Kunstmarkt zum Ende 2009

KEES VAN DONGEN 1877 - 1968 JEUNE ARABE
KEES VAN DONGEN 1877 – 1968 JEUNE ARABE

 

_________________________

Sotheby’s erzielt $102 Mill. mehr als im Vorjahr

Während Christie’s New York am 3. November 2009 gerade die Hälfte des Vorjahreserlöses einfuhr ($56.8 Millionen gegenüber  $116.9 Mill. am 6. November 2008),  konnte Sotheby’s dann am 9. November mit $102 Mill. mehr als im Vorjahr auf sich stolz sein. Dieses Resultat von $181 Millionen lag weit über den Erwartungen.

Damit wurde, wie Sotheby’s bestätigte, zum ersten Mal seit Mai 2006 die obere Gesamttaxe übertroffen worden: “…..womit bewiesen sei, dass ein enormer Appetit auf Kunstwerke von hoher Qualität“ bestehe. Das Spitzenlos der Woche wurde bei Sotheby’s Giacomettis „L’homme qui chavire“, ein patinierter Bronzeguss aus dem Jahr 1951. Der einundachtzigjährige Verleger S.I. Newhouse, Milliardär und Eigentümer des angeknacksten Zeitschriftenimperiums Conde Nast, hatte die Plastik bei Sotheby’s eingeliefert, und nun ließ die knapp sechzig Zentimeter hohe, schlitternde Figur die Taxe von neun bis zwölf Millionen weit hinter sich und schwang sich bis auf 17,2 Millionen Dollar, brutto 19,3 Millionen Dollar.

Insgesamt wurden5 Werke für über 10 Millionen US$ verkauft:

(Klicken Sie auf den Künstlernamen, um das Werk zu sehen)

Alberto Giacometti
“L’HOMME QUI CHAVIRE”
19,346 Millionen Dollar
André Derain
BARQUES AU PORT DE COLLIOURE
14,082 Millionen Dollar
Kees van Dongen
“JEUNE ARABE”
13,802 Millionen Dollar
Wassily Kandinsky
“KRASS UND MILD”
10,610 Millionen Dollar
Pablo Picasso
BUSTE D’HOMME
10,386 Millionen Dollar
BALTHUS, 1908 - 2001, ETUDE POUR 'LE LEVER', geschätzt: 400,000—600,000 USD, verkauft für :782,500 USD, Sotheby's NY, 11/2009
BALTHUS, 1908 – 2001, ETUDE POUR ‘LE LEVER’, geschätzt: 400,000—600,000 USD, verkauft für :782,500 USD, Sotheby’s NY, 11/2009

Raffael:" Kopf einer Muse"Am 8. Dezember 2009 wurde Raffaels “Kopf einer Muse” in London vom renommierten Auktionshaus Christie’s für eine unglaubliche Summe versteigert: 29 Millionen Euro, 32,6660 EUR inkl. Aufgeld gab es für die Kreidezeichnung mit dem Frauenkopf und wurde somit das zweit teuerste Bild 2009. Das Bild ist eine Studie Raffaels für sein Fresko im Vatikan, welche Muse Raffael hier darstellt, lässt sich kaum feststellen. Selbst im Fresko wird nur Urania mit der Weltkugel zweifelsfrei identifiziert. In der Literatur heißt die hübsche Frau auf diesem Blatt auch „Muse mit dem Turban”. Der erzielte Preis ist für eine Papierarbeit ein absoluter Rekord. Die Taxe lautete auf zwölf bis sechzehn Millionen. Die Kreidezeichnung wurde zuletzt vor 150 Jahren angeboten.Andy Warhol: "200 One Dollar Bills"In den USA schaffte es wieder einmal ein Werk von Andy Warhol in die Liste der teuersten Gemälde. Umgerechnet 29 Millionen Euro wurden im New Yorker Auktionshaus für das aus Ein- und Zwei-Dollar-Noten bestehende “200 One Dollar Bills” (1962) geboten, mit Aufpreis zahlte der neue Besitzer 30.509.000 EUR für diesen Warhol. Der Schätzpreis lag bei acht bis zwölf Millionen Dollar.Und das ist das teuerste Bild im internationalen Kuntsmarkt 2009:Henri Matisse:"Les coucous, tapis bleu et rose" , 1911Henri Matisse:”Les coucous, tapis bleu et rose” , 1911 , Öl auf Leinwand. Collection Yves Saint Laurent et Pierre Bergé. Schätzpreis: 12.000.000 bis 18.000.000 EUR, Verkaufspreis: 35.905.000 EUR inkl. Aufgeld. Foto: Courtesy of Christie’s Paris.Die Versteigerung der Sammlung Yves Saint Laurent und Pierre Bergé durch die Auktionshäuser Christie’s und Pierre Bergé & Associés im Grand Palais, Paris im Februar 2009 erbrachte einem Erlös von 342 Millionen Euro. Allein die sechzig Lose der Sammlung “Klassiche Moderne” erbrachten die Rekordsumme von 206 Millionen Euro.Deutschlandweit machte Beckmann das Rennen. Für 2,2 Millionen Euro wechselte dessen “Blick auf Vorstädte am Meer bei Marseille” (1937) den Besitzer. Mit dem Aufgeld, der bei Auktionen üblichen Provision, mussten 2,6 Millionen Euro für die Küstenlandschaft bezahlt werden. Norddeutschlands Maler Emil Nolde war da schon günstiger zu haben – doch die Millionengrenze übersprang auch er. Bei einer Versteigerung im Londoner Auktionshaus Christie’s im Juni dieses Jahres wurden 1,5 Millionen Euro für seinen “Mohn” gezahlt. Es gehört zu einem der letzten Blumenbilder des Malers.

Image293 e1269282092522 KunstmarktMax Beckmann:”Blick auf Vorstädte am Meer bei Marseille” (1937)
………………………………………………………………………………………………………………………………….

____________________________________

Die Herbstauktionen Oktober 2009 in London: Besser als erwartet

Mit einem neuen Rekord für Neo Rauch und 2,48 Mill. Euro für Kippenbergers “Paris Bar” gingen die Oktober 2009 Herbstauktionen in London zu Ende. Das Toplos des Abends bei Christie’s London war “Paris Bar” (1993) von Martin Kippenberger. Mit einem Schätzwert von 800 000 bis 1,2 Millionen Pfund hatte es sich am Ende und das Schlüsselwerk des deutschen Künstlers ging schließlich für 2,48 Millionen Euro an einen der Telefonbieter, der anonym blieb.

 

 

Auch der zweite Kippenberger des Abends “Kellner des…” (1991) erzielte mit 1,1 Millionen Pfund mehr als das Doppelte des Schätzpreises, von Londons Supersammler Charles Saatchi eingeliefert. Click here to find out more!

Martin Kippenberger Paris Bar Berlin 1993
Martin Kippenberger Paris Bar Berlin 1993

Rekord für Neo Rauch

Bemerkenswert das Abschneiden von Neo Rauchs Gemälde “Stellwerk” (1999), das für 892 000 Pfund den Besitzer wechselte, ein Rekord für den Leipziger Maler. Nur ein Los ging zurück, und Francis Outred von Christe’s zeigte sich mehr als zufrieden. Dass sich der Markt noch immer nicht ganz erholt hat, zeigte Kippenbergers Abschneiden beim Auktionshaus Phillips de Pury: Auf drei von vier Arbeiten des 1997 verstorbenen Künstlers aus der Sammlung seiner früheren österreichischen Galeristin Gabriella Bleich-Rossi blieb das Auktionshaus sitzen. Lediglich “Big Until Great Hunger” (1984) ging für 433 000 Pfund an einen New Yorker Händler.

Neo Rauch: "Stellwerk", 1999Im allgemeinen jedoch verlief alles bessser als erwartet. Christie’s hatte auf seiner Abendauktion in der Woche der Frieze Art Fair, wo die Käufer ohnehin in der britischen Hauptstadt weilen, nur 25 Lose aufgerufen, die insgesamt 11,2 Millionen Pfund einbrachten, weit mehr als der obere Schätzwert. Was sich unter anderem mit den als Reaktion auf die Finanzkrise niedrigen Taxen erklären lässt.

Auch bei Sotheby’s, das seine Auktion zum ersten Mal auf den Nachmittag verlegt hatte, gab es eigentlich wenig Grund zur Klage. Sehr viel mehr Lose, zugegeben größtenteils von geringerer Qualität als bei Christie’s, erbrachten 12,7 Millionen Pfund. Höhepunkt hier “Afro Apparition” (2002/03) von Chris Ofili, das für 577 000 Pfund einer iranischen Sammlerin zugeschlagen wurde. Aufmerksamkeit erregte auch “Two Skulls” (2006) von Damien Hirst. Ein New Yorker ersteigerte das Werk für 433 000 Pfund, das, so munkelte man, von keinem anderen als Tobias Meyer eingeliefert wurde, dem weltweiten Chef der Abteilung zeitgenössische Kunst bei Sotheby’s.

Sotheby’s Auktionsergebnisse September 2009

Malewitsch Bild erbringt 60 Mill. US Dollar

Kasimir Malewitsch: "Suprametist", 1916Das Werk “Suprematist Composition” von Kasimir Malewitsch wurde bei der Sotheby’s Abendauktion (16. September 2009) in New York für den Rekordpreis von 60 Millionen Dollar versteigert. Das ist wohl bis dato der spektakulärste Höchstwert der  Auktionssaison 2009..

Insgesamt bieb aber der Erlös aller Lose fast schon wie erwartet unter dem geschätzten Mindestumsatz von 338 Millionen Dollar.Sotheby’s New York erreichte mit der Auktion “Impressionist & Modern Art” ein Gesamtergebniss von 223,8 Millionen Dollar. 25 der angebotenen 70 Werke.

Für das Malewitsch Bild gab es im Vorfeld schon ein bindendes Gebot von einem Interessenten. Wäre es bei der Auktion zu höheren Geboten eines anderen Käufers gekommen, hätte Sothebys den ersten Interessenten prozentual am Erlös beteiligt.

Kasimir Malewitsch:"Aviator" (1914), limitierte Auflage, nummeriert, Gicleé auf Künstlerleinwand
Kasimir Malewitsch: “Aviator” (1914), limitierte Auflage, nummeriert

Wir empfehlen Ihnen: Kasimir Malewitsch: “Aviator” (1914), limitierte Auflage, nummeriert, Giclée auf Künstlerleinwand, Format 57 x 106 cm. EUR 640. Für  Bestellungen – klicken Sie hier!

Schon im Vorfeld sorgte die gestrige Sotheby’s Auktion für Aufsehen. Eines der Glanzlichter der Versteigerung, Picasso’s “Harlekin”, wurde letzte Woche leicht überstürzt von den Einliefereren noch im letzten Moment vor der Auktion abgezogen. (Quelle: artinfo24)

Wir empfehlen:

Kasimir Malewitsch: 3D-Gemäldedruck „Sportler“, 1928/32Kasimir Malewitsch: 3D-Gemäldedruck „Sportler“, 1928/32. Limitierte Auflage 499 Exemplare. Gerahmt in anspruchsvoller Schattenfugenleiste. Format 90 x 75 cm. EUR 450. Bestellen Sie hier!

Kasimir Malewitsch: 3D-Gemäldedruck „Komplexe Vorahnung (Torso im gelben Hemd)“, ca. 1930

Kasimir Malewitsch: 3D-Gemäldedruck* „Komplexe Vorahnung (Torso im gelben Hemd)“, ca. 1930. Limitierte Auflage 499 Exemplare. Gerahmt in anspruchsvoller Schattenfugenleiste. Format 75 x 100 cm. EUR 450. Bestellen Sie hier!

* 3D-Gmäldedruck: Für die Reproduktion wurde das neuartige Art Luvrée-Verfahren verwendet, das einen dreidimensionalen Gemäldedruck in bisher unerreichter Detailtreue und Brillanz ermöglicht. Die Oberfläche ist nicht von einem Original-Gemälde zu unterscheiden. Die Wiedergabe erfolgt direkt auf Künstlerleinwand, die wie ein Ölgemälde auf einen Keilrahmen aus Holz aufgezogen wird.

Zurück zu den aktuellesten Ergebnissen im Kunstmarkt  Klicken Sie hier!


Weitere Infos zum Kunstmarkt:

artprice