteller, Übersetzer und Maler. Pierre Klossowski verfasste nicht nur zahlreiche Abhandlungen, u.a. über Marquis de Sade und Friedrich Nietzsche, mehrere Essays über literarische und philosophische Konzepte und fünf Erzählungen, er übersetzte auch zahlreiche Werke aus dem Deutschen und Lateinischen ins Französische, arbeitete an mehreren Filmen und illustrierte als Maler zahlreiche Szenen seiner Werke. 1944 trat er der Gruppe Dieu Vivant bei, der auch Maurice Blanchot, Albert Camus und Jean-Paul Sartre angehörten.

Seine Bilder in Farb- und Bleistift mögen auf den ersten Blick harmlos-naiv wirken, entpuppen sich beim näheren Betrachten jedoch als mythologisch-erotisch aufgeladene Kompositionen. Dies gilt paradigmatisch für sein gesamtes künstlerisches Werk. Eine merkwürdige Aura aus Eros und Thanatos, de Sade und Obsession, Privatmythos und Subjektphilosophie haftet ihm an und es entfaltet sein Potential vor allem im Zusammenhang mit Klossowskis schriftstellerischem Oeuvre. Als Übersetzer von Benjamin, Kafka, Nietzsche oder Wittgenstein und als Freund französischer Intellektueller wie Bataille oder Lacan war Klossowski bereits bekannt, bevor er 1967 mit einer öffentlichen Ausstellung auch als Künstler Anerkennung fand.

Balthus: "Roberte and Gulliver", 1980Pierre Klossowski: „Roberte et Gulliver“, 1980

Balthus: "Roberte and the parallel bars No. 3", 1975Pierre Klossowski: „Roberte et les Barres Parallèles Nº 8, 1984

Balthus, erotische Szene VI, ca .1952

Pierre Klossowski: „Roberte et les Barres Parallèles Nº 6“, 1984

Balthus, erotische Szene, ca .1952

Pierre Klossowski: „Descente au sous-sol“, 1984

Balthus: "Roberte intercepted by truckers", 1975Pierre Klossowski: „ROBERTE AU PASSAGE CHOISEUL“, 1979

Balthus: "Roberte is attacked by the spirits she censures", 1976Pierre Klossowski: „Roberte agressé par les esprits qu’elle a censurés“, 1976

Balthus, erotische Skizze III, ca .1952

Pierre Klossowski: Roberte, 1984

Balthus: "Roberte am Nachmittag", ca, 1975

____________________________________

Pierre Klossowski: „Roberte après-midi“, ca, 1975

Balthus: "Der Balkon", ca, 1984Pierre Klossowski: „Le Balcon“, ca. 1984

Balthus  erotische SzenePierre Klossowski: Nu couché, ca. 1952

Balthus, erotische Szene II, ca .1952

Pierre Klossowski: „Erotische Szene II“, ca. 1951

Balthus, erotische Szene IV, ca .1952

Pierre Klossowski: „Erotische Szene IV“, ca. 1952

Balthus, erotische Szene V, ca .1952Pierre Klossowski: Erotische Szene V, ca. 1952

Balthus, erotische Szene VII, ca .1952

Pierre Klossowski: erotische Szene VII, ca. 1952

_______________________________

Fordern Sie hier unsere aktuelle Verkaufsliste mit Werken von BALTHUS an – klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H – Paris

_______________________________

Share

Comments

  • Sie finden bei uns:

    Jean-Paul Goude: "Grace Jones, Revised and Updated, New York", 1978, Digital chromogenic print, ed of 10, 76 x 102 cm

    Unikate, limitierte Editionen oder signierte Auflagen ausschliesslich von Künstlern, die “auktionabel” oder in einen musealen oder galeristischen Kontext eingebunden sind. Kunst des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwartskunst, internationale Meisterfotografie und Junge Foto-Kunst, ausschliesslichlich Kunstwerke, die einen hohen Sammlerwert darstellen. Von Picasso bis Gerhard Richter, von Andreas Gursky bis Bettina Rheims. Sie kaufen riskikolos online oder besuchen uns in Paris. IM BILD OBEN: Jean-Paul Goude: "Grace Jones, Revised and Updated, New York", 1978, Digital chromogenic print, ed of 10, 76 x 102 cm- KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Translator

  • Pablo Picasso erotische Werke!

    Pablo Picasso: "Scene erotiques", 1903, New York Metropolitain Musuem of Art

    Picassos legendäre Zeichenkunst ist Spiegelbild seines von Sinnlichkeit geprägten Lebens. Die erotischsten Arbeiten werden hier bei uns gezeigt. Ein intimer Blick über die Schulter der Malergenies war erst ab 2001 möglich, als in Paris erstmals 300 seiner Werke voll Sinnlichkeit und Sexualität gezeigt wurden. KLICKEN SIE HIER IN UNSERE PICASSO EROTIK- AUSSTELLUNG!

  • Tony Cragg – Skulpturen Lithografien. HIER BESTELLEN!

    Tony Cragg – Skulpturen Lithografien. HIER BESTELLEN!

    Gegenwart. Sein Werk zeichnet sich durch einen immensen Reichtum an überraschenden Formfindungen aus, die sich seit den 1980er Jahren auch in den Zeichnungen widerspiegeln – Metamorphosen von Wahrnehmungen der Gegenstandswelt, der Landschaft und der Figur. KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Christoph Schlingensief: „klingers ostrich“, 2007, signiert

    Christoph Schlingensief: "klingers ostrich", 2007, Farbphotodruck / Canvas Leinen, Auflage 40 Exemplare, signiert und numeriert, 53 x 39 cm

    Christoph Schlingensief: "klingers ostrich", 2007, Farbphotodruck / Canvas Leinen, lim. Auflage 40 Exemplare, signiert und numeriert. Format: 53 x 39 cm. Bestellanfragen - klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H - Paris

    Am 24. Oktober d.J. wäre Christoph Schlingensief, der einzgartige Film- und Theaterregisseur, Autor und Aktionskünstler 56 Jahre alt geworden.

  • Martin Kippenberger: „Eierfrau“, 1996, Aquatinta,. HIER BESTELLEN!

    Martin Kippenberger: "Eierfrau", 1996, Aquatinta,

    Martin Kippenberger: "Eierfrau", 1996, Aquatinta, Radierung, gestempelt vom Nachlass Martin Kippenberger (Estate), Format: 57 x 44 cm, lim. Auflage 24 + 6 AP. - Martin Kippenberger‘s (1953 – 1997 ) pflegte stets eine eigenwillige, provokative und ironische Auseinandersetzung mit Themen aus Kunstgeschichte und Kunstbetrieb. Er entwarf seine eigene Theorie und zerschlug sie wiederum sofort in Stücke. Die Skepsis war sein Instrument. Kippenberger hat seine Arbeit als Schnittpunkt künstlerischer Zusammenhänge und zirkulierender Ideen konzipiert, in einer für ihn typischen Mischung aus Feinheit und -äußerster Grobheit.
    - KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Egon Schiele: Vom Tabubruch zu den Grenzen der Darstellbarkeit. ONLINE- AUSSTELLUNG

    Egon Schiele: Vom Tabubruch zu den Grenzen der Darstellbarkeit. ONLINE- AUSSTELLUNG

    Egon Schiele glaubte, dass Geschlechtlichkeit die treibende Kraft aller Existenz sei, und inmitten der strengen Moral-Codes und sexuellen Unterdrückung seines Alters suchte er so in seiner Kunst, diesen lebenswichtigen menschlichen Impuls in all seinen Facetten zu erforschen. KLICKEN SIE HIER in unsere Egon Schiele Ausstellung:"An den Grenzen der Darstellbarkeit".

  • Gustav Klimt. Erotische Zeichnungen. ONLINE AUSSTELLUNG

    Gustav Klimt: Sitzender Frauenakt, 1907, Blauer Farbstift auf Papier

    Der Akt als Kunstwerk ist unüberbietbar als ästhetischer Genuss. In der Aktdarstellung erreicht die Kunst ihre vitalste Daseinsweise. Bei Gustv Klimt besticht zusätzlich die technische Brillanz der Zeichnungen, mit Bleistift oder Kreide ausgeführt, häufig gesellt sich Rot zu den überwiegend blauen oder schwarzen Linien, ist ebenso atemberaubend wie die Delikatesse der Posen. Sie erinnert nicht von ungefähr an die Aktzeichnungen Bouchers und Watteaus; und Klimt steht diesen Meistern des 18. Jahrhunderts kaum nach; auch Bouchers Aktzeichnungen übertreffen bei weitem die Qualität seiner Gemälde……

  • Yayoi Kusama: A Pumpkin“, 1998, Siebdruck, signiert. HIER BESTELLEN!

    Yayoi Kusama: A Pumpkin", 1998, Siebdruck, signiert

    Yayoi Kusama: "A Pumpkin", 1998, Siebdruck, signiert, Format: 33.5 x 32.3 cm. -

    In Japan wird Yayoi Kusama heute als «lebender Tresor» verehrt. Während der Pop- Art-Jahre und der «Peace and Love»-Bewegung verblüffte sie mit ihren radikalen Happenings, Installationen und extravaganten Modekollektionen die New Yorker Kunstszene. Kusama hat neben ihrem künstlerischen Werk 19 Romane verfasst. Seit fünfundzwanzig Jahren lebt sie freiwillig in einer psychiatrischen Klinik in Tokio, wo sie auch arbeitet. -
    KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Andreas Gursky – 99 cent, signiert. HIER BESTELLEN!

    Andreas Gursky - 99 cent

    Andreas Gursky: “99 cent”, 2001, offizielles Ausstellungsplakat, signiert und nicht signierte Version- anlässlich der Retrospektive Andreas Gursky 2001 in New York, produziert in Zusammenarbeit mit dem Künstler, gedruckt auf schwerem Offsetpapier, Format: 142 x 86 cm. KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Robert Capa: Picasso and Francoise Gilot, France, 1951

    Robert Capa Picasso and Francoise Gilot, France, 1951

    Picasso and Francoise Gilot, France, 1951, Foto von
    Robert Capa, (1913–1954), Gelatine silver print, sowie als Offsetdruck. KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Pablo Picasso: „La Femme en Bleu“, 1948. HIER BESTELLEN!

    Pablo Picasso:"La Femme en Bleu", 1948, Lithographie, Bildformat: 61 x 44 cm, Blattformat: 66 x 51 cm. Gedruckt in Frankreich für "The Associated American Artists" und deren Gallerien in New York, Chicago, and Beverly Hills.

    Pablo Picasso:"La Femme en Bleu", 1948, Lithographie, Bildformat: 61 x 44 cm, Blattformat: 66 x 51 cm. Gedruckt in Frankreich für "The Associated American Artists" und deren Gallerien in New York, Chicago, and Beverly Hills. -
    KLICKEN SIE IN DAS BILD und sehen unser grosses Angebot an Werken von PABLO PICASSO!

  • Pablo Picasso: ” Tête de femme, de Profil”, 1905

    Pablo Picasso: ” Tête de femme, de Profil”, 1905, Kaltnadelradierung auf Van Gelder Bütten,

    Pablo Picasso: ” Tête de femme, de Profil”, 1905, Kaltnadelradierung auf Van Gelder Bütten - KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Jacques-Henri Lartigue: „Zissou, Rouzat“. 1911, signiert

    Jacques Henri Lartigue: "Zissou, Rouzat". 1911 ©Jacques Henri Lartigue

    Jacques-Henri Lartigue (1894-1986) konnte nicht anders. Sein Vater hatte eines der größten Privatvermögen der Republik angehäuft und wollte, dass seine Kinder nicht lernen, wie man Geld verdient, sondern wie man es ausgibt. Seinem Sohn schenkte er mit sieben Jahren eine Fotokamera. Fortan sollte ihn dieses technische Instrument zur Bilderzeugung ein Leben lang begleiten. Er studierte in Paris an der Académie Julian und dokumentierte sein sorgenfreies Leben, das Leben eines mondänen Dandys………KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Andy Warhol – POP, Bohéme und Underground. ONLINE AUSSTELLUNG!

    Andy Warhol:"Muhammad Ali" 1978

    Andy Warhol (1928-1986) war nicht nur der erste Künstler, der zum Popstar wurde, sondern auch der erste, der dieses Phänomen zum zentralen Thema machte. Größen aus der Pop- und Rockwelt, Hollywoodstars und Sternchen gingen in seinem New Yorker Studio, der Factory, ein und aus. Er war das »Groupie der Prominenz«, KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Richard Philips – Scout

    Richard Phillips: "Scout", 2016, Giclee Leinwanddruck auf Keilrahmen, nach dem gleichnamigen Ölgemälde von 1999, Private Collection

    Richard Phillips: "Scout", 2016, Giclee Leinwanddruck auf Keilrahmen, nach dem gleichnamigen Ölgemälde von 1999, Private Collection, Format: 107 x 69 cm. KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr! - Richard Phillips – US–Amerikaner, geb. 1962 Marblehead, Massachusetts, mit Sitz in New York – verbindet in seinen Porträts reißerische Bilder mit einer raffinierten, akademischen Malweise. Valuing critique (Wertkritik) sieht er als eigenen Wert und als wesentlichen Bestandteil dieser Zusammensetzung, so wie Leinwand und Farbe.

  • Roy Lichtenstein- Inbegriff der POP Art, ONLINE AUSSTELLUNG

    Roy Lichtenstein:"Stepping out"

    Rasterpunkte, gezoomte Comicmotive mit Sprechblasen wie ’’Pow! Sweet dreams, baby!’’ und farbintensive Primärfarben sind Roy Lichtensteins Markenzeichen, mit denen er zum Inbegriff der amerikanischen Pop Art wurde. Der Themenkomplex der “Mirror Paintings” und der “Reflections” hat ihn über Jahrzehnte hinweg beschäftigt. Comic und Reklame erhalten Eingang in seine Kunst, doch hinter der scheinbar naiv-bunten Fröhlichkeit seines Werks verbirgt sich ein komplexer Diskurs über das Wesen von Wirklichkeit und Illusion. Durch die Brechung des Objekts, beispielsweise eines strahlenden, aber stereotypen Glamour-Girls im Spiegel wird ein altes Thema, Mimesis und Widerspiegelung der Welt, aber auch Selbst- und Weltreflexion sowie deren Infragestellung vom Künstler auf ganz eigene Weise interpretiert. KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Tom Wesselmann: „Great American Nude No. 70“, 1965

    Tom Wesselmann:"Great American Nude No. 70", 1965

    Tom Wesselmann erhob die banalen Dinge des modernen Alltags zu Kunstwerken, indem er die Sujets der populären Massenkultur, der Boulevardpresse, der Werbung, der Hochglanzmagazine, des Kinos und der Produktgestaltung zitierte. Ein zentrales Motiv in der amerikanischen Pop Art ist die Darstellung der Frau, inspiriert von den Pin-ups der fünfziger und den neu aufkommenden Playboy-Girls der sechziger Jahre. Wesselmann wählte stets triviale Motive, deren Monumentalisierung und gleichzeitige Reduzierung zu Stereotypen die sexuelle Emblematik in leuchtenden Farben herausstellt. Dadurch erzielte er eine deutliche und unmittelbare Erotik, die ihn unvergleichbar machten……KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Joan Miró: „Polyglotte Orange“, 1969, signiert. HIER BESTELLEN!

    Joan Miró: "Polyglotte Orange", 1969, signiert.

    Joan Miró lebte ab 1955 ständig auf Mallorca und schuf dort, inspiriert vom Charme, dem strahlenden Licht und den intensiven Farben der mediterranen Insel sein unvergleichliches Spätwerk. Joan Miròs Werke sind Pforten zu einem fantastischen Universum fremder Wesen, rätselhafter Zeichen und innerer Klänge. KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Filip Dujardin: „Untitled“, 2008, signiert

    Filip Dujardin: "Untitled", 2008, 27.5" x 27.5" Edition of 10. artspace

    Filip Dujardin, belgischer Künstler, begann als Architektur-Fotograf bis er seine fotografische Serie “Fiction” startete. Hochhäuser wie aus dem Boden gestampft, frei von Grenzen der Schwerkraft und Physik. Durch die digitale Manipulation schafft Dujardin spektakuläre Illusionen und erinnert dabei auch an MC Escher’s Konstruktionen. Filip Dujardin hat in Gruppen-und Einzelausstellungen seit 2008 ausgestellt. Seine Arbeiten sind in der ständigen Sammlung des Metropolitan Museum of Art, New York und war auch zu sehen in der Met-Ausstellung “Faking It: Manipulierte Fotografie”. KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Horst Antes – Skulpturen und Grafiken

    Horst Antes :"Kopf 77", 1977

    Mit der Figur des Kopffüßlers etablierte sich Horst Antes zu Beginn der 60er Jahre in der internationalen Kunstszene. Im Anschluß an diese frühe figurativ-expressive Werkphase entwickelte der Künstler die Gruppe der “Zeitraumbilder”, um schließlich in den “Hausfiguren” zu einer reduzierten, geometrisierenden Formensprache zu finden. In seinem malerischen OEuvre präsentiert er Zeichnungen, in denen der Künstler seine persönliche Mythologie auf äußerst sensible Weise vorträgt. KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Yves KLEIN: „Petite Venus Bleue“, 1956/57, Skulptur signiert.

    Yves KLEIN: "Petite Venus Bleue", 1956-7. Skulptur mit IKB pigmentierter Bronze in Objektkasten montiert, mit Blattgold ausgekleidet, verso nummeriert und signiert.

    Yves KLEIN: "Petite Venus Bleue", 1956/57. Skulptur mit IKB pigmentierter Bronze in Objektkasten montiert, mit Blattgold ausgekleidet, verso nummeriert und signiert. KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr zu Werken von YVES KLEIN!

  • Balthus – ONLINE AUSSTELLUNG!

    Balthus: "La rue", 1933, (Auschnitt), Öl auf Leinwand, 195 x 240 cm, The Museum of Modern Art, New York City, James Thrall Soby Bequest; photograph © 1994 The Museum of Modern Art, New York City

    Balthus: "La rue", 1933, (Auschnitt), Öl auf Leinwand, 195 x 240 cm, The Museum of Modern Art, New York City, James Thrall Soby Bequest; photograph © 1994 The Museum of Modern Art, New York City - KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Georg Baselitz: « Sing Sang BDM II, blau », 2012, signiert

    Georg Baselitz: « Sing Sang BDM II, blau », 2012, Frabradierung, signiert

    Georg Baselitz: « Sing Sang BDM II, blau », 2012, Frabradierung, signiert, lim. Auflage 20 Exemplare, Format: 147,5 x 99 cm, KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Jörg Immendorff: „Peer Gynt of Today“, signiert – HIER BESTELLEN!

     Jörg Immendorff: Peer Gynt of Today, Lithografie, 1993, 250 g. Velin D'Arches, Blatt 28 x 25,5, Motiv 22,8 x 18,8 75 Exemplare Zzgl. e.a. und h.c. L.u. nummeriert, r. u. Immendorff 93

    Jörg Immendorff: "Peer Gynt of Today", 1993, Lithografie, handsigniert, nummeriert, lim. Auflage 75 Exemplare - KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • A. R. Penck: „Wirbelwind“, 1989, signiert

    A. R. Penck: "Wirbelwind", 1989, Radierung, signiert, nummeriert, lim Auflage 25 Exemplare, Format: 35 x 35 cm.

    A. R. Penck: "Wirbelwind", 1989, Radierung, signiert, nummeriert, lim Auflage 25 Exemplare, Format: 35 x 35 cm. KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Fernando Botero: “Über den Balkon”, 1994

    Fernando Botero: "Über den Balkon", 1994

    Fernando Botero: "Über den Balkon", 1994, Farboffset-Lithografie, handsigniert, Blattformat: 58 x 49 cm, Motivgröße: 52,5 x 37,5 cm. KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Francis Bacon,: „Study for a Portrait of John Edwards“, 1989, signiert

    Francis Bacon, Study for a Portrait of John Edwards, 1989

    Bereits mit 16 Jahren wird Francis Bacon (1909 – 1992) von seinem Vater aus dem Haus geworfen, als dieser ihn beim Anprobieren der Dessous seiner Mutter erwischt. Von da an ist er auf sich selbst gestellt und schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch. Ein Kunststudium absolviert er nie. Sein Leben bewegt sich in der Sphäre zwischen Halb- und Unterwelt. Er steht unter dem Einfluss von Alkohol und Glücksspiel, verkehrt in zwielichtigen Etablissements zwischen Berlin und Paris und ist dennoch von einer ungewöhnlichen Arbeits- und Selbstdisziplin begleitet. Der Tod ist immer präsent in Bacons persönlicher Geschichte. Das Werk Triptychon Mai-Juni 1973 zeigt den Suizid seines Liebhabers George Dyer...... KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Francesco Clemente: “Selbst-Portrait mit Zitronen-Herz”, 2008

    Francesco Clemente: “Selbst-Portrait mit Zitronen-Herz”, 2008

    Francesco Clemente: “Selbst-Portrait mit Zitronen-Herz”, 2008, japanischer Farbholzschnitt (ukiyo-e) in 21 Farben, handgedruckt, limitierte Auflage 51 Exemplare, Format: 61 x 46 cm. KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Damien Hirst

    Damien Hirst: “The Physical Impossibility of Death in the Mind of Someone Living - (Lenticular)”, 2013, Digital Druck auf PETG Plastik, signiert, nummeriert, gerahmt, Format: 80 x 120 cm, lim. Auflage 150 Exemplare

    Damien Hirst: “The Physical Impossibility of Death in the Mind of Someone Living - (Lenticular)”, 2013, Digital Druck auf PETG Plastik, signiert, nummeriert, gerahmt, Format: 80 x 120 cm, lim. Auflage 150 Exemplare. KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr! -
    Mit seinem in Formaldehyd eingelegten Tigerhai eroberte DAMIEN HIRST schlagartig die Kunstwelt und ist seitdem nicht mehr aus ihr wegzudenken: Damien Hirst, gefeierter und ebenso kontrovers diskutierter Superstar der Szene. Damien Hirst eine der umstrittensten und höchst Künstlern seiner Generation. Seine weitreichende Praxis, die Installation umfasst, Malerei, Skulptur und Zeichnung, fordert die Grenzen zwischen Kunst, Wissenschaft und Populärkultur.

  • Takashi Murakami – Dumb Compass, signiert

    Takashi Murakami, Dumb Compass, 2009, Print with Edition Number and Signature, edition of 300, SIZE: 34 x : 26 inch / h: 85 x w: 67 cm

    Takashi Murakami, Dumb Compass, 2009, Original - Lithografie, signiert, nummeriert, lim. Auflage 300 Exemplare. Format: 85 x 67 cm. KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr! -
    Takashi Murakami hat der zeitgenössischen Kunst neue Impulse gegeben und er ist einer der erfolgreichsten Künstler seiner Generation weltweit.
    Seine Laufbahn begann jedoch zunächst auf klassische Art und Weise: In den frühen Neunzigern machte er Popkunst und konzeptionelle Arbeiten. Was ihn zum neuen, weltberühmten Topkünstler machte, war Lichtjahre entfernt von frühen Werken. Neue Inspirationsquelle wurden die japanische Subkultur der Mangas, Videospiele und die Konsum- Ästhetik. Hinter dieser knallig bunten Kitschwelt voller futuristischer Figuren und lachenden Blumen verbirgt sich jedoch eine Gesellschaftskritik des modernen Japans: Sie ist Ausdruck einer bedeutungslosen Leere, als Folge des Verlustes einer nationalen Identität und traditionneller Wertvotrstellungen.

  • Jim Dine: “Two Hearts at Suns“, signiert. BESTELLEN SIE HIER!

    Jim Dine: "Two Hearts at Sunset", 2005, Original - Lithographie, signiert, nummeriert, 52 cm x 67 cm, lim. Auflage 200 Exemplare, Herausgeber Atelier Michael Woolworth

    Jim Dine: "Two Hearts at Sunset", 2005, Original - Lithographie, signiert, nummeriert, 52 cm x 67 cm, lim. Auflage 200 Exemplare, Herausgeber Atelier Michael Woolworth. - KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Indiana, Rauschenberg, Rosenquist und Jasper Johns !WOW!

    James Rosenquist: "Brazil", 2004/2013

    Die Künstler Robert Indiana, Robert Rauschenberg, James Rosenquist und Jasper Johns, alle um 1930 geboren, lernten sich in den 50er Jahren in New York City kennen, wo sie gemeinsam an der Art Students League studierten. Danach mussten sie sich ihren Lebensunterhalt mit Malen von Werbeplakaten oder als Verkäufer in Buchläden und Kunsthandlungen verdienen, bevor sie die Kunstwelt entscheidend verändern sollten. Sie alle stehen für den Paradigmenwechsels in der Kunst der 1950er Jahre hin zur Pop-Art,...... KLICKEN SIE IN DAS BILD Und erfahren Sie mehr!

  • A. R. Penck – Meister der Kürzel

    A.R. Penck: “ohne Titel”, 2000, Original –Lithografie, handsigniert, nummeriert, 35/50, lim. Auflage 50 Exemplare, in edlem Holzrahmen, wie Abb., Blattformat: 130 x 250 cm. 1 A Zustand.

    A.R. Penck: “ohne Titel”, 2000, Original –Lithografie, handsigniert, nummeriert, 35/50, lim. Auflage 50 Exemplare, Blattformat: 50 x 70 cm. 1 A Zustand. -

    Wie kaum ein andere Künstler steht A. R. Penck (geb. 1939 in Dresden) für die Erneuerung der Malerei in Deutschland. Bereits in der DDR thematisiert er immer wieder die Beziehung zwischen Individuum und Gesellschaft. Nach seiner Ausbürgerung 1980 schafft er mit seinem unverwechselbaren Stil aus abstrahierten Figuren und Bildzeichen ein universales Vokabular, in dem die Erinnerung an den Beginn der Malerei in Höhlen mit der aktuellen Zeitgeschichte und der modernen Naturwissenschaft zu einer einprägsamen Bildwelt verschmilzt........KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Tony Cragg – Manipulation, 2007, signiert

    Tony Cragg: “Manipulation 4″, 2007, Original-Farbradierung, lim. Auflage 24 Exemplare auf Bütten, handsigniert, Bildformat: 32 x 40 cm, Blattformat 50 x 66 cm, im Rahmen 53 x 69 cm.

    Tony Cragg: “Manipulation 4″, 2007, Original-Farbradierung, lim. Auflage 24 Exemplare auf Bütten, handsigniert, Bildformat: 32 x 40 cm, Blattformat 50 x 66 cm, im Rahmen 53 x 69 cm. KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • David Salle: The Drunken Chauffeur, Serie mit 8 Blättern

    David Salle: The Drunken Chauffeur, 1983 Serie mit 8 Blättern, 5/8, signiert, Siebdruck, Format: 75 x 106,5 cm, lim. Auflage: 45 Exemplare + 10 AP's.

    David Salle: The Drunken Chauffeur, 1983 Serie mit 8 Blättern, 5/8, signiert, Siebdruck, Format: 75 x 106,5 cm, lim. Auflage: 45 Exemplare + 10 AP's. KLICKEN SIE IN DAS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Robert de Niro – Taxi Driver

    Steve Schapiro: “The Look”, Robert De Niro in “Taxi Driver”, New York, 1975, Silver Gelatine Photographie, signiert, nummeriert, lim. Auflage, in diversen Formaten

    Steve Schapiro: “The Look”, Robert De Niro in “Taxi Driver”, New York, 1975, Silver Gelatine Photographie, signiert, nummeriert, lim. Auflage, in diversen Formaten.
    KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Man Ray, Larmes de verre, 1932

    Man Ray, Larmes de verre, 1932

    Man Ray, Larmes de verre, 1932. - Man Ray (1890-1976) ist unbestritten einer der originellsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Geboren als Emmanuel Rudzitsky, 1890 in Philadelphia (USA). Nach seinem Abitur studierte er Freihandzeichnen und Industriedesign. Im Jahr 1912 begann Man Ray seine berufliche Laufbahn als Illustrator in der Werbung. ............KLICKEN SIE IN DAS BILDE und erfahren Sie mehr!

  • George Hoyningen-Huene: „Divers“, 1930.

    George Hoyningen-Huene: "Divers", 1930.

    George Hoyningen-Huene: "Divers", 1930. - Hoyningen-Huene wurde in St. Petersburg geboren und entwickelte sich zu einem der großen Vertreter der Modefotografie der 20er und 30er Jahre. Auf der Flucht vor der Russischen Revolution zog er zunächst nach London und dann im Jahr 1920 nach Paris, wo er mehrere Kontakte mit der lokalen Kunstszene knüpfte.......KLICKEN SIE IN DS BILD und erfahren Sie mehr!

  • Toni Frissell:“Weeki Wachee Springs, Florida”, Offsetdruck.

    Toni Frissell:“Weeki Wachee Springs, Florida”, 56 x 66 cm. hochwertiger Offsetdruck. HIER BESTELLEN!

    Ein Modell schwimmt in den Weeki Wachee Springs in Florida. Dieses Bild von Toni Frissell wurde im 1947 im “Harper’s Bazaar” veröffentlicht und gehört zu einer ihrer legendär gewordenen Aufnahmen. Doch damit begann erst ihre Laufbahn als eine der einflussreichen amerikanischen Fotografinnen, die sich neue, weiterführende Themenbereiche erschloss. Themen, die bis dahin vorwiegend von Männern besetzt waren. KLICKEN SIE IN DAS BILD!

  • Melvin Sokolsky – Die Paris Fotos, 1963/65

    Melvin Sokolsky: ‘Bicycle Street, Paris’, 1963, Pigment Druck , Format 76 x 76 cm

    Melvin Sokolsky: ‘Bicycle Street, Paris’, 1963, Pigment Druck , Format 76 x 76 cm. - KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • John Lennon & Yoko Ono by KISHIN SHINOYAMA, signiert

    KISHIN SHINOYAMA Kishin Shinoyama. John Lennon & Yoko Ono. Art Edition A, 1980 Pigment print on Hahnemühle PhotoRag paper, 15.7 x 11.8 in., hardcover volume in clamshell box, cloth-bound, 12.3 x 17.3 in., 174 pages 15 7/10 × 11 4/5 in 39.9 × 30 cm Edition of 125

    KISHIN SHINOYAMA: John Lennon & Yoko Ono, Art Edition A, 1980, Photo auf Hahnemühle PhotoRag Papier, Bildformat; 35 x 25 cm, Blattformat: 40 x 30 cm. lim. Auflage 125 Exemplare, signiert von Fototgraf Kishin Shinoyama. Preis auf Anfrage - Klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H - Paris

  • Tomoko KATO „“Peignant femme à travail“” , Acryl auf Leinwand

    Tomoko KATO „“Peignant femme à travail“” , Acryl auf Leinwand

    Tomoko Kato (Japan) : "“Peignant femme à travail"” Acryl auf Leinwand, 145 x 112,. L'’artiste japonaise Tomoko Kato, reflète encore la multiplicité d’idée, variété de couleurs et abondance dans les processus artistiques. Peinture acrylique / toile, format 145 x 112 cm. "Painting woman at work”" by the Japanese artist Tomoko Kato, mirrors the idea-variety, colorfulness and abundance in the artistic process. Acrylic colour on canvas 145 x 112 cm. KLICKEN SIE IN DAS BILD!

  • Georg Baselitz: „Melancholie, vier Rosen“, 1999, signiert

    Georg Baselitz: „Melancholie, vier Rosen“, 1999, signiert

    Georg Baselitz: „Melancholie, vier Rosen“, 1999, Farbradierung, Aquatinta und Kaltnadel auf Velin, BFK Rives mit Wasserzeichen, handsigniert, datiert und nummeriert, lim. Auflage 20 Exemplare, Bildformat: 65 x 46 cm, Blattformat: 76 x 56 cm-
    KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Jackson Pollock – Number 13, Offset – Lithografie

    Jackson Pollock – Number 13, Offset – Lithografie

    Jackson Pollock Number 31, 2007, Offset Lithographie, Format: 116 x 81 cm. Seltenes Exemplar, sehr guter Zustand. Preis auf Anfrage - klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H - Paris

  • Fernand Léger: „La Grande Margot.“, 1951, Original- Farblithografie.

    Fernand Léger: "La Grande Margot.", 1951, Original- Farblithografie. Saphire 111. Signiert und nummeriert. Exemplar 68/75. Auf Velin von Arches (mit Wasserzeichen). 48 x 35 cm (18,8 x 13,7 in). Papier: 65,5 x 50,3 cm

    Fernand Léger: "La Grande Margot.", 1951, Original- Farblithografie. Saphire 111. Signiert und nummeriert. Exemplar 68/75. Auf Velin von Arches (mit Wasserzeichen). 48 x 35 cm (18,8 x 13,7 in). Papier: 65,5 x 50,3 cm. Herausgegeben von Galerie Louise Leiris, Paris. -
    Fernand Léger (1881-1955) ist einer der großen Maler des vergangenen Jahrhunderts. Nach impressionistischen Anfängen beginnt Léger 1909, sich die Darstellungsmittel des Kubismus anzueignen. Um 1920 setzt ein allmählicher Wandel in Bildsprache und -inhalt ein: Maschinenästhetik und kubistische Formzerlegung reduzieren sich mehr und mehr. Objekte und Figuren werden allmählich organischer aufgefaßt. Dennoch ist für Léger nach wie vor auch das Menschenbild nur darstellerisches Mittel, er kümmert sich nicht um Proportionen oder Ähnlichkeiten, ausschlaggebend ist die plastische Qualität. Léger will die Umwelt durch Farbe und Form neu erfassen. Hierfür prägt er den Begriff des »nouveau réalisme«.

    KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr

  • Filip Dujardin, Architektur – Photografie

    Filip Dujardin, Architektur - Photografie

    Filip Dujardin: “Untitled 9” aus der Serie Fiction, 2008, Inkjet print auf Archival Pearl Papier, limitierte Auflage 10 Exemplare, signiert, nummeriert, Format: 70 x 70 cm. -

    Filip Dujardin, belgischer Künstler, begann als Architektur-Fotograf bis er seine fotografische Serie “Fiction” startete. Hochhäuser wie aus dem Boden gestampft, frei von Grenzen der Schwerkraft und Physik. Durch die digitale Manipulation schafft Dujardin spektakuläre Illusionen und erinnert dabei auch an MC Escher’s Konstruktionen. Filip Dujardin hat in Gruppen-und Einzelausstellungen seit 2008 ausgestellt. Seine Arbeiten sind in der ständigen Sammlung des Metropolitan Museum of Art, New York und war auch zu sehen in der Met-Ausstellung “Faking It: Manipulierte Fotografie”.
    KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Yves Klein: „Sprung ins Leere“, 1960

    Yves Klein: "Sprung ins Leere", 1960

    Yves Klein, Saut dans le Vide, Fontenay-aux-Roses, France, October 1960. The painter of space throws himself into the void!” 1960 © Adagp, Paris 2007. -

    Einer der großen Einzelgänger der Kunst des 20. Jahrhunderts: Yves Klein, Erbe zweier Traditionen, der provokativen Duchamps und der mystischen von Malewitsch, ist mit seinem spektakulären Leben und Werk als kontroverse und einflussreiche Persönlichkeit seiner Zeit einer der aufregendsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Programmatisch für sein Kunstverständnis die Fotomontage von 1960: “Sprung ins Leere”, in der er auf der Suche nach dem perfekten Ausdruck der Leere kopfüber in die Tiefe springt. Yves Klein starb mit 34 Jahren am selben Tag, an dem er verkündete, ab sofort nur noch immaterielle Werke zu schaffen.
    KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Leora Laor, Borderland #1053, 2007 – 2012, signiert

    Leora Laor, Borderland #1053, 2007 - 2012

    Leora Laor, Borderland #1053, 2007 - 2012, Digital C-print 29.5 x 39.5 inches, 75 x 100 cm, Edition of 7, for ART GALERIE NOLDEN/H PARIS - KLICKEN SIE IN DAS BILD!!

  • Eric Fischl: „Bad Boy“, 1981

    Eric Fischl: "Bad Boy", 1981, Öl auf Leinwand, 168 x 244 cm. Private collection, Zurich. Copyright © The Artist.

    Eric Fischl: "Bad Boy", 1981, Öl auf Leinwand, 168 x 244 cm. Private collection, Zurich. Copyright © The Artist. - -

    Der New Yorker Maler und Grafiker Eric Fischl (Jg. 1948) wurde in den achtziger Jahren mit unbarmherzig demaskierenden Momentaufnahmen des amerikanischen Mittelstandes bekannt. Fischl zählt zu den wichtigsten Vertretern der zeitgenössischen Figuration. Sein Werk ist durch einen an den amerikanischen Realismus anknüpfenden Stil gekennzeichnet. Die Kompositionen, die Szenen schnappschussartig einfangen, lassen den Eindruck eines Filmausschnitts entstehen. Unter den Malern seiner Generation, zu denen auch David Salle und Julian Schnabel gehören, gilt er als derjenige, der sich am intensivsten dieses Themas angenommen hat. Sein Bedürfnis nach Subjektivität und Inhaltlichkeit verbindet ihn mit jüngeren Malern wie Luc Tuymans oder Elizabeth Peyton. In den neunziger Jahren fand Fischl auf Reisen nach Indien und Rom neue Impulse und Themen für seine Kunst. -- KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • August Sander, Konditor, 1928, Offset, s/w. HIER BESTELLEN

    Otto Sander, Konditor, 1928

    August Sander, Konditor, 1928, © Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur August Sander Archive, Cologne 2012, Offset, Format: 50 x 70 cm. - HIER BESTELLEN: Anfragen an Art Galerie Nolden/H - Paris
    -
    August Sander (1876–1964) gilt als bedeutender Wegbereiter einer zu seiner Zeit neuen Richtung innerhalb der Entwicklung seines Mediums, die heute unter der Bezeichnung der dokumentarisch sachlich-konzeptuellen Photographie Fortsetzung findet. Berühmt wurde der in Herdorf (Siegerland) geborene Photograph durch das um 1924 entworfene Werk Menschen des 20. Jahrhunderts, in dem er mehrere Hundert seiner Portraits von Menschen unterschiedlicher Gesellschaftsschichten und Berufsgruppen entsprechend einem von ihm angelegten Konzept über Jahrzehnte hinweg in verschiedenen Bildmappen zusammenführte.

  • Gerhard Richter: P 8, 2014, C -Print, aufgezogen auf Aluminium

    Gerhard Richter: “P8″, 2014, C -Print, aufgezogen auf Aluminium, lim. Auflage 500 Exemplare, nummeriert, nicht signiert, Format: 33 x 44 cm.

    Gerhard Richter: “P8″, 2014, C -Print, aufgezogen auf Aluminium, lim. Auflage 500 Exemplare, nummeriert, nicht signiert, Format: 33 x 44 cm. -
    KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Tony Cragg, Loop, 2014, signiert

    Tony Cragg: „Loop (turquoise),“, 2014, Jesmonite, signiert, nummeriert, Format: 37.5 × 20 × 17 cm, lim. Auflage 30 Exemplare.

    Tony Cragg: „Loop (turquoise),“, 2014, Jesmonite, signiert, nummeriert, Format: 37.5 × 20 × 17 cm, lim. Auflage 30 Exemplare. -
    KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Horst Antes, Gefleckte Figur mit Reif, kleiner Figur und Leiter, 1972, signiert

    Horst Antes, Gefleckte Figur mit Reif, kleiner Figur und Leiter. signierte Farblithographie 1972.

    Horst Antes, Gefleckte Figur mit Reif, kleiner Figur und Leiter. signierte Farblithographie 1972. KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Sean Scully: „Gray Robe“, 2008, signiert

    Sean Scully: „Gray Robe”, 2008, Aquatinta, handsigniert und nummeriert, lim. Auflage 49 Exemplare.

    Sean Scully: „Gray Robe”, 2008, Aquatinta, handsigniert und nummeriert, lim. Auflage 49 Exemplare. Preisanfrage - klicken Sie hier:.Anfragen an Art Galerie Nolden/H - Paris

  • Gerhard Richter, „Graphit“, 2005 ,signiert

    Gerhard Richter, "Graphit", 2005

    Gerhard Richter: “Graphit”, 2005, Serigrafie auf Offset Lithographie-Duo-Ton, Bildgröße 72 x 60 cm, auf handgeschöpftem Papier Blattgrösse: 96 x 75 cm, lim. Auflage 90, signiert, datiert und nummeriert. Catalogue raisonée Editionen CR: 129. Literatur: Zweite, Armin Gerhard Richter. Silikat (Patrimonia 322) Kulturstiftung der Länder Kunststiftung NRW, Düsseldorf, 2007, Erwähnt: S. 14, Diskutiert: S. 48, Illustriert: S. 49. -

    PREISANFRAGE - klicken Sie hier:Anfragen an Art Galerie Nolden/H - Paris

  • Gustav Klimt: „Weiblicher Akt (2)”, um 1886–188

    Gustav Klimt: “Weiblicher Akt (2)”, um 1886–1888, Format: 28,7 × 42,5 cm, Schwarze Kreide, weiß gehöht, auf Papier,

    Die besten erotischen Skizzen finden Sie bei uns von Picasso, Klimt, Schiele, Matisse, Balthus u.a. Abbildung: Gustav Klimt: "Weiblicher Akt (2)", um 1886–1888, Format: 28,7 × 42,5 cm, Schwarze Kreide, weiß gehöht, auf Papier, Aufbewahrungsort: Wien, Grafische Sammlung Albertina, Kommentar: Aktstudie für die Figur der Julia im Deckengemälde »Theater Shakespeares« rechten Stiegenhauses Wiener Burgtheaters. -
    KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Andy Warhol:“Black Rhinoceros“, 1983, signiert

    Andy Warhol:"Black Rhinoceros", 1983, Signed Trial proof 26/30 - Signed and numbered in pencil lower left, 36x36 inch

    Andy Warhol:„Black Rhinoceros, from Endangered Species“, 1983, Farbsiebdruck auf Lenox Museum Board, handsigniert mit Bleistift von Andy Warhol unten links, nummeriert, Prägestempel, verso Copyrightstempel mit Datum 1983 sowie bez. ‘Publisher: Ronald Feldman Fine Arts Inc. New York’, am oberen Rand auf Unterlage montiert, ungerahmt. – WVZ: Feldman/Schellmann II, 301. – Aus der Serie ‘Endangered Species’. lim. Auflage 150 Exemplare, Format: 97 x 97 cm.

  • Nobuyoshi Araki: “Kaori im Kimono I”, 2004

    Nobuyoshi Araki: “Kaori im Kimono I”, 2004,

    Nobuyoshi Araki: “Kaori im Kimono I”, 2004, Original Fotografie, handsigniert, Format: 30 x 40cm. -
    KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Oda Jaune:“Ohne Titel“, 2010, signiert

    Oda Jaune:"Ohne Titel", 2010, signiert

    Oda Jaune:"Ohne Titel", 2010, Aquarell auf Annigoni-Papier von Cartiera Magnani, Bildformat: 35 x 45 cm, in Schmuckkassette, mit goldschnittverzierter und auf dem Cover signierter Sonderausgabe des Buches. KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • John Baldessari: The Intersection Series, C -Print, signiert

    John Baldessari - The Intersection Series: Person on Horse and Person falling from Horse - 2002, farbiger Chromogendruck / Fujicolor Chrystal Archive Photokarton, Auflage 150 Exemplare, hier Exemplar 49/150, signiert, numeriert und datiert; 39,5 x 37 cm.

    John Baldessari: The Intersection Series: Person on Horse and Person falling from Horse, 2002, farbiger Chromogendruck / Fujicolor Chrystal Archive Photokarton, Auflage 150 Exemplare, hier Exemplar 49/150, signiert, numeriert und datiert; 39,5 x 37 cm. BESTELLANFRAGE - KLICKEN SIE HIER:Anfragen an Art Galerie Nolden/H - Paris

  • Candida Höfer: “Museum Morsbroich“, C – Print, signiert

    Candida Höfer: “Museum Morsbroich I", 2008, C-Print montiert auf Alu-Dibond, rückseitig signiert und numeriert, lim. Auflage 50 Exemplare, Bildformat: 41 x 61 cm, Blattformat: 61 x 81 cm. Preis

    Candida Höfer: “Museum Morsbroich I", 2008, C-Print montiert auf Alu-Dibond, rückseitig signiert und numeriert, lim. Auflage 50 Exemplare, Bildformat: 41 x 61 cm, Blattformat: 61 x 81 cm. PREIS AUF ANFRAGE - KLICKEN SIE HIER: Anfragen an Art Galerie Nolden/H - Paris

  • Joseph Beuys: Mutter und Kind, 1979, handsigniert

    Beuys, Joseph Mutter und Kind [3041] Offsetdruck, handsigniert 1979 (wenige Exemplare) 72 x 58 cm

    Joseph Beuys: Mutter und Kind, 1979, Offsetdruck, handsigniert, Blattformat: 72 x 58 cm. PREIS AUF ANFRAGE - KLICKEN SIE HIER: Anfragen an Art Galerie Nolden/H - Paris

  • Jörg Immendorff , Auf die kleine Reise gehen“, 1991

    Jörg Immendorff: 'Auf die Kleine Reise gehen', 1991, Portfolio mit 13 x Arbeiten im Offsetdruck, lim. Auflage 600 zzgl. e.a., Titelblatt ist signiert, Bildformat je 59,4 x 42, Blattformat 64 x 45 cm.

    Jörg Immendorff: 'Auf die Kleine Reise gehen', 1991, Portfolio mit 13 x Arbeiten im Offsetdruck, lim. Auflage 600 zzgl. e.a., Titelblatt ist signiert, Bildformat je 59,4 x 42, Blattformat 64 x 45 cm. KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Sergio Purtell: REAL, 3rd St. and 3rd Ave, NY, 2008, signiert

    REAL, 3rd St. and 3rd Ave., Gowanus, Brooklyn NY, Ed. 1/10, 2008 From the series REAL Silver gelatin print mounted on dibond in white artist frame 19 3/4 × 23 3/4 in 50.2 × 60.3 cm Editions 1-10 of 10

    Sergio Purtell: REAL, 3rd St. and 3rd Ave, NY, 2008, signiert, aus der Serie REAL, S/w Abzug auf Dibond, weiss gerahmt, Format: 50.2 × 60.3 cm, lim. Auflage 10 Exemplare. PREIS AUF ANFRAGE - KLICKEN SIE HIER: Anfragen an Art Galerie Nolden/H - Paris

  • Peter Doig, Wild Billy Childish & The Musicians of The British Empire, 2010

    Peter Doig Wild Billy Childish & The Musicians of The British Empire, 2010

    Peter Doig:" Wild Billy Childish & The Musicians of The British Empire", 2010, Siebdruck-Cover von Peter Doig. lim. Aufl. 100, signiert und nummeriert von Peter Doig und Billy Childish, Format: 30 x 60 cm. KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Tracey Emin: Sitting With You“, 2013, Radierung, signiert

    Tracey Emin: "Sitting With You", 2013, Radierung, lim. Auflage 200 Exemplare, signiert, nummeriert, datiert, 30.5 x 23 cm, Selbstportrait

    Tracey Emin: "Sitting With You", 2013, Radierung, lim. Auflage 200 Exemplare, signiert, nummeriert, datiert, 30.5 x 23 cm, Selbstportrait. PREIS AUF ANFRAGE - klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H - Paris

    Tracey Emins (*1963, UK) Bildsprache ist direkt und treffsicher. Ihre Kunst ist eine Kunst der Enthüllung, ihre persönliche Biografie dient ihr als unerschöpfliche Inspirationsquelle. Die Titel der Arbeiten sind wichtiger Bestandteil der Werke. Sie erzählen von unerfüllter Liebe, Leid, Sehnsucht und Begehren. Provokation und Sexualität tauchen in Tracey Emins Werk immer wieder auf, dieses ist in der ­Tradition des feministischen Diskurses verankert. Durch die radikale Zweckentfremdung konventioneller Handarbeits-techniken – typischerweise als »Frauenarbeit« angesehen – spiegelt Emins Kunst die feministische Doktrin des »Persönlichen als Politischen« wider.

  • Damien Hirst – For the Love of God

    Damien Hirst: “For the Love of God, Lenticular”, 2012, Digital Druck PETG Plastik aufgezogen auf Dibond, signiert und nummeriert, Format 60 x 40 cm, lim Auflage 5000 Exemplare

    Damien Hirst: “For the Love of God, Lenticular”, 2012, Digital Druck PETG Plastik aufgezogen auf Dibond, signiert und nummeriert, Format 60 x 40 cm, lim Auflage 5000 Exemplare. KLICKEN SIE IN DS BILD - und erfahren Sie mehr!

  • Jessica Craig-Martin:’Real Beauty (AmfAR Benefit, Cannes‘, 2008

    Jessica Craig-Martin:’Real Beauty (AmfAR Benefit, Cannes‘, 2008

    Jessica Craig-Martin: „Real Beauty (AmfAR Benefit, Cannes)“, 2008, C-Print, auf HP-Premium Fotopapier (250 g) gedruckt, hinter Acryl-Glas (2 mm) kaschiert und mit Alu-Dibond (3 mm) hinterlegt. KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr! - Jessica Craig-Martin’s (American, b. 1963, Hanover, New Hampshire, lebt und arbeitet in New York, N,Y.) Schnappschuss-Bilder nehmen einen mit in eine Welt die verführerisch und abgründig zugleich ist. Hemmungsloses, verschwenderisches Feiern – eine Party ohne Grenzen. Mit ihrem flutenden Blitzlicht leuchtet sie in die letzten Winkel elitärer Kreise, und hält dem wilden schillernden Treiben den Spiegel vor. Ihre Photografien sind u.a. zu sehen im Solomon R. Guggenheim Museum, New York, NY oder im Whitney Museum of American Art, New York, NY.

  • Bettina-Rheims: „Rose c’est Paris,“ C- Print, signiert.

    Bettina-Rheims: "Rose c'est Paris," C- Print, signiert.

    Bettina-Rheims: "Rose c'est Paris," C- Print, signiert. KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr! -

    Dem Alter Ego von Marcel Duchamp nachempfunden, das dieser Rose Sélavy (c’est la vie) nannte, machten Bettina Rheims und Serge Bramly daraus »Rose, c’est Paris«. Und erzählen damit ihre Bildergeschichte von Rose, die ihre verschwundene Zwillingsschwester sucht und dabei skurrile Dinge erlebt. Bettina Rheims dazu: „C’est Paris« klingt wie »séparé«, also »getrennt«. Was trennt man? Zwillingsschwestern, voilà. Das ganze Projekt ist eine Fantasie, die surrealistische Reise, bei der seltsame Orte zu sehen sind, die niemand kennt. Manchmal auch bekannte Monumente aus einem anderen Blickwinkel.“

  • Justin Guariglia: “Shi Yan Lang, Tong Jian Quan (Through the Shoulder Fist)”, C -print, signiert.

    Justin Guariglia: “Shi Yan Lang, Tong Jian Quan (Through the Shoulder Fist)”, C -print, signiert, nummeriert,lim. Auflage 50 Exemplare, Format: 28 x 36 cm

    Justin Guariglia: “Shi Yan Lang, Tong Jian Quan (Through the Shoulder Fist)”, C -print, signiert, nummeriert,lim. Auflage 50 Exemplare, Format: 28 x 36 cm. KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr! -
    Justin Guairllia, ist ein US – amerikanischer Fotograf, dessen Arbeit sich um die Erfahrung des Reisens und fremde Kulturen, aus der Sicht des einsamen Reisenden, dreht. Guariglia Fokussierung ist das Eintauchen in eine andere Kultur. in das emotionale Wesen eines Raumes innerhalb des kulturellen und sozialen Kontexts.

  • Fernand Leger – Die kühle Seite der Moderne

    Fernand Leger – Die kühle Seite der Moderne

    "Femmes et Enfants a l'Accordeon", ca. 1955, Serigrafie, signiert. -

    Die besondere Leistung von Fernand Léger bestand darin, dass er die Flut von Information und Innovation seiner Zeit erkannte und in seiner Kunst umsetzte. Bis zum Zweiten Weltkrieg konnte er seiner Kreativität freien Lauf lassen – es entstanden, unter Anlehnung an Le Corbusier, das Bauhaus und die russischen Konstruktivisten Gemälde, Kostüme, Bühnenbilder, und ein erster Film ohne Drehbuch: “Le Ballet méchanique”..........KLICKEN SIE HIER und erfahren Sie mehr!

  • Awol Erizku : ‚Girl with a Bamboo Earring‘, 2009

    Awol Erizku (*1988) 'Girl with a Bamboo Earring', 2009, Digital chromogenic print, 65 x 50 inches Edition of 5

    Awol Erizku: “Girl with a Bamboo Earring”, 2009, Digital chromogenic print, 165 x 127 cm, lim. Auflage 5 Exemplare, signiert, nummeriert. Preis auf Anfrage. Fordern Sie hier das komplette Exposé an: KLICKEN SIE HIER:Anfragen an Art Galerie Nolden/H - Paris -

    Awol Erizku ist ein junger, zeitgenössischer Künstler äthiopischer Abstammung, der in Los Angeles lebt und arbeitet. Seine primären Medien sind Fotografie, Skulptur und Video-Installation, eine Vielzahl von gefundenen Materialien, einschließlich, Basketballkörbe, VHS-Kassetten und Textil. Hier seine gelungene Interpretation von Jan Vermeers' "Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge" von 1655.

  • Robert Rauschenberg: “ Tribute 21 (Literature)“, 1994, signiert

    Robert Rauschenberg  Tribute 21 (Literature) 1994 Lithograph, 101, 5 x 68,5 cm (40 x 27"). Edition of 50, signed and numbered.

    Robert Rauschenberg: "Tribute 21 (Literature)", 1994, Original-Lithographie, handsigniert und nummeriert, lim. Auflage 50 Exemplare, Blattformat: 101, 5 x 68,5 cm. KLICKEN SIE IN DAS BILD - und erfahren Sie mehr! -

    Für die New York Times war Robert Rauschenberg (* 22. Oktober 1925 in Port Arthur, Texas; † 12. Mai 2008 auf Captiva Island, Florida) ein »Titan der amerikanischen Kunst«, für den Guggenheim-Chef Thomas Krens der »Picasso der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts«.

  • Pina Pausch – Vollmond

    Pina Bausch, Vollmond Foto auf Plexiglas, Photo von Oliver Look, signiert, nummeriert Gesamtformat: 90 x 129 cm, lim. Auflage: 30

    Pina Bausch, Vollmond, Foto auf Plexiglas, Photo von Oliver Look, signiert, nummeriert, Gesamtformat: 90 x 129 cm, lim. Auflage: 30 Exemplare. Bestellanfrage - klicken Sie hier: Anfragen an Art Galerie Nolden/H - Paris
    ---
    Vollmond, ein Stück von Pina Bausch von 2006, vertraut der alten Tanztheaterkraft, den Wurzeln des Ausdruckstanzes, der Anfang des 20. Jahrhunderts den von Zwängen befreiten Körper als ästhetisches Prinzip feierte. „Vollmond“ hat einerseits, in seinen sketchartigen Spielszenen, die manchmal ein wenig platte Heiterkeit von Pina Bauschs späten Stücke. Andererseits einen tänzerischen Furor und eine unter der spielerischen Oberfläche liegende Dunkelheit, wie sie eben die Größe Pina Bauschs ausmachen.