Gewinner im Kunstmarkt 2009: Malewitsch Bild für $60 Mill. verkauft

Sotheby’s Auktionsergebnisse Impressionist & Modern Art

_________________________________________________________________

Das Werk “Suprematist Composition” von Kasimir Malewitsch wurde bei der Sotheby’s Abendauktion (16. September 2009) in New York für den Rekordpreis von 60 Millionen Dollar versteigert.

Insgesamt bieb aber der Erlös aller Lose fast schon wie erwartet unter dem geschätzten Mindestumsatz von 338 Millionen Dollar.Sotheby’s New York erreichte mit der Auktion “Impressionist & Modern Art” ein Gesamtergebniss von 223,8 Millionen Dollar. 25 der angebotenen 70 Werke.

Für das Malewitsch Bild gab es im Vorfeld schon ein bindendes Gebot von einem Interessenten. Wäre es bei der Auktion zu höheren Geboten eines anderen Käufers gekommen, hätte Sothebys den ersten Interessenten prozentual am Erlös beteiligt.

Kasimir Malewitsch:"Aviator" (1914), limitierte Auflage, nummeriert, Gicleé auf Künstlerleinwand
Kasimir Malewitsch: “Aviator” (1914), limitierte Auflage, nummeriert

Wir empfehlen Ihnen: Kasimir Malewitsch: “Aviator” (1914), limitierte Auflage, nummeriert, Giclée auf Künstlerleinwand, Format 57 x 106 cm. Für Bestellungen – klicken Sie hier!

Schon im Vorfeld sorgte die gestrige Sotheby’s Auktion für Aufsehen. Eines der Glanzlichter der Versteigerung, Picasso’s “Harlekin”, wurde letzte Woche leicht überstürzt von den Einliefereren noch im letzten Moment vor der Auktion abgezogen. (Quelle: artinfo24)

Neue Kunst aus China

Einen  beachtlichen Verkaufserfolg konnte Feng Zhengjie’s “Chinese portrait P series no. 2” beim Auktionshaus Phillips de Pury & Company, London, am 29. Juni 2009 erzielen. Mit einem Schätzpreis zwischen 50.000 – 70.000 BP (81.755 – 114.458 US$) wurde ein Verkaufspreis 98.450 BP (162.479 US$) erzielt.

 

Feng Zhengjie:´Chinese Portrait 2004 No. 20´, 2008

Feng Zhenjie und die NEUE KUNST aus CHINA liegen voll im Trend. Hier von Feng Zhengjie die Original-Farblithografie von “Chinese Portrait 2004 No. 20” (2008), Auflage 58 Exemplare auf Bütten, nummeriert und handsigniert. Ungerahmt (Format im Modellrahmen 142 x 143 cm wie Abbildung). 10.600,00 €. Für Bestellungen  – klicken Sie hier.

Geboren 1968 in der Sichuan Province, China. lebt und arbeitet Feng Zhenjie in Peking. Einzelausstellungen: 2008: FENG Zhengjie: magic women – Art & Public, Genf 2006: Feng Zhengjie – BTAP (Beijing Tokyo Art Projects) – Tokyo, Tokyo 2005: Feng Zhengjie – Primo Marella Gallery, Mailand Gruppenausstellungen: 2008: The Revolution Continues: New Art from China – Musée Maillol, Paris, The Saatchi Gallery, London (England) 2007: La Cina è Vicina – PAN – Palazzo delle Arti di Napoli, Neapel.

Alexander Calder

 

 

 

Alexander Calder: Flying Colors, 1974, “Friendship”, Farblithografie, signiert

Alexander Calder: Flying Colors, “Friendship”, 1974. Bestellen Sie hier! 

Beim “Contemporary Evening Sale” von Sothbys in London am 27.6.2009 wurde Alexender Calders “A CINQ MORCEAUX DE BOIS”, mit einem Schätzwert von 1,200,000-1,800,000 GBP angeboten (1,7 – 2,3 Mio EURO). Verkauft wurde es dann für 2,617,250 GBP (3,078,357 Euro). Calder war eines der Zugpferde dieser Auktion und erbrachte seinem Vorbesitzer (PROPERTY FROM A PRIVATE SWEDISH COLLECTION) einen beachtlichen Gewinn.

Alexender Calders „A CINQ MORCEAUX DE BOIS“
Bekannt und berühmt geworden durch seine sich bewegenden Drahtplastiken und Metallkonstruktionen, den sogennanten Mobiles und Stabiles, konnte der amerikanische Plastiker Calder ebenfalls als Grafiker überzeugen. Inspiriert wurde er in seiner Arbeit durch Freunde wie Hans Arp oder Marcel Duchamps und behauptete von sich selbst, er erschaffe “Mondrians, die sich bewegen”. Bei uns von Alexander Calder die Farblithografie “Flying Colors, “Friendship”, von 1974. Farblithografie in 5 Farben auf Bütten. Auf 3.000 Exemplare limitiert, steinsigniert. Blattformat 66 x 50,5 cm. © The Flying Colors Collection, 1975.  Bestellen Sie hier!

Peter Doig

Der Verkauf von Peter Doigs “Weißem Kanu” (1990/91) leitete im Februar 2007 ein neues Kapitel in der Geschichte der Kunstmarktkapriolen ein:  Sagenhafte 5,7 Millionen Pfund, die ein russischer Großindustrieller zu zahlen bereit war, machten Doig vorübergehend zum teuersten lebenden Maler Europas und zogen die Schraube der Gegenwartskunsttaxen noch einmal nachhaltig an. Peter Doig’s Werke waren so auch die Highlights bei Christie’s-Auktion am 30. Juni 2009 in London: Sein Gemälde “Night Playground” (1997/98) auf 1,5 bis 2 Millionen Pfund geschätz, erzielte ganze £3,009,250.

Peter Doig “White Canu”, 1990-1, Oil on Canvas

1959 in Edinburgh geboren, wuchs Doig in der Karibik und Kanada auf, studierte in London, und lebt nun wieder auf Trinidad.

Doig erzielte gerade bei  Sotheby’s, London, beachtliche Wertsteigerungen. So stieg der Verkaufspreis seines Gemäldes “GONE FISHING (FOREVER)” bei der jüngsten Auktion am 26.6.2009 auf 51,650 GBP ( 60,749.7 Euro). Der Schätzpreis lag bei 15,000—20,000 GBP. Doig’s grossflächiges Bild «Almost Grown» wechselte bei dieser Auktion für 2,06 Millionen Pfund (Taxe 1,4 bis 1,8 Millionen) den Besitzer.  Sein “COLD BLOODED”, angeboten mit einem Schätzpreis von 10,000—15,000 GBP erzielte in der gleichen Auktion in London einen Verkaufspreis von 22,500 GBP .

Peter Doig: Farblithografie “Ohne Titel” (2006) handsigniert, nummeriert

Sie können die hier abgebildete Original-Farblithografie von Peter Doig aus dem Jahre 2006, “Ohne Titel”,bei uns erwerben. Limitierte Auflage nur 20 Exemplare auf Bütten, nummeriert und handsigniert. Im Modellrahmen 121 x 86 cm. EUR 4.950 inkl. MwSt, zzgl.Porti. Für Bestelllungen  – klicken Sie hier.

Valerio Adami 

Kaum anders als die moderne lief auch die zeitgenössische Kunst bei der Auktion am 13. Mai 2009 im Wiener Dorotheum: Beachtlichen Preissteigerungen standen ebenso schmerzliche Rückgänge gegenüber. Imposant war das Angebot an Werken italienischer Künstler.

Auf Platz drei der gesamten Auktion landete eher überraschend Valerio Adamis „Studio per una camera d’albergo“ von 1968, ein Meisterwerk der italienischen Variante amerikanischer Pop Art mit flächiger, fast comicartiger Malweise und stilllebenhafter Beschaulichkeit. Auf 40.000 bis 60.000 Euro angesetzt, endete der heftige Bietwettbewerb erst bei 105.000 Euro.

Valerio Adami: “Paris. Institut de Paris. Statue de Voltaire”, 1992 Original-Bleistiftzeichnung, signiert

Diese Original-Bleistiftzeichnung von Valerio Adami können Sie bei uns erwerben. EUR 3.988,08. VERKAUFT!!

 

Valerio Adami: “L’ora del bale” Originalgemälde in Öl auf Leinwand, signiert. Format gerahmt 77 x 94 cm

Ebenso dieses Originalgemälde von Valerio Adami: “L’ora del bale”, Öl auf Leinwand, signiert. Format gerahmt 77 x 94 cm. EURO EUR 9.970,19 inkl. MwSt. zzgl. Porti. Exklusiv-Angebot! VERKAUFT!!

Valerio Adami wird am 17. März 1935 in der italienischen Stadt Bologna geboren. Als Sechszehnjähiger nimmt er ein Studium an der Akademie Brera in Mailand auf. In Venedig begegnet Adami während seiner Studienzeit den Künstlern Kokoschka und Matta. 1957 präsentiert Adami seine erste Einzelausstellung in Mailand. 1962 wird er durch seine Heirat mit Camilla sesshaft und lebt in Arona am Lago Maggiore. Er zieht 1974 nach Bayern, wo er mit Helmut Heisenbüttel das Buch “Das Reich” veröffentlicht. Ab 1977 folgen Reisen nach Indien, in die USA und nach Israel. 1981 erhält Valerio Adami den Auftrag, für die Nouvelle École Nationale des Beaux-Arts in Cercy-Pontoise eine große Mauer aus Keramik zu schaffen. 1984 hört Adami auf, seine Bilder zu datieren. Das Centre Georges Pompidou in Paris zeigt 1986 eine Retrospektive vom Werk des Malers Valerio Adami.

Finden Sie hier aktuelle Infos zum Kunstmarkt:

artprice